Aktuelles

 

12. Okt. 2017 Retten bei Dunkelheit

Bei Gemeinschaftsübungen wird für gewöhnlich das Thema Brandbekämpfung aufgegriffen. Heuer wurde bei der Nachtübung für die Feuerwehren aus Klinglbach, Rettenbach, Perasdorf, Kollnburg und St. Englmar jedoch ein anderes Szenario beübt: Die Technische HiIlfeleistung bei einem Verkehrsunfall.

Angenommen wurde die Kollision eines PKW mit einem Nutzfahrzeug, bei dem der Personenwagen daraufhin eine Böschung hinunterstürzte und auf der Seite liegen blieb. Ingesamt fünf Personen mussten gerettet werden.

Die Feuerwehren aus Klingbach und Perasdorf übernahmen die Verkehrsabsicherung und unterstützten die Feuerwehren aus Kollnburg und St. Englmar bei der Personenbefreiung. Die FF Rettenbach übernahm die Versorgung der Verletzten.

Nachdem alle Personen, einschließlich unserer Holzpuppe „Oscar“ erfolgreich gerettet wurden, wurde im Anschluss das Fahrzeug fachmännisch mittels hydraulischem Spreizer und Rettungsschere zerlegt. Hierbei durften alle Kameraden Hand anlegen, was besonders bei den Feuerwehrlern, die in ihrer Heimatwehr über keinen eigenen hydraulischen Rettungssatz verfügen, begeistert angenommen wurde.

Bei der Abschlussbesprechung dankten Übungsleiter Reinhold Schötz und Bürgermeister Anton Piermeier den Einsatzkräften für ihre Bereitwilligkeit, auch zu später Stunde noch für das Wohl ihrer Mitmenschen so zahlreich an einer Übung teilzunehmen.


07. Okt. 2017 Erwachsen werden

Alles endet einmal. So war nun auch Zeit für unsere Nachwuchskräfte, nach mehreren Jahren in der Jugendgruppe in den aktiven Dienst zu den „Erwachsenen“ überzutreten.

Um diesen wichtigen Moment zu feiern und um vor allem die letzten Jahre zu würdigen, richteten unsere beiden Jugendwarte Andreas Niedermeier und Maximilian Edenhofer einen Abschlussabend für ihre ehemaligen Schützlinge aus.

Auch die zukünftige ehemalige Jugendgruppe hatte sich für diesen Abend eine Überraschung für Ausbilder einfallen lassen und jedem ein kleines Abschiedspräsent besorgt.

Gemeinsam wurde gegrillt, gefeiert und die vergangen Jahre Revue passieren lassen.

Wir freuen uns schon darauf, die Absolventen unserer Jugendarbeit in der Gruppe der aktiven Einsatzkräfte willkommen heißen zu dürfen.


07. Okt. 2017 Die Feuerwehr gratuliert zum 80.-ten

Vergangenen Samstag feierte ein echtes Englmarer Urgestein seinen 80.-ten Geburtstag: unser Freund und Kamerad Josef Bugl.

Der „Bugl Sepp“, wie er landläufig bekannt ist, ist Mitglied in vielen Vereinen und auch Ehrenvorstand des Wintersportvereins, daher war es nicht verwunderlich, dass etliche Vereinsabordnungen erschienen waren, um ihm ihre Glückwünsche zu überbringen. Auch von Seiten der Feuerwehr wurde herzlich gratuliert und mitgefeiert.

Wir bedanken uns für die Einladung zu dem Geburtstagsfest und die vielen schönen Stunden, die wir bei der Feier erleben durften.


07. Okt. 2017 Spende für die Feuerwehr

Zu seinem 70. Geburtstag hat Herr Detleff Dederichs unserer Wehr eine besondere Freude zukommen lassen: Anstatt auf seiner Geburtstagsfeier für sich Geschenke entgegen zu nehmen, bat er um eine Spende zugunsten des Kindergartens und der Jugendfeuerwehr. Den gesammelten Betrag von über 900 € stockte er auf eine runde Summe auf, sodass sich der Kindergarten und unsere Jugendgruppe auf jeweils 500 € freuen konnten.

Wir bedanken uns herzlichst für diese Spende, da so selbstlose Aktionen heutzutage nicht selbstverständlich sind.


02. Okt. 2017 Hoch hinaus

Bei der gemeinsamen Atemschutzübung mit der FF Klinglbach haben sich unsere Gastgeber wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Geübt wurde auf dem Gelände der Sommerrodelbahn in Grün.

Um einen Löschangriff und eine Personenrettung in einem Treppenhaus realitätsnah nachstellen zu können, durfte der 20 m hohe Aussichtsturm benutzt werden. Mit voller Ausrüstung und Wasser am Strahlrohr galt es, den Turm zu besteigen und eine vermisste Person sicher nach unten zu bringen.

In der neuen Gerätehalle konnte ebenfalls die Personensuche in ausgedehnten Räumen trainiert werden.

Wir bedanken uns bei den Kameraden aus Klinglbach für die Organisation der gelungen Übung sowie bei der Familie Bindl, die nicht nur ihr Gelände, sondern auch Getränke für alle Kameraden zur Verfügung gestellt haben.


23. Sept. 2017 Die Feuerwehr gratuliert zum 70.-ten

Am Samstag feierte unser Kamerad Alfons Eckl seinen 70. Geburtstag. Auch eine Abordnung unserer Wehr war bei den Feierlichkeiten vertreten, um unsere besten Glückwünsche zu überbringen.

Alfons Eckl, besser bekannt unter dem Namen „Moasta“, ist schon vor über 47 Jahren der FF St. Englmar als aktives Mitglied beigetreten. Legendär sind seine Einsätze als Atemschutzgeräteträger, bei denen er sich insbesondere in der Kriechstrecke durch nichts aufhalten ließ.

Wir freuen uns über die Einladung zur Geburtstagsfeier, bei der unsere Mannen viele vergnügliche Stunden verbringen konnten.


22. Sept. 2017 Rauchmelder für die kleine Viktoria

Wieder einmal konnte unsere Abordnung einen unserer eigenen Kameraden besuchen. Bei Tobias und Sabine Troiber hat mit ihrer Tochter Viktoria schon der zweite Nachwuchs das Licht der Welt erblickt.

Tobias ist bereits seit seiner Jugend aktiver Feuerwehrmann und seit vielen Jahren sogar Mitglied unserer Vorstandschaft. Momentan engagiert er sich als Kleiderwart und Gruppenführervertreter überdurchschnittlich für das Wohl unserer Feuerwehr.

Selbstverständlich wurden unsere Glückwunsch-Überbringer auf eine ordentliche Brotzeit und einen Umtrunk eingeladen.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


22. Sept. 2017 Rauchmelder für die kleine Luisa


Als nächstes wurde die Familie Dominik und Carmen Garsetz mit ihrer Tochter Luisa besucht, die erst vor kurzem nach St. Englmar gezogen sind.

Auch ihnen wurde eine Plüschfigur und eine Glückwunschkarte sowie ein Rauchmelder übergeben, der hoffentlich nie benötigt werden sollte.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


22. Sept. 2017  Rauchmelder für den kleinen Alexander

Unser Dorf konnte sich wieder über vielen Nachwuchs freuen. Daher war es wieder höchste Zeit, den frischgebackenen Eltern unsere Glückwünsche zu überbringen.

Zuerst wurde die Familie Schneider besucht, die vor kurzen mit ihrem Sohn Alexander verstärkt wurden. Als kleines Geschenk überbrachte unsere kleine Abordnung einen Rauchmelder und eine Grisu-Plüschfigur.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


21. Sept. 2017 Bei Schützenmeisterschaft teilgenommen

Schon seit Jahrzehnten stellt die FF St. Englmar jedes Jahr eine Mannschaft für die Dorfmeisterschaft des Schützenvereins Hohenau aus Haigrub.

Auch heuer nahmen wieder vier Kameraden an dem Wettbewerb teil, bei dem der Spaß an der Veranstaltung im Vordergrund steht. Von 19 angetretenen Teams konnten unsere Mannen immerhin den 17. Platz belegen.


19. Sept. 2017 Großbrand im Bergdorf

Um dreiviertel sieben Uhr abends ertönten in zehn Ortschaften die Sirenen. Mit der Meldung "Vollbrand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes" wurden die Feuerwehren aus St. Englmar, Rettenbach, Neukirchen, Klinglbach, Obermühlbach, Perasdorf, Maierhof, Rattenberg, Kollnburg und Viechtach sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung aus Parkstetten nach Glashütt bei St. Englmar alarmiert.

Glücklicherweise handelte es sich nicht um eine Brandkatastrophe, sondern um eine nicht angekündigte Großübung im Rahmen der diesjährigen Brandschutzwoche, die heuer unter dem Motto "#FINDEDEINFEUER" steht.

Unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehren und einer Lageerkundung durch den Einsatzleiter und Kommandanten der FF St. Englmar Reinhold Schötz begannen die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten. Zeitgleich errichtete man die Wasserversorgung aus zwei Löschweihern und verlegte dazu in vier Leitungen mehr als 1800 m an Schläuchen.

Eine besondere Herausforderung stellte die Organisation und Einteilung der 15 Fahrzeuge und deren Gerätschaften dar. Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung aus Parkstetten half dabei, das in drei Abschnitte aufgeteilte Einsatzgeschehen zu koordinieren.

Eine stabile Löschwasserversorgung war nach kurzer Zeit aufgebaut. Die gesamte Einsatzübung war nach zwei Stunden beendet.

Bei der Abschlussbesprechung betonte Kreisbrandinspektor Markus Weber, wie wichtig im Ernstfall die Einsatzstellenorganisation sei. Bei einem schwierigen Brandobjekt wie dem heute beübten lasse sich dies realistisch trainieren. Kommandant Reinhold Schötz bedankte sich bei allen Kameraden, die an der Übung teilgenommen hatten. Der 2. Bürgermeister der Gemeinde St. Englmar, Andreas Aichinger, freute sich über die vielen anwesenden Feuerwehrkräfte, die durch ihre schiere Anzahl keine Sorgen über die Sicherheit der Bevölkerung aufkommen lassen. Einigkeit herrschte darüber, dass Feuer keine Grenzen kennt und man daher auch landkreisübergreifend hervorragend zusammenarbeitet.

Ein besonderer Dank gilt den "Brandleidern", der Familie Schießl, die ihr Anwesen für die Großübung von mehr als 100 Feuerwehrmännern und -frauen zur Verfügung gestellt hatte und sogar noch für alle Anwesenden reichlich Getränke spendierte. Bedanken wollen wir uns aber auch bei allen Feuerwehrkameraden im Allgemeinen, die bereit sind, ihre Freizeit zum Wohl anderer zu opfern.


14. Sept. 2017 Gemeinschaftsübung in Klinglbach

Die Feuerwehr Klinglbach richtete am Donnerstagabend eine Gemeinschaftsübung mit den Wehren aus Meierhof, Rettenbach und St. Englmar aus.

Mit vereinten Kräften wurde ein fiktiver Brand eines Nebengebäudes bei einem Beherbergungsbetrieb bekämpft. Unter schwerem Atemschutz mussten fünf vermisste Personen gerettet werden, während die übrigen Kameraden die Brandbekämpfung von außen vornahmen.

Kreisbrandinspektor Markus Weber und Kreisbrandmeister Günther Neuhierl bescheinigten bei der Abschlussbesprechung den Feuerwehrkameraden eine tadellose Leistung. Bürgermeister Anton Piermeier bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehrmänner und –frauen, die auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch die Zeit fanden, bei unangenehmem Regenwetter den Ernstfall zu üben.


09. Sept. 2017 Fahrsicherheitstraining

Um die Maschinisten und Fahrer der Feuerwehrfahrzeuge besser auf den Ernstfall vorbereiten zu können, wird in regelmäßigen Abständen von der Deutschen Verkehrswacht ein Fahrsicherheitstraining für Feuerwehren angeboten.

Heuer nahmen zwei Kameraden aus unserer Wehr an der Veranstaltung in Feldkirchen teil. In verschiedenen Szenarien und Übungen konnte die Beherrschung der schweren Fahrzeuge trainiert werden.


01. Aug. 2017 Tablets für die Feuerwehr

Inzwischen haben viele moderne Mediengeräte Einzug in unsere Haushalte gefunden. Daher stellte sich auch die Frage, ob diese nicht auch für das Feuerwehrwesen von Nutzen sein könnten.

Die Lösung hierzu zeigte sich in Form von drei Tablets, die künftig ihren Dienst in den Fahrzeugen der Wehren aus Klinglbach und St. Englmar verrichten werden. Ermöglicht wurde dies durch die Spenden der KFZ-Meisterwerkstatt von Johannes Bindl und der Volksbank Straubing, vertreten durch Filialleiter und Bürgermeister Anton Piermeier, die die Anschaffung der Flachrechner und des Zubehörs übernommen haben. Gemeinsam mit den Einbaukosten wurden somit Aufwendungen von mehr als 1.000 € gespendet.

Projektleiter Christian Schmelmer begrüßte beim Übergabetermin die Sponsoren und die Kommandanten der beiden Wehren und bedankte sich im Namen aller Feuerwehrler für die großartige Spende. Bei der Erläuterung der Tablet-Funktionen zeigten sich alle Anwesenden überrascht, wie viele nützliche Möglichkeiten sich durch den Einsatz elektronischer Medien im Feuerwehrbereich bieten. So können beispielsweise Rettungskarten aufgerufen, ein Luftbild des Einsatzortes angezeigt oder Gefahrgutnummern entschlüsselt werden. Besonders vielversprechend ist die Funktion, die Koordinaten des Einsatzortes automatisch in ein Navigationsprogramm zu übertragen.

Unser Dank gilt insbesonders den beiden Sponsoren sowie allen am Projekt beteiligten, die viel Geld und Freizeit in das erfolgreiche Vorhaben investiert haben.


28. Jul. 2017 Freunde in den Alpen

Schon seit Jahrzenten verbringen viele Feuerwehrler aus unserem Dorf ihren Urlaub in der malerischen Ortschaft Seeboden im österreichischen Kärnten oder verbringen dort ein entspanntes Wochenende. Und wenn ein paar Floriansjünger unterwegs sind, schließen sie natürlich auch Kontakte zu den einheimischen Feuerwehren.

So besuchte einige unserer Kameraden schon mehrfach das Kirchtags-Fest, dass von der Freiwilligen Feuerwehr aus Kötzing ausgerichtet wird. Dabei entstand auch eine Freundschaft zwischen unseren beiden Feuerwehren.

Heuer konnte unsere Reisegruppe den Reisetermin leider nicht auf das Wochenende des Kirchtags legen, bei dem die FF Kötzing auch ihr 70-jähriges Bestehen feierte. Nichtsdestotrotz überraschten unsere Freunde aus Österreich drei Wochen später unsere kleine Abordnung auf dem abendlichen Bauernmarkt in Seeboden mit einem Geschenk im Gepäck. Als Erinnerung an die Verbundenheit unserer beiden Wehren überreichten uns die Kameraden aus Kötzing ein eingerahmtes Erinnerungsbild von ihrem Jubiläumsfest und dem vorherigen Fest, bei dem unsere Wehrmänner mitfeiern durften.

Wir freuen uns sehr über diese tolle Geste der Freundschaft und freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es und wieder nach Kärnten zieht.


23. Jul. 2017 Wir gratulieren der FF Klinglbach

Am vergangenen Wochenende feierte die FF Klinglbach ihr 125-jähriges Gründungsfest – ein wirklich hervorragend organisiertes Fest mit einem facettenreichen Musikprogramm und einer Bar, von der man sicher noch eine Weile sprechen wird… Vier Tage waren wir nur zu gerne Gast – Kompliment an den Festausschuss mit Festleiter Vorstand Alfons an der Spitze.

Am Sonntag überbrachten wir neben unseren Glückwünschen auch unseren Dank für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren und weil man eben nicht mit leeren Händen kommt, erhielt Festmutter Liesl Edbauer einen Blumenstrauß und Vorstand Alfons für die FF Klinglbach eine Glastrophäe.

Obwohl der Wahlspruch der Feuerwehren „Gott zu Ehr, dem Nächsten zur Wehr sei, schloss unser Vorsitzender Andreas Aichinger mit den Worten: „Wir haben Euch gerne unterstützt und unter Federführung von Kommandant Reinhold Schötz die Absperrmaßnahmen übernommen, sodass ihr Euer Jubiläum mit Eurem spitzen Patenverein FF Rettenbach so feiern könnt, wie sich das gehört. Es gilt: Einer für alle, alle für einen!“


03. Jul. 2017 Pate für die FF Perasdorf

PerasdorfSeit unzähligen Jahren verbindet die beiden Feuerwehren aus Perasdorf und St. Englmar eine enge Freundschaft. Nachdem die Perasdorfer Kameraden im Jahr 2011 für uns das Amt des Patenvereins übernahmen, war es für uns eine Ehrensache, beim 140-jährigen Gründungsfest der FF Perasdorf die Patenschaft zu übernehmen.

Am Freitag fand nach dem Totengedenken am Kriegerdenkmal der Gemeinde Perasdorf der prachtvolle Einzug ins Festzelt statt. Dem Schirmmherrn uns 1. Bürgermeister Thomas Schuster gelang es, nach nur wenigen Schlägen mit einem „O’zapft is!“ das Fest zu eröffnen. Bei lockerer Atmosphäre spielte die Festkapelle Felsnstoana den Bierzeltbesuchern ordentlich auf.

Samstag mittag versammelten sich die Englmarer Kameraden, um unserer Patenbraut Pia Schötz einen Besuch abzustatten. Angeführt von den „Weiß-Blau Königstreuen“ zog man zu dem Anwesen unserer Gastgeberin. Dort wurden die Kameraden herzlich empfangen und auf eine Brotzeit eingeladen. Im Anschluss fuhr man nach Haigrub, um gemeinsam mit den Feuerwehrlern aus Perasdorf die Patenbraut Marina Müller zu besuchen. Bei Kaffee und leckerem Kuchen verbrachte man einen angenehmen Nachmittag miteinander. Danach wurde im Festzelt der Tag der Jugend zu den Klängen der Partyband „Pröllergeisda“ gefeiert.

Am Haupttag der Festivitäten ging es schon frühmorgens um sieben Uhr los. Trotz des Regenwetters herrschte eine ausgelassene Stimmung. Besonders freudig war die Teilnahme von über 70 Kameradinnen und Kameraden aus St. Englmar, die gekommen waren, um unseren Freunden aus Perasdorf unsere Wertschätzung zu bezeugen. Abwechselnd mit dem Festverein wurden die Gastvereine begrüßt und ins Festzelt eingeholt. Nachdem zum Kirchenzug Petrus noch nicht recht mitspielen wollte, erbarmte sich dieser pünktlich zur Weihe der Fahnenbänder und ließ strahlenden Sonnenschein auf Perasdorf hernieder. Bei dem feierlichen Festgottesdienst in der Pfarrkirche, der von der Blaskapelle Perasdorf wundervoll eingerahmt wurde, wurden die drei neuen Fahnenbänder geweiht und nach den ergreifenden Prologen der Festdamen an die Fahnen geheftet. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Festzelt überbrachten die politischen Würdeträger ihre Glückwunsche an die stolze Wehr. Der Höhepunkte des Festes war sicherlich der prunkvolle Festumzug, bei dem unsere Wehr mit allen drei Fahnen mitmarschierte. Besonders das Schwingen der Fahnen sorgte bei allen Umzugsteilnehmern und Zuschauern für Begeisterung. Am Abend fanden sich erneut wieder viele Englmarer Kameraden ein, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Montag abends fand das Fest seinen würdigen Abschluss. Erneut hatten sich zahlreiche Kameraden die Zeit genommen, um mit in den Nachbarort zu fahren. Allen Festdamen wurde zur Erinnerung von unserer Wehr ein Geschenk überreicht. Zum Ende hin heizte die Band „6ySAMMA“ den Festgästen nochmals ordentlich ein und sorgte für einen unvergesslichen Abend.

Obwohl diese vier Tage für alle Beteiligten durchaus anstrengend waren, war es eines der schönsten Feste, an dem wir bisher teilhaben durften. Auch eines zeigte sich in diesen Tagen wieder deutlich: die unzertrennliche Freundschaft zwischen den Feuerwehren von St. Englmar und Perasdorf.


24. Jun. 2017 Ein Kamerad sagt ja

Am Samstag gaben sich Josef Pielmeier und Maria Schötz das Jawort.

Maria ist unserer Wehr schon seit Kindertagen fest verbunden; ist sie doch die Tochter unserer Fahnenmutter Emma Schötz und somit auch Teil unserer Herbergsfamilie. So begleitete sie schon in jungen Jahren unsere Fahnenabordnung als Fahnenbegleitung und fungierte als Patenbraut bei dem 125-jährige Gründungsfest der FF Perasdorf.

Josef ist seit vier Jahren Mitglied unseres Feuerwehrvereins, bei dem er sich besonders mit seinem musikalischen Talent immer wieder einbringt. Ein Vereinsausflug ohne seine „Quetschn“ ist kaum mehr vorstellbar.

Gemeinsam mit dem Löwen-Fan-Club traf man sich zur Trauung vor dem Rathaus zum Ehrenspalier und beglückwünschte das junge Brautpaar. Sichtlich gerührt wurden die Vereinsabordnungen im Anschluss noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen, was man freudig annahm.

Wir wünschen unseren frisch vermählten Kameraden und Freunden alles Gute für die gemeinsame Zukunft.


24. Jun. 2017 Gaudispiel gegen den Sportverein

Inzwischen ist das Fußballspiel zwischen unserer Feuerwehr und den Funktionären des WSV St. Englmar zu einer festen Größe am Tag der Jugend geworden, der jedes Jahr vom Sportverein organisiert wird.

Breits kurz nach dem Anpfiff gingen die Spieler des WSV in Führung, nichts desto trotz ließen sich unsere Feuerwehrler nicht unterkriegen und konnten den Spielstand wieder ausgleichen. Bei einem ausgeglichenen und fairen Spiel wurde bis zur Schlussphase ein Torverhältnis von 2 : 2 erreicht. Durch einen weiteren Treffer unserer Rivalen mussten wir uns am Ende mit einem 2 : 3 geschlagen geben.

Trotzdem war dies kein Grund zum Trauern. Denn bei der Veranstaltung stand eines im Vordergrund: der Spaß am Spiel.


23. Jun. 2017 Rauchmelder für den kleinen Jonas

Als dritter Termin des Tages wurde die Familie Eismann mit ihrem Nachwuchs Jonas besucht.

Lisa Eismann ist ebenfalls keine Unbekannte bei unserer Feuerwehr, sie war mehrere Jahre lang Fahnenbegleitung.

Gemeinsam mit ihrem Mann Robert wurde unsere Abordnung herzlich willkommen geheißen. Die Kameraden gratulierten zu dem Familienzugang und übergaben die obligatorischen Geschenke für den neuen Erdenbürger.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


23. Jun. 2017 Rauchmelder für die kleine Lilly

Unser Kamerad Andreas Flohr und seine Jocelyn konnten sich nun schon über das zweite Kind freuen. Andreas ist bereits seit Jugendtagen aktives Mitglied unserer Wehr und leistet auch heute noch aktiven Dienst.

Da die Familie Flohr über eine weithin bekannte Fischzucht verfügt, wurden die Kameraden nach der Übergabe eines Rauchmelders, einerGrisu-Plüschfigur und einer Glückwunschkarte selbstverständlich zu einer ordentlichen Brotzeit mit Räucherforellen eingeladen.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


23. Jun. 2017 Rauchmelder für die kleine Aisha

Erfreulicherweise kann sich unser Dorf momentan nicht über zu wenig Nachwuchs beklagen. Daher war es wieder an der Zeit, Rauchmelder und Plüschfiguren an die frisch gebackenen Eltern zu verteilen.

Als erster Besuch des Tages überbrachte man der Familie Tabarov unsere Glückwünsche zur Geburt der Tochter Aisha.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


08. Mai 2017 Gemeinschaftsübung in St. Englmar

Thema der von uns ausgerichteten Gemeinschaftsübung für die Wehren aus Klingbach, Rettenbach und Perasdorf war der Brand eines Gebäudes in einer dicht bebauten Wohngegend.

Während die Atemschutzgeräteträger sich um die Rettung der Bewohner kümmerten, wurde von den übrigen Kameraden eine Riegelstellung zur Nachbarbebauung aufgebaut und mit den Löscharbeiten begonnen. Um eine ausreichende Wasserversorgung sicherstellen zu können, verlegte man eine Schlauchleitung zum Löschweiher im Kurpark.

Nach dem Abschluss der erfolgreichen Übung und einer kurzen Nachbesprechung konnten sich die Kameraden in unserem Gerätehaus wieder stärken.


14. Jun. 2017 Ein Dankeschön für die Feuerwehr

In den letzten Wochen mussten wir mehrfach zu von Brandmeldeanlagen verursachten Fehlalarmen ausrücken. Um den Einsatz unserer freiwilligen Kräfte zu würdigen und sich für die stetige Rufbereitschaft zu bedanken, wurden wir vom Inhaber des BayerWaldAktivZentrums in Glashütt auf eine Brotzeit eingeladen.

Herr Bernhard Bielmeier hatte sich einen besonderen Leckerbissen für unsere Kameraden einfallen lassen: einen hervorragenden Rehleberkäs, den sich die Floriansjünger mit sichtlicher Begeisterung schmecken ließen. Nachdem dem gemeinsamen Abendessen erhielten wir eine Führung durch den geräumigen Gebäudekomplex, bei der viele Kameraden von dem Raumangebot überrascht waren. Im Anschluss ließ man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Wir bedanken uns herzlich bei dem Team des BayerWaldAktivZentrums für die Einladung. Heutzutage ist es nicht mehr selbstverständlich, ein solch großzügiges Dankeschön für seine Einsätze zu bekommen. Umso mehr hat uns der Besuch bei einem unserer Einsatzorte gefreut.


20. Mai 2017 Herzliche Glückwünsche zur Hochzeit

Der Jugendwart unserer Nachbar-Feuerwehr aus Klinglbach, Johannes Bindl, feierte am Samstag seine Hochzeit mit seiner Frau Simone. Zu diesem Fest war nicht nur die Klinglbacher Feuerwehr geladen, auch eine Abordnung der FF St. Englmar durfte der Hochzeitsfeier beiwohnen.

Johannes leitet seit mehreren Jahren die Jugendarbeit der FF Klinglbach und unterstützt auch die Englmarer Wehr mit vielen Spenden. Da viele Übungen der Jugendgruppen der gesamten Gemeinde gemeinsam abgehalten werden, ist insbesondere im Jugendbereich eine hervorragende Zusammenarbeit zu verzeichnen. Um dieser positiven Entwicklung Rechnung zu tragen, durfte auch bei der Hochzeit gemeinsam gefeiert werden.

Wir bedanken uns für die Einladung und die vielen vergnüglichen Stunden und wünschen dem Brautpaar für die Zukunft alles Gute!


19. Mai 2017 Übungswoche THL

Die 20. Kalenderwoche stand ganz im Zeichen der technischen Hilfeleistung. Eine Woche lang wurde der Umgang mit verunfallten PKW beübt.

Bei der ersten Übung wurde ein Unfall auf einer Baustelle mit einer unter einem Fahrzeug eingeklemmten Person angenommen. Aufgabe der Kameraden war es, die Person (unsere allseits beliebte Holzpuppe Oscar) möglichst schnell und schonend zu befreien und dabei medizinisch zu bereuen.

Am zweiten Übungstag wurde ein PKW in Seitenlage gebracht, um den verunfallten Insassen über das Fahrzeugdach zu befreien. Dabei eröffneten uns unsere neuen Säbelsäge und die Rettungsplattform sprichwörtlich neue Möglichkeiten.

Am letzten Tag der THL-Woche durfte unser Übungsobjekt endlich fachmännisch zerlegt werden. Hierbei wurden mehrere Möglichkeiten der Fahrzeugöffnung durchgeführt. Als besonderes Highlight zum Übungsende wurde ein Fahrzeugbrand nachgestellt, der unter dem Einsatz von Löschschaum effektiv bekämpft wurde.

Unser Dank gilt den Ausbildern, die sich bei der Vorbereitung und Ausführung der Übungen sehr engagiert haben, sowie bei den Teilnehmern der Übungen, die breitwillig ihre Freizeit für unsere Sicherheit opfern.


18. Mai 2017 Rauchmelder für den kleinen Joshua

Als letzter Termin des Tages wurden den frischgebackenen Eltern Tanja Feldmeier und Uli Lex mit ihrem Sohn Joshua die Glückwünsche unserer Wehr überbracht.

Bei einer ordentlichen Brotzeit konnte ausgiebig über das Feuerwehrwesen fachgesimpelt werden; immerhin ist der stolze Papa Uli Lex selbst stellvertretender Kommandant der FF Denkzell.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


18. Mai 2017 Rauchmelder für die kleine Emma

Ein ganz besonderer Besuch war die Verleihung eines Rauchmelders an die Tochter unseres Feuerwehr-Doktors Daniel Jonas-Klemm mit seiner Frau Monika.

Daniel ist bereits seit mehreren Jahren Mitglied unserer Wehr und offizieller Feuerwehrarzt des Landkreises Straubing-Bogen. Auch bei Einsätzen steht er uns stehts mit seinem Fachwissen und Können als Notarzt zur Seite.

Unsere Kameraden wurden herzlich empfangen und auf einen Umtrunk von der jungen Familie eingeladen, die sich sichtlich über die mitgebrachten Geschenke freute.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


18. Mai 2017 Rauchmelder für die kleine Bianca


Wieder einmal war es für die Feuerwehr St. Englmar an der Zeit, dem Dorfnachwuchs ein kleines Present zu überreichen.
Als erstes war die Familie Topala mit ihrer Tochter Bianca an der Reihe, die von unseren beiden Vorsitzenden Andreas Aichinger und Edwin Schötz je einen Rauchmelder und eine Grisu-Plüschfigur erhielten.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


13. Mai 2017 Gemeinschaftsübung in Rettenbach

Bei der diesjährigen Gemeinschaftsübung in Rettenbach wurde der Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle angenommen.

Der Löschangriff sowie die Personenrettung erfolgten unter Atemschutz und wurden zufriedenstellend ausgeführt.

Nach der Übung wurden die durstigen Kameraden mit Getränken versorgt.


08. Mai 2017 Brandmeldeanlage beübt

Diesen Monat wurde die Atemschutzgruppe unserer Wehr gemeinsam mit unseren Gruppenführern und den Kameraden aus Rettenbach in das Hotel Gut Schmelmerhof eingeladen. Thema der Übung war das Arbeiten mit der neuen Brandmeldeanlage des Hotels.

Zuerst mussten die Kameraden unter schwerem Atemschutz anhand von simulierten Brandmeldungen und mit Hilfe der Laufkarten die jeweiligen Brandmelder im gesamten Hotel verteilt auffinden. Dabei konnte man den Umgang mit Kartenmaterial und neuer Technik testen. Im Anschluss erhielt man eine kurze Führung um das Hotel mit den neuen Heizanlagen.

Als Abschluss wurde man vom Hotelier Markus Schmelmer in das "Florianstüberl" eingeladen, wo man bei einer großartigen Kameradschaft den Abend ausklingen lassen konnte.

Wir bedanken uns herzlich für die Einladung und hoffen, dass wir das erlernte Wissen nie im Ernstfall anwenden müssen.


07. Mai 2017 50. Geburtstag von Pater Simeon

Am Sonntag konnte unser Ortsgeistlicher Pater Simeon Rupprecht einen ganz besonderen Gottesdienst zelebrieren: Pater Simeon feierte seinen 50. Geburtstag. Um unseren Pfarrer zu gratulieren, erschienen viele Gläubige zur Heiligen Messe. Auch von den Ortsvereinen waren Abordnungen vertreten.

Pater Simeon war sichtlich erfreut, dass eine so hohe Anzahl an Gottesdienstbesuchern erschienen war. Im Anschluss an die Messe hielten Kirchenpfleger Michael Englberger, Pfarrgemeinderatssprecherin Ingrid Stieglbauer und Bürgermeister Anton Piermeier eine Laudatio zu Ehren des Geburtstagskinds.

Danach bot sich bei einem Stehempfang die Gelegenheit, Pater Simeon persönlich seine Glückwünsche zu überbringen.


29. Apr. 2017 Gemeinschaftsübung in Perasdorf

Die erste Gemeinschaftsübung des Jahres wurde von der Feuerwehr Perasdorf ausgerichtet.
Angenommen wurde ein Brand eines Nebengebäudes in Haigrub, bei dem nicht nur das Brandobjekt selbst gelöscht, sondern aufgrund der dichten Bebauung auch die angrenzenden Gebäude gesichert werden mussten.

Zur Freude der anwesenden Wehren aus Perasdorf, Rettenbach und St. Englmar verlief die Übung reibungslos, sodass man für den Ernstfall gut gerüstet ist.


22. Apr. 2017 Sauber macht lustig

Wie alle zwei Jahre üblich, wurde auch heuer wieder die Aktion "Sauber macht lustig" vom Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing-Bogen organisiert.

Weil in unserem Bergdorf der Winter bekanntermaßen etwas länger dauert, fand die Säuberungsaktionbei uns nicht wie im restlichen Landkreis am 01. April, sondern drei Wochen später statt.
Auch unsere Feuerwehr beteiligte sich mit vier Mann und säuberte die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße SR 21 von allerlei Unrat, den viele Personen unverantwortlich einfach in der freien Natur "entsorgt" hatten.

Im Anschluss konnten sich alle Teilnehmer an einem warmen Eintopf wieder stärken.


10. Apr. 2017 Nicht nur Feuerwehrautos sind rot...

…sondern auch das Blut, dass in jedem Feuerwehrler fließt. Um möglichst vielen Menschen die Bedeutung von Blutspenden (wieder) näher zu bringen und um vor allem neue Spender zu generieren, hat sich der BRK-Kreisverband Straubing-Bogen eine tolle Aktion einfallen lassen. Unter allen Vereinen, die mindestens zehn Spender, darunter auch zwei Neulinge, stellen, werden auf dem Gäubodenvolksfest 2017 Tische verlost.

„Weil wir um die Wichtigkeit der Versorgung mit Blutkonserven wissen und diese Aktion zur Spenderakquise nur begrüßen, haben wir uns entschlossen, uns mit einer Gruppe von elf Mann inklusive vier „Rookies“  zu beteiligen. Einer der Tische auf dem Volksfest wäre natürlich das Sahnehäubchen, aber wir haben auch so sehr sehr gerne mitgemacht“, so Andreas Aichinger, Vorsitzender der FF Sankt Englmar. „Außerdem wünschen wir uns, dass sich durch unsere Veröffentlichung auf Facebook und der Homepage viele weitere Gruppen anschließen! Wir wollen im Herbst auf jeden Fall und auch ohne Tisch auf dem Volksfest wieder dabei sein!“, sagte Andreas Aichinger abschließend.


25. Mär. 2017 Modulare Truppausbildung abgeschlossen

Für 25 Feuerwehranwärter aus Sankt Englmar, Klinglbach und Perasdorf hieß es am vergangenen Freitag „Zur Übung fertig“, um die neue modulare Truppausbildung (MTA) nach einem guten Jahr Vorbereitungszeit mit einer Prüfung abzuschließen. Die MTA ist in Bayern für jeden Neuling im Feuerwehrdienst verpflichtend und außerdem notwendige Basis für alle weiteren Leistungsprüfungen, Schulungen und Lehrgänge.

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter KBI Markus Weber, KBM Günther Neuhierl, KBM Thomas Fuchs, KBM Thomas Höchbauer und Inspektionsjugendwart Richard Marchner bewiesen alle Prüflinge in Theorie und Praxis eindrucksvoll, dass sie rechtliche Voraussetzungen, das richtige Verhalten im Einsatz, die Grundzüge der Technischen Hilfeleistung und des Löschwesens, das Regelwerk für einen disziplinierten Funkverkehr sowie die fachkundige Erstversorgung von Verletzten an der Einsatzstelle verinnerlicht haben.

Am Ende gratulierte Kreisbrandinspektor Markus Weber zu den guten Ergebnissen und meinte: „Was ich heute gesehen habe, freut mich sehr. Es ist eine gute Investition in die Zukunft unserer Sache. Ich wünsche Euch auch weiterhin viel Erfolg auf Eurem Weg in der Institution Feuerwehr.“

„Mein Dank gilt den Jugendwarten aus Klinglbach, Johannes Bindl und Perasdorf, Andreas Baumgartner, für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung. Ein besonderer Dank gebührt jedoch in erster Linie meinen Jugendwarten Andreas Niedermeier und Maximilian Edenhofer, welche die Ausbildung federführend geplant und koordiniert haben“, sagte Kommandant Reinhold Schötz. Darüber hinaus  bedankte er sich auch beim Schiedsrichterteam für die faire Abnahme.
2. Bürgermeister Andreas Aichinger, der auch im Namen des Bürgermeisters Anton Piermeier die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte, fasste abschließend zusammen: „Die gesamte Gemeinde ist stolz auf Euch, weil ihr viel Zeit investiert habt, um anderen schnell und qualifiziert helfen zu können. Obwohl ihr nun bestens auf die Praxis vorbereitet seid, wünsche ich Euch möglichst wenig Einsätze und wenn doch, dass ihr alle wieder gesund zurückkehrt. Als kleines „Vergelt’s Gott“ für Eure Mühen darf ich Euch noch auf eine Brotzeit einladen.“


25. Mär. 2017 "Florian Sankt Englmar hört"

Seit vielen Jahren ist es bei der Feuerwehr Gang und Gäbe, sich bei Übungen und im Ernstfall per Funk zu verständigen. Höchste Zeit, sich seine Kenntnisse schwarz auf weiß bestätigen zu lassen.

Im Rahmen der Modularen Truppausbildung hatten auch unsere „Senior-Einsatzkräfte“ die Möglichkeit, an der Sprechfunker-Ausbildung teilzunehmen und die Prüfung abzulegen.
Zuerst musste man sich einer schriftlichen Prüfung stellen, in der das verlangte Fachwissen abgefragt wurde. Im Anschluss demonstrierten die Teilnehmer in einer praktischen Prüfung, dass sie das Erlernte auch in die Tat umsetzen können.

Wir freuen uns, dass alle Kameraden die Prüfung mit Erfolg abgeschlossen haben und bedanken uns auch bei den Schiedsrichtern aus der Kreisbrandinspektion für die faire Abnahme und die Gelegenheit, auch als altgedienter Feuerwehrler an der Jugendprüfung teilgenommen haben zu können.


25. Mär. 2017 100 Jahre Verbundenheit

Ein ganz besonderes Fest wurde an diesem Wochenende in unserem Vereinslokal gefeiert: das Gasthaus Bayerwald konnte auf 100 Jahre Geschichte zurückblicken.

Im Jahre 1917 wurde der Gastronomiebetrieb von Johann und Rosina Schötz gegründet, die zum damaligen Zeitpunkt noch einen Holzrückebetrieb führten. Aus dieser Gastwirtschaft entwickelte sich eines der größten Wirtshauser in St. Englmar, das inzwischen fünf Vereinen als festes Stammlokal dient. Der im Jahr 1986 ausgebaute großzügige Festsaal stellt einen wichtigen Mittelpunkt im Dorfleben dar, ist er doch einen der wenigen Plätze, in dem größere Veranstaltungen abgehalten werden können.

Seit über einem Jahrhundert prägt die Gastwirtsfamilie Schötz insbesondere auch unsere Feuerwehr. Insgesamt 9 Kommandanten und 5 Vorsitzende entstammen dieser Familie. Der derzeitige Inhaber Edwin Schötz war nicht nur viele Jahre lang stellvertretender Kommandant, sondern begleitet die Englmarer Wehr auch seit sechs Jahren als stellvertretender Vorsitzender. Auch Seniorchefin Emma hält als langgediente Fahnenmutter und als Ehrenmitglied ihrer Wehr die Treue und steht uns stets mit Rat und Tat zur Seite.

Am Festtag gaben sich viele Vereine, Betriebe, Freunde, Dorfleute und Gäste aus nah und fern die Ehre, gemeinsam mit der Familie Schötz und ihrem Team diesen besonderen Tag gebührend zu feiern. Bei hervorragenden Gaumenfreuden und Getränken sorgten die Weiß-Blau- Königstreuen und Gstanzlsänger Andreas Aichinger für eine ausgelassene Stimmung. Eine Überraschung für die Gastwirte war sicherlich die Überreichung des gemeinsamen Geschenks der Vereine: eine eigens angefertigte Festschrift anlässlich des Jubiläums, in der sich nicht nur die Familienchronik nachlesen lässt, sondern auch viele Infos rund ums Gasthaus und zahlreiche Glückwünsche Eingang gefunden haben. Ein besonderes Schmankerl war ein Luftbild der Vereine vor dem Lokal, dass unter strengster Geheimhaltung angefertigt wurde.

Höhepunkt des Abends war die emotionale Rede von Edwin Schötz, mit derer er sich bei allen Anwesenden, insbesondere seiner Familie, herzlichst bedankte.

Wir wünschen unseren Freunden vom "Schezn" auch weiterhin nur das Beste und hoffen, auch noch viele kommende Jahre das Gasthaus Bayerwald unser Vereinslokal nennen zu dürfen.


19. Mär. 2017 Würste und Wesentliches

Der Beginn der diesjährigen Übungssaison wurde mit einem ordentlichen Frühstück eingeläutet, zu dem erfreulich viele Kameraden erschienen sind. Bei Weißwürsten und Wiener konnte eine wichtige Komponente bei der Feuerwehr gestärkt werden: die Kameradschaft.

Frisch gestärkt wurde im Anschluss eine Versammlung der aktiven Mannschaft abgehalten. Kommandant Reinhold Schötz informierte die Anwesenden über die Neuerungen in diesem Jahr und betonte, wie wichtig ein hohes Ausbildungsniveau sei. Vorsitzender Andreas Aichinger gab einen kurzen Überblick über die zahlreichen Festlichkeiten, die im Jahr 2017 besucht werden sollen und gab seiner Hofnung Ausdruck, dass sich auch viele Kameraden aus dem aktiven Dienst bei den Vereinsveranstaltungen beteiligen würden.

Bürgermeister Anton Piermeier zeigte sich sehr erfreut über den großen Besuch der Versammlung und dankte den Feuerwehrlern für ihr ehrenamtliches Engagement für die Allgemeinheit.

Ein herzliches Vergelts Gott gebührt Martin Schrundner, der uns die Brotzeit spendiert hat.


10. Mär. 2017 Besichtigung der Leitstelle

Erneut stand eine Fortbildung für die Feuerwehrführung der FF Sankt Englmar an, welche der stellv. Kommandant Andreas Aichinger organisiert hatte. Die Integrierte Leitstelle (ILS) Straubing wurde besichtigt. Zunächst erläuterte Herr Mürle in einem Kurzvortrag, in welchem Einzugsbereich Rettungsdienst und Feuerwehr von Straubing aus alarmiert würden, nämlich in dem der Stadt Straubing sowie in dem der Landkreise Straubing-Bogen, Deggendorf und Regen. Er ging in diesem Zusammenhang auch auf die Einsatzzahlen sowie die zu disponierenden Mittel im Leitstellenbereich ein und stellte klar, dass ein Disponent gegenüber den Feuerwehren, anders als gegenüber dem Rettungsdienst, keinerlei Weisungsbefugnis besitze. „Welche Feuerwehren bei einer Schadenslage alarmiert werden, legt ihr eigenverantwortlich in Kooperation mit den dafür zuständigen Stellen in den Landkreisen fest.“ Nachdem Herr Mürle die Technik, deren Funktionsweise und die Arbeitsabläufe in einem für Besichtigungen vorgesehenen Rahmen erklärt hatte, bat sich für jeden Teilnehmer die Gelegenheit, den Betrieb der ILS direkt zu beobachten. Allen wurde dabei klar, wieviel Knowhow und Engagement der Mitarbeiter dahinterstecken muss, um die eingehenden Anrufe nach Priorität zügig abzuarbeiten und die Alarmierung der Hilfskräfte schnellstmöglich einzuleiten. Darüber hinaus zeigte sich deutlich, dass Statusmeldungen, richtig angewandt, ihre Berechtigung haben und den Funkverkehr zwischen Feuerwehren und ILS erheblich reduzieren und damit vereinfachen.

Herrn Mürle und dem Team Leitstelle sprach stellv. Kommandant Andreas Aichinger ein „Vergelt’s Gott“ für die Ermöglichung der Besichtigung aus, während Kommandant Reinhold Schötz „Danke“ für die stete gute Zusammenarbeit sagte. Abschließend zollte Bürgermeister Anton Piermeier, der auch teilgenommen hatte, der FF-Führung seinen Respekt und seinen Dank, sich über die regulären Übungen hinaus weiter zu bilden.


26. Feb. 2017 „auf der Reise nach Jerusalem…“

Buntes Treiben herrschte am Faschingssonntag beim Kinderfasching in Sankt Englmar. Die Freiwillige Feuerwehr um Kommandant Reinhold Schötz und Vorsitzenden Andreas Aichinger hatte sich auch bei der achten Auflage wieder einiges einfallen lassen, um die zahlreichen kleinen Cowboys, Indianer, Elfen und Prinzessinnen zu begeistern.

So ließen es die Floriansjünger gleich zu Beginn am Kirchplatz ordentlich regnen, diesmal jedoch ohne Wasser. Vielmehr fielen Süßigkeiten vom Himmel, sodass man sich einen Regenschirm getrost sparen konnte. Der kleine Umzug durch das Bergdorf, bei dem Josef Pielmeier und Elmar Pfender wieder ganze Arbeit leisteten, war ein echter Hingucker, weil wirklich jedes Kind maskiert war und in den teils selbst gebastelten Verkleidungen viel Arbeit steckte.

Später kam der Nachwuchs dann im „Waidlersaal“ des Gasthauses Bayerwald voll auf seine Kosten. Die Jugendfeuerwehr sorgte mit Spielen für beste Unterhaltung, wobei gerade die Reise nach Jerusalem ein echter Magnet war. Die Erstplatzierten der Spiele gewannen jeweils Rodelchips, die Franz Bindl vom Egidi-Buckel gestiftet hatte. Höhepunkt war sicherlich die von den Kindern mit Spannung erwartete Maskenprämierung. Obwohl es nur einen Sieger geben konnte, waren am Ende alle Gewinner. Jede Maske erhielt einen Preis, was alleine die großzügige Sankt Englmarer Geschäftswelt, allen voran Robert Bugl und Max Edenhofer, immer wieder möglich macht. Im Anschluss wurde bis zum späten Nachmittag getanzt und gespielt und auch die Eltern genossen ob der guten Kuchen der Wirtsfamilie Schötz die schwungvolle Faschingsparty des Sankt Englmarer Nachwuchses.


25. Feb. 2017 Tribut an die Feuerwehr

Über eine besondere Ehre konnte sich unsere Feuerwehr am Stopslerball freuen: wir waren das Hauptthema der Showeinlage.

Aufgrund der anstehenden Faschingshochzeit wurde vom Stopslerclub ein Tanzkurs angeboten, bei dem auch unsere Faschingsbraut teilnehmen durfte. Auch die Begleitumstände eines diesjährigen Brandeinsatzes wurden humoristisch aufgearbeitet.

Wir bedanken uns für die Aufmerksamkeit, die uns zu Teil wurde und freuen uns schon darauf, die Stopsler auf der Faschingshochzeit im kommenden Januar begrüßen zu dürfen.


17. Feb. 2017 Rauchmelder für die kleine Paula

Wie es bei der Geburt eines neuen Dorfbewohners üblich ist, stattete eine Abordnung unserer Wehr den frisch gebackenen Eltern Katja und Stephan Schötz einen Besuch ab. Kommandant Reinhold Schötz überbrachte seiner Cousine gemeinsam mit dem Vorsitzenden Andreas Aichinger unsere besten Glückwünsche und überreichten einen Rauchmelder und eine Plüschfigur.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


17. Feb. 2017 Rauchmelder für die kleine Dorka

Bereits zum zweiten Mal konnte der Familie Falludi zum Nachwuchs gratuliert werden. Unsere Abordnung überbrachte den stolzen Eltern zur Geburt ihrer Tochter Dorka einen Plüsch-Grisu und einen Rauchmelder, mit der Hoffnung, dass dieser nie gebraucht werden würde.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.


14. Feb. 2017 Verlobung mal anders

Große Spannung herrschte beim traditionellen Faschingsball der FF Sankt Englmar im „Waidlersaal“ des Gasthauses Bayerwald. Schließlich sollte an diesem Abend das Geheimnis schlechthin gelüftet und das Brautpaar der Faschingshochzeit 2018 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Vorsitzender Andreas Aichinger machte vor dem eigentlichen Höhepunkt deutlich, dass die Vorbereitungen für den großen Tag, Samstag, 20.01.2018, bereits auf Hochtouren laufen und schon ab Oktober die Hochzeitslader Reinhold Schötz, Lukas Troiber, Florian Feldmeier und Peter Piermeier im Dorf und der Umgebung unterwegs seien. Unter Klängen der Musik wurde schließlich der Bräutigam „Spangler Sepp’n Sepp“ in den Saal gespielt. Die aktive Feuerwehrfrau Sarah Heilmann wird dessen Part übernehmen und freut sich nach eigener Aussage riesig, da eine Faschingshochzeit in Sankt Englmar schließlich nur alle 10 Jahre stattfinde. Dann wurde auch die „künftige“ Braut Andreas Holmer jun. alias „Koierl Kunigunde“ hereingespielt. Für ihn sei es Ehrensache gewesen, ganz vorne mit dabei zu sein, denn eine Faschingshochzeitsbraut dürfe man wohl nur einmal im Leben darstellen.

Der lange anhaltende Applaus bewies, dass man mit dem „Casting“ seitens der Vereinsführung der Feuerwehr richtiglag. Nach dem obligatorischen Verlobungsbusserl sprachen die beiden schon mal die Einladung für den kommenden Fasching aus.

Auch Bürgermeister Anton Piermeier gratulierte und sagte: „Ich freue mich schon heute auf die Faschingshochzeit. Gerade unsere zeichnet sich nämlich durch Authentizität einerseits und „Gaudi“ andererseits aus, was sie zu einem Veranstaltungshighlight in der ganzen Region macht.“


06. Feb. 2017 Zünftig eingeladen

Vergangenen Montag wurden unsere Kameraden gemeinsam mit unseren Freunden aus Klinglbach in das Gasthaus Hochpröller eingeladen. Gastwirt und Unternehmer Klaus Altmann brachte damit seine Wertschätzung gegenüber dem ehrenamtlichen Engagement der Kameraden dar.

Mit bestem Kesselfleisch und guter Stimmung verbrachte man einen wundervollen Abend, bei dem es den Feuerwehrlern an nichts fehlte.

Wir bedanken uns herzlich für die Einladung und freuen uns schon auf den nächsten Besuch am Pröller.


01. Feb. 2017 Die Feuerwehr gratuliert zum 70.-ten

Der Geburtstag eines ganz besonderen Englmarers konnte am Mittwoch zelebriert werden. Unser Vereinskamerad Hans Feldmeier feierte seinen 70. Geburtstag.

Hans ist nicht nur ein Urgestein bei der Feuerwehr, er ist auch bei vielen anderen Ortsvereinen sehr aktiv. Es gibt kaum eine Veranstaltung, bei der er nicht anzutreffen ist. So engagiert er sich seit vielen Jahrzehnten im Dorfleben und steht allen, die seine Hilfe benötigen, mit Rat und Tat zur Seite.

Wir wünschen dem Geburtstagskind alles Gute und freuen uns, an den Feierlichkeiten teilhaben können zu dürfen.


21. Jan. 2017 Feuerwehrball ein voller Erfolg

Der diesjährige Feuerwehrball erfreute sich einer großen Besucheranzahl. Zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden, um gemeinsam mit uns die Faschingszeit zu feiern.

Bei Tanz und Musik herrschte eine ausgelassene Stimmung, die ihresgleichen suchte. Wie jedes Jahr erwies sich die Showeinlage als Höhepunkt der Veranstaltung.

Wir dürfen uns ganz herzlich bedanken bei allen Besuchern, vor allen Dingen aber auch bei den Mitwirkenden und Helfern. Vergelt’s Gott dürfen wir abschließend bei unseren Vereinswirtsleuten Maria und Edwin Schötz sagen, die uns wieder so hervorragend unterstützt haben!


13. Jan. 2017 Zu Besuch in luftigen Höhen

Bereits des Öfteren musste unsere Wehr bei Unfällen mit den Besatzungen von Rettungshelikoptern zusammenarbeiten. Umso erfreulicher war es, dass wir zu einer Besichtigung des Hubschraubers Christoph 15 in Straubing eingeladen wurden.

Unter der Führung des leitenden HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member - zu deutsch: Rettungshubschrauber-Besatzungsmitglied) Erich Baumgartner durfte man den Dachlandeplatz des Klinikums St. Elisabeth erklimmen, wo man einen Einblick in den Tätigkeitsbereich eines Rettungshubschraubers erhielt. Selbstverständlich wurde auch die Möglichkeit wahrgenommen, sich selbst einmal in das Luftgefährt zu setzen.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Baumgartner für die Einladung und konnten viele interessante Eindrücke mit nach Hause nehmen.


08. Jan. 2017 70. Geburtstag gefeiert

Unser Kamerad Heinrich Stahl feierte vergangenen Sonntag seinen 70.-ten Geburtstag.

Dazu überbrachte natürlich eine Abordnung unsere besten Wünsche und übergab dem Jubilar ein kleines Präsent im Namen unserer Feuerwehr.


08. Jan. 2017 Rauchmelder für den kleinen Emil Korbinian

Es ist immer wieder besonders erfreulich, wenn man zu einer Rauchmelderverleihung bei einem der eigenen Kameraden vorbeikommen darf.
Unser Freund und Kamerad Christian Marchl durfte sich mit seiner Freundin Pia über die Geburt ihres Sohnes Emil Korbinian freuen.
Christian ist als Spätberufener einer unserer neuesten Zugänge im aktiven Dienst und von der ersten Minute an ein engagierter Kamerad. Unsere Abordnung überbrachte einen Rauchmelder, eine Grisu-Plüschfigur sowie eine Glückwunschkarte.

Diese Aktion wird von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred, unterstützt.


01. Jan. 2017 Wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder herzlich auf den Vereinsseiten der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar begrüßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2016!

Die Meldungen der Vorjahre können im Archiv eingesehen werden.