Archiv 2014

 

 

26. Dez. 2014 ...und verkauft

Wie jedes Jahr am zweiten Weihnachtsfeiertag veranstaltete unsere Feuerwehr die allseits beliebte Christbaumversteigerung.

Der zahlreich erschienene Besuch konnte sich über so manches Schmankerl freuen, welches feilgeboten wurde. Besonders beliebt waren die vielen Brotzeiten, die wieder einmal Bestpreise erzielten. Ein besonderes Highlight war eine original bayerische „Gredbeng“, welche von unserem Atemschutzleiter extra angefertigt wurde.

Auch die Verlosung mit vielen tollen Preisen fand wieder großen Anklang.

Wir bedanken uns bei allen Spendern und Helfern, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

   

 

23. Dez. 2014 Die Feuerwehr gratuliert zum 70.-ten

Am vierten Adventssonntag konnte unsere Wehr einem langjährigen Mitglied zu seinem siebten Lebensjahrzent gratulieren.

Obwohl der JubilarJosef Piermeier erst ein paar Tage später Geburtstag hat, wurde dennoch schon vorab ins Gasthaus Zum Schroll-Bräu geladen.

Bekannt ist der Piermeier Sepp besonders als Skilehrer und Schaffer der Rauwuggerl-Masken für die Rauhnacht.

Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen dem Geburtstagskind alles erdenklich Gute!

   

 

20. Dez. 2014 Versteigerung in Schaufling

So wie unsere Christbaumversteigerung inzwischen zu einer festen Tradition geworden ist, so sind auch die Veranstaltungen unserer befreundeten Wehren ein fester Termin für uns.

Dies gilt beispielsweise auch für die Christbaumversteigerung der Feuerwehr aus Schaufling. Bereits seit Jahren verbindet eine enge Freundschaft die beiden Vorstände unserer Wehren. Dies hat sich auch auf die beiden Vereine mit ihren Mitgliedern übertragen.

Daher war es auch selbstverständlich, dass sich eine Abordnung der FF St. Englmar auf den Weg in den Deggendorfer Landkreis machte. Bei bester Stimmung wurde ordentlich mitgesteigert und mitgefeiert.

Wir freuen uns schon, wenn die Kameraden aus Schaufling uns bei unserer Versteigerung am 2. Weihnachtsfeiertag besuchen.

   

 

20. Dez. 2014 Baustellenbesichtigung

Um der wachsenden Neugier der Dorfbevölkerung an dem Neubau der Englmarer Feuerwehr entgegenzukommen, lud der CSU-Ortsverband unter Bürgermeister Anton Piermeier seine Mitglieder zu einer Besichtigung unserer Baustelle ein.

Gemeinsam mit dem 2. Bürgermeister und unserem Vorstand Andreas Aichinger sowie dem Architekten Robert Troiber wurde unser zukünftiges neues Zuhause den zahlreich erschienenen Parteimitgliedern vorgestellt. Auch Kommandant Reinhold Schötz zeigte sich sehr erfreut über den „schwarzen“ Besuch.

Selbstverständlich sind auch jederzeit alle anderen interessierten Personen unabhängig von der Parteizugehörigkeit dazu eingeladen, bei unserem kleinen Bauwerk auf einen kurzen Besuch vorbeizuschauen.

   

 

28. Nov. 2014 Rauchmelder für den Dorfnachwuchs

Am Freitag den 28.11.2014 durften zwei Vertreter der Feuerwehr wieder Rauchmelder an die Neugeborenen der Gemeinde überreichen.

Am Anfang konnten die Kameraden Andi Aichinger und Lukas Troiber den stolzen Eltern Michaela-Kerstin und Martin Bambey zur Geburt Ihrer kleinen Mary-Ann gratulieren. Die Familie erhielt wie üblich einen Rauchmelder für das Kinderzimmer, sowie einen Plüsch-Grisu. Nach den Glückwünschen brachen die Kameraden wieder auf, da noch weitere vier Termine wahrzunehmen waren.

Nun ging es zur internationalen Familie Workman/Flohr, wo man Jocelyn und Andreas zur Geburt der kleinen Eva-Maria gratulierte. Nach den Glückwünschen wurden selbstverständlich wieder ein Plüsch-Grisu und ein Rauchmelder an die junge Familie übergeben. Nachdem sich die Kameraden mit einem kühlen Getränk und den Lieblingsplätzchen des Kindsvaters stärken konnten, ging es weiter zur nächsten Familie.

Der dritte Termin brachte die Kameraden nach Glashütt. Dort wurden sie bereits von Michaela Traimer und Daniel Forstner, den Eltern des kleinen Louis erwartet. Louis freute sich riesig über den Plüsch-Grisu. Nach der Übergabe des obligatorischen Rauchmelders und den Glückwünschen seitens der Wehr, gab es für die Kameraden noch eine kleine Brotzeit.

Nach der kleinen Stärkung ging’s zum vorletzten Termin zur Familie Falludi. Dort überreichten die Vertreter der Wehr ebenfalls einen Rauchmelder und einen Plüsch-Grisu. Sie gratulierten Ildiko und Balasz zur Geburt ihrer kleinen Tochter Hanna. Nach ein paar herzlichen Worten ging es weiter zum nächsten und somit letzten Termin des Tages.

Dieser führte Andi Aichinger und Lukas Troiber zum Vereins- und Vorstandschaftskollegen Tobias Troiber und seiner Frau Sabine und ihrer Tochter Elisabeth. Auch hier gab es neben den ganzen Glückwünschen einen Plüsch-Grisu und einen Rauchmelder für das Kinderzimmer der kleinen Elisabeth. Bei der bereits zweiten Brotzeit des Abends, sowie einigen Kaltgetränken, ließ man zusammen mit den glücklichen Eltern den Abend ausklingen.

Diese Aktion wird freundlich unterstützt von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Manfred und Maria.

   

 

14. Nov. 2014 Wissenstest erfolgreich abgelegt

Am 14.11.2014 nahmen unsere 8 Jugendfeuerwehrler am Wissenstest in Neukirchen teil. Die Jugendwarte Andreas Niedermeier und Maximilian Edenhofer bereiteten die zukünftigen Feuerwehrfrauen und –männer auf den Test vor.

Verschiedene praktische Übungen wie der Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen mussten vorgeführt werden und theoretische Fragen waren zu beantworten.

Kreisbrandmeister Günther Neuhierl bestätigte, dass alle Teilnehmer den Wissenstest bestanden haben und überreichte zum Schluss die Abzeichen.

   

 

25. Okt. 2014 Jahreshauptversammlung abgehalten

Nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche konnte 1. Vorstand Andreas Aichinger zahlreiche Kameraden bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bayerwald begrüßen.

Sein besonderer Gruß galt Fahnenmutter und Ehrenmitglied Emma Schötz, Ehrenvorstand Karl Dietl, den weiteren Ehrenmitgliedern und Bürgermeister Anton Piermeier. Die Mitgliederversammlung gedachte sodann den verstorbenen Mitgliedern.

Zu Beginn der Versammlung gab Kassier Gerd Feldmeier einen ausführlichen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des letzten Jahres. Dabei konnte er auch etlichen Spendern danken. Durch diese Mittel ist es der Wehr möglich, zum Gerätehausneubau und bei der Ersatzanschaffung des Löschfahrzeugs einen wichtigen Beitrag leisten zu können.

Kommandant Reinhold Schötz berichtete von einem turbulenten Jahr mit vielen Einsätzen, insbesondere 17-mal im THL-Bereich, vier Sicherheitswachen aber auch bei sechs Bränden.  Daneben wurden zahlreiche Übungen abgehalten, Leistungsabzeichen abgelegt und viele Lehrgänge besucht, wie Gruppenführer-, Atemschutz-, Motorsägen- und Jugendwartlehrgang. Ein Anfahrsicherheitstraining ist durchgeführt worden, ein Erste Hilfe Kurs steht bevor. Umfangreich widmete er sich dem Gerätehausbau und der Fahrzeugneubeschaffung, zwei Meilensteinen in der Englmarer Feuerwehrgeschichte. Um weitere rege Mithilfe durch freiwillige Helfer warb der Kommandant, da bis zur Fertigstellung der neuen Heimstatt noch viel an Eigenleistung aufzubringen sein wird. Er vergaß auch nicht Bürgermeister und Gemeinderat einen Dank dafür auszusprechen, für beste Ausstattung der Feuerwehr Sorge zu tragen. Er wies noch auf den Probebetrieb für den Digitalfunk ab Mitte 2015 hin. Ein Anliegen ist es ferner, für die Tagesalarmierung noch Atemschutzträger zu finden.

Jugendwart Andreas Niedermeier klagte darüber, dass die Nachwuchsarbeit zunehmend mühsamer wird. Ein neues Konzept zur Jugendarbeit stellte er vor, das für mehr junge Aktive sorgen soll. Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass es gelungen ist, sechs Jugendliche aufnehmen zu können. Durch verschiedene Unternehmungen hat man den Nachwuchs heranführen können.

Atemschutzleiter Benedikt Karl berichtete von 15 Übungen aber auch von vier Einsätzen der insgesamt 21 Atemschutzträger.

Vorstand Andreas Aichinger ließ das abgelaufene Vereinsjahr nochmals Revue passieren und zählte die zahlreichen Veranstaltungen von Feuerwehrball und Vereinsausflug bis Infoabend und Christbaumversteigerung, von Kinderfasching bis Sommerfest und Dorfabend auf. Er brachte zum Ausdruck, dass die Feuerwehr auch finanziell beim Gerätehausbau und der Anschaffung des neuen Fahrzeuges gefordert ist. Es sei deshalb auch notwendig, die Einnahmequellen zu pflegen, etwa durch Abhaltung weiterer Veranstaltungen. Vorstand Andreas Aichinger führte aus, dass die Großinvestitionen die Feuerwehr natürlich fordern. Mit dem Baufortschritt zeigte er sich sehr zufrieden. Man habe es mit hervorragenden Firmen zu tun gehabt. Den Architekten und die Fachplaner lobte er ebenso. Er benannte die schon umfangreichen Eigenleistungen und eingegangenen Spenden, für die er Dank aussprach, verbunden mit der Hoffnung auf weitere Spenden und aktive Mithilfe beim Bau und der Weihe des Gerätehauses. Vorstand Andreas Aichinger vergaß nicht, sich beim Gemeinderat und dem Bürgermeister für die große Unterstützung zu bedanken. 

Als wichtigsten Verein lobte Bürgermeister Anton Piermeier die Feuerwehr. Er lobte die Jugendarbeit und den guten Ausbildungsstand. Auch die Mischung von Jung und Alt stimme bei der Feuerwehr. Namens der Gemeinde bedankte er sich für die ehrenamtlichen Leistungen, wie technische Hilfe, Brandbekämpfung, Absperrungen, Verkehrsregelungen oder Parkplatzeinweisungen. Er informierte über den Abschluss der Bauarbeiten beim Gerätehaus im kommenden Jahr. Nicht unerwähnt ließ er, dass die Gemeinde erhebliche finanzielle Mittel einsetzen muss, um den Gerätehausbau und die Fahrzeuganschaffungen zu schultern. Der Gemeinderat habe dafür großes Verständnis, so Piermeier. Der Bürgermeister als langgedienter Feuerwehrmann schloss mit dem Wunsch auf eine stets gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehren, auch der drei Ortsfeuerwehren untereinander.

Mit Dank an alle Aktiven, besonders an die Funktionäre, Ehrungen für langjährige Vereinstreue sowie einem musikalisch untermaltem Jahresrückblick von dem Schriftführer Christian Schmelmer klang die harmonische Versammlung aus.

   

 

22. Okt. 2014 Gratulation zum 70. Geburtstag

Vergangenen Mittwoch feierte Heinz Schmelmer aus Sankt Englmar im Kreise seiner Familie, mit seinen Freunden und Vertretern der örtlichen Vereine, in denen er Mitglied ist, seinen 70. Geburtstag. Für die FF Sankt Englmar, bei welcher er jahrzehntelang im aktiven Dienst tätig war und sich 12 Jahre als Beisitzer in der Vorstandschaft engagierte, gratulierten Vorsitzender Andreas Aichinger, stellv. Kassier Josef Feldmeier und Beisitzer Tobias Troiber. Sie wünschten dem Jubilar alles Gute, vor allen Dingen aber Gesundheit und überreichten ein Präsent.

Bei Gesprächen mit Heinz über „alte“ Zeiten und dem Austausch mit den anderen Vereinsvertretern vom Bayerischer Wald Verein, Sektion Sankt Englmar, und WSV Sankt Englmar verbrachte man einen wunderschönen Abend. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass Heinz Schmelmer zu seiner Feier ins Gasthaus Schroll einlud, wo die Gäste in gewohnter Manier hervorragend bewirtet wurden. Dafür dem Heinz noch mal ein „Herzliches Vergelt’s Gott“.

   

 

18. Okt. 2014 Jugendausflug nach Ottobrunn

Am Samstag, den 18.10.2014 stand für die Jugendfeuerwehr St. Englmar ein Ausflug nach Ottobrunn und München auf dem Programm. Der Kontakt zur Feuerwehr Ottobrunn kam durch unseren Vereinskameraden Ludwig Freundl zustande, der früher selbst dort aktives Mitglied war.

Nach Vorstellung und Besichtigung der imposanten Ottobrunner Anlage mit Fahrzeugen und Gerätschaften auf ca. 6000 m² kam für die Englmarer das erste Highlight des Tages. Alle durften mit der Drehleiter ca. 30 m, was fast unserem Kirchturm entspricht, auf luftige Höhe hinauffahren. Wegen der herrlichen Fernsicht waren die Alpen und die Skyline von München zum Greifen nahe. Auch das Mitfahren und Testen des TLF mit Wasserwerfer, der ca. 1200 Liter Wasser in der Minute zum Brandort transportieren kann, war sehr imposant. Nach der Besichtigung wurden wir von der Feuerwehr Ottobrunn noch zu einer schmackhaften Brotzeit eingeladen.

Die Gruppenführer Florian Müller und Benedikt Karl mit den Jugendwarten Andreas Niedermeier und Maximilian Edenhofer bedankten sich ganz herzlich bei den Ottobrunnern für die großartige Gastfreundschaft.

Im Anschluss fuhr man dann zu den Bavaria Filmstudios. Ein Filmstadt Guide zeigte uns mit welch verblüffenden Tricks die Macher von Film und Fernsehen arbeiten. Bei einigen Originalkulissen durften wir kurze Filmszenen sogar selbst nachspielen, was sehr zur Erheiterung der Zuschauer sorgte. Das U-Boot aus dem Film „Das Boot“ die Kulisse von „Wickie und die starken Männer“ und auch „Asterix Hütte“ beeindruckten uns sehr.

Am späten Nachmittag traten wir unsere Heimfahrt an, natürlich nicht ohne eine zünftige Einkehr unterwegs.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass es ein ausgesprochen interessanter aber auch lustiger Ausflug war, der unseren Zusammenhalt gefördert und gestärkt hat.

   

 

12. Okt. 2014 Besuch von der Bergwacht

Der heutige Übungstermin wurde von dem Bereitschaftsleiter Manfred Fries der Bergwacht Bogen genutzt, um seine Organisation bei den Kameraden der Feuerwehr vorzustellen.

Die Bergwacht Bogen ist mit einer eigenen Bergrettungswache in unserer Gemeinde vertreten. Manfred Fries stellte ausführlich dar, dass sich die ca. 40 Bergwachtmänner und –frauen nicht nur im Winter um die verletzten Skifahrer auf den Englmarer Skipisten kümmerten, sondern auch das ganze Jahr über zu Einsätzen in unserer Region gerufen werden. Dazu gehören die Rettung von verletzten oder in Not geratenen Personen in unzugänglichem Gelände, Sanitätsdienste oder die Mithilfe bei Vermisstensuchen. Dabei wurde besonders die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen hervorgehoben.

Die Kameraden der FF St. Englmar lauschten ausführlich den Ausführungen von Herrn Fries. Zum Dank für seine Mühen wurde ihm von unserem 1. Vorsitzenden Andreas Aichinger abschließend ein Krug mit unserem Wappen überreicht.

   

 

11. Okt. 2014 Die Feuerwehr gratuliert zum hundertsten Geburtstag

Vergangenen Dienstag war eine Abordnung unserer Wehr zu einer ganz besonderen Feier eingeladen. Unser Mitglied Josef Wank konnte seinen einhundertsten Geburtstag feiern.

Da das rüstige Geburtstagskind für die Belange des Dorfes immer ein offenes Ohr hatte und immer noch hat, waren selbstverständlich zahlreiche Vertreter der Ortsvereine angereist, um ihre Glückwünsche und Dankesworte zu überbringen.

Nochmals ein herzliches Vergelts Gott an den Jubilar, denn viele gewinnbringende Anschaffungen, welche die Feuerwehrarbeit erleichtern und gleichzeitig die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen, sind mit seinem Namen verbunden.

   

 

11. Okt. 2014 Jugendgruppe absolviert Leistungsabzeichen

Das Bayerische Jugendleistungsabzeichen fand dieses Jahr gemeindeübergreifend in Ascha statt.

Insgesamt elf Feuerwehren nahmen mit ihren Feuerwehranwärtern an der Jugendleistungsprüfung teil. Auch die Jugendfeuerwehr der FF Sankt Englmar war mit 8 Teilnehmern/innen mit dabei.

Die Jugendlichen lernten im Rahmen der Jugendleistungsprüfung verschiedene Aufgaben der Feuerwehr kennen. Beispielsweise Knotenkunde, kuppeln von Saugschläuchen und Zusammenkuppeln einer 90m langen C - Leitung.

Nachdem alle Jugendlichen die Prüfung bestanden haben, bescheinigten die Prüfer unter der Leitung von KBI Markus Weber den Teilnehmern einen hervorragenden Ausbildungsstand.

Abschließend bedankten sich die Führungskräfte bei allen Jugendlichen für die großartige Teilnahme. Ebenso ging ein Dank an alle Jugendwarte und ihre Helfer.

Zum Abschluss gab es für alle Beteiligten eine wohlverdiente Brotzeit.

   

 

3. - 5.10. 2014 Vereinsausflug nach Dortmund

Für die Teilnehmer des diesjährigen Vereinsausflugs hieß es am Tag der Deutschen Einheit früh aufstehen. Um vier Uhr morgens war Anfahrt in Richtung Ruhrpott.

Bereits auf der Hinfahrt herrschte trotz der langen Fahrzeit von rund neun Stunden ausgelassene Stimmung. Selbstverständlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, sodass auch die obligatorische Leberkäs-Brotzeit nicht fehlen durfte.

Bei dem Hotel in der Nähe des Dortmunder Flughafens angekommen, wurden wir von unserem „Reiseleiter“ und Vereinskameraden Peter Klemm uns seiner Jutta begrüßt. Peter Klemm ist seit mehreren Jahrzehnten Stammgast in Sankt Englmar und lud uns zu einem Gegenbesuch in seine Heimat ein.

Als erster Programmpunkt stand eine Besichtigung des Signal Iduna Parks mit dem Borusseum an. Hierbei durften sogar die Umkleidekabinen besichtigt werden und auch ein Ausflug auf die Spielerbänke wurde gut angenommen.

Am Abend besuchte man die Stammkneipe unseres Vereinskameraden - selbstverständlich stilecht in Lederhosen. Ganz dem bayerischen Brauchtum entsprechend wurde mit dem Akkordeon zünftig aufgespielt, sodass man den Ruhrpottbewohnern auch unsere Kultur näherbringen konnte.

Am nächsten Tag nahm man an einer Stadtrundfahrt teil, bevor man unter tausende Fußballfans mischte um dem Spiel des BVB Dortmund gegen den Hamburger HSV beizuwohnen. Hierbei schieden sich selbstverständlich die Geister, zu welchem der beiden Vereine man halten sollte. Nichtsdestotrotz wurde man von der besonderen Stimmung im Stadion mitgerissen und konnte einem interessamten Spiel beiwohnen.

Abends wurde erneut eine Gaststätte aufgesucht. Auch hier „rockte“ man den Saal mit Akkordeon und bayerischen Volksliedern. Erfreulicherweise kam dies auch bei den Stammgästen sehr gut an, die von nun an die Bayern in einem neuen (und positiven) Licht sehen.

Am letzten Tag des Ausflugs besichtigte man die Zeche Zollern, ein stillgelegtes Bergwerk, in dem noch vor rund fünfzig Jahren Kohle gefördert worden war. Im Anschluss verabschiedete man sich schweren Herzens von unserem Peter und seiner Jutta, die diesen Vereinsausflug so wunderbar gestaltet haben. Da die beiden aber planen, im Winter wieder ihre zweite Heimat zu besuchen, ist der Abschied nicht von langer Dauer.

Auf der Heimfahrt wurde man wieder kulinarisch versorgt, wobei unser Dank den Spendern der Brotzeit und Kuchen gilt.

Zum Abschuss nochmals ein herzliches Vergelts Gott an unsere beiden Reiseleiter Peter und Jutta, die diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

   

 

30. Sept. 2014 Die Feuerwehr gratuliert zum 60.-ten

Vor wenigen Tagen konnte Hans Fuchs aus Sankt Englmar seinen 60. Geburtstag feiern. Im Namen der gesamten Wehr gratulierten Lukas und Tobias Troiber  ihrem langjährigen Vereinskameraden.

Sie überreichten ein kleines Präsent in Form eines Gutscheins und wünschten dem Jubilar viel  Gesundheit. Seine Frau Monika, wie auch die gemeinsamen Söhne Benjamin und Patrick bewirteten die Geburtstagsgesellschaft zusammen mit ihren Ehefrauen im extra aufgestellten Zelt mit allerlei Köstlichkeiten. Nachdem sich alle ordentlich gestärkt hatten, erzählte  Hans viele Geschichten, die er zusammen mit „seinen Jungs“ wie er uns immer noch liebevoll nennt, erlebt hat. Da gab es viel zu lachen und die Zeit verging wie im Flug.

Wir bedanken uns nochmals bei Hans und seiner Familie für die hervorragende Bewirtung und hoffen, noch viele Geburtstage gemeinsam feiern zu dürfen.

   

 

27. Sept. 2014 Leistungsprüfung abgelegt

Am vergangenen Wochenende zeigten 23 Floriansjünger der FF Sankt Englmar bei der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ in insgesamt drei Gruppen, dass sie das Feuerwehrhandwerk beherrschen und sich außerdem gut auf die Prüfung vorbereitet haben.

Bestätigen konnte dies das Schiedsrichtergespann, bestehend aus KBM Günther Neuhierl (FF Neukirchen), Kommandant Robert Fuchs (FF Haibach) und Kommandant Karl Binder (FF Rattiszell), welches die Knoten, den Aufbau und die Zusatzaufgaben abnahm und auf die entsprechende Sorgfalt hin überprüfte.

„Die Ausbilder Christian Schmelmer und Benedikt Karl haben tolle Arbeit geleistet, besonders aber freut mich, dass erstmals zwei Damen an der Leistungsprüfung teilegenommen haben“, resümierte Kommandant Reinhold Schötz, der außerdem den fünf Teilnehmern mit Stufe 6 besonders gratulierte und sich wünschte, dass sie auch weiterhin aktiv blieben. ´

Den Ausführungen und Glückwünschen schloss sich das Schiedsrichtergespann an.

2. Bürgermeister Andreas Aichinger überbrachte die Grüße des 1. Bürgermeisters Anton Piermeier und gratulierte im Namen der Gemeinde allen Teilnehmern und unterstrich in seinem Grußwort noch einmal die Bedeutung der Feuerwehren. „Ihr seid Garanten unserer Sicherheit. Trotz Eures hervorragenden Leistungsstandes wünsche ich Euch aber möglichst wenige Einsätze“. Im Anschluss lud er alle Beteiligten noch auf eine Brotzeit ins Vereinslokal ein.

   

 

26. Sept. 2014 Ehrenmitglied wird 75

Vergangenen Freitag feierte unser Ehrenmitglied Max Kiefl seinen 75.ten Geburtstag.

Für die Abordnung unserer Wehr war es eine Selbstverständlichkeit, dem Jubilar die Ehre zu erweisen. Max Kiefl bekleidete das Amt des Schriftführers stolze 32 Jahre lang. Vorstand Andreas Aichinger und Ehrenvorstand Karl Dietl überbrachten im Namen der gesamten Wehr unsere Glückwünsche.

Im Anschluss waren die Kameraden natürlich eingeladen, sich unter die Gäste zu mischen und das Geburtstagskind gebührend hochleben zu lassen.

In diesem Zusammenhang nochmals ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an unseren Max für sein jahrelanges Engagement für die Englmarer Feuerwehr, der uns auch jetzt noch mit Rat und Tat beiseite steht.

   

 

18. Sept. 2014 Nachtübung abgehalten

Für die Kameraden der Feuerwehren Klinglbach, Rettenbach, Perasdorf und St. Englmar hieß es an diesem Abend, eine Spätschicht einzulegen.

Um auch für den Ernstfall zu später Stunde gewappnet zu sein, wurde eine Nachtübung für die vier Wehren von den Englmarer Kameraden abgehalten. Angenommen wurde ein Wohnhausbrand in der unteren Bergstraße, wobei die Löschwasserentnahme im Löschweiher des Kurparks erfolgte. Dabei mussten50 Höhenmeter auf eine Entfernung von 500 Metern überwunden werden.

Nach der Übung wurde obligatorischerweise eine Abschlussbesprechung durchgeführt, welche aber spontan aufgrund eines BMA-Alarms abgebrochen werden musste. Der gemütliche Teil wurde dennoch im Anschluss nachgeholt.

   

 

13. Sept. 2014 Ordentlich eingeheizt

Auch dieses Jahr durften wieder vier Kameraden der Englmarer Wehr die Brandsimulationsanlage in Osterhofen besuchen.

Hierbei kann man unter realen Bedingungen (und realen Flammen) den Atemschutzeinsatz im Brandfall üben. Das Verhaltenstraining in der Brandsimulationsanlage kann in mehreren Schwierigkeitsgraden durchgeführt werden.

Der Lerneffekt beim Besuch der Anlage war sehr groß; so konnten die Kameraden der Stufe 2 mitunter lernen, wie schwierig es ist, in verrauchten Räumen die Orientierung zu behalten. Auch für unsere Neuen war es ein besonderes Erlebnis, einmal einen Flash-Over hautnah miterleben zu können.

Alles in einem war der Durchgang durch die Simulationsanlage eine lehrreicher Erfahrung, die jedem Atemschutzgeräteträger „wärmstens“ empfohlen werden kann.

   

 

28. Aug. 2014

Frieren für den guten Zweck

Im Rahmen der Ice Bucket Challenge zur Gunsten der  ALS Association ließ es sich auch unser Vorstand nicht nehmen, für einen guten Zweck den Sprung ins kalte Wasser zu wagen.

Ziel der "Eiskübelherausforderung" ist es, möglicht viele Spendengelder für Erforschung und Bekämpfung der Amyotrophel Lateralsklerose, einer seltenen Nervenkrankheit,  zu sammeln.

Seht selbst!

   

 

21. Aug. 2014 Richtfest

Die Realisierung eines lang gehegten Wunsches von Feuerwehr und Gemeinde Sankt Englmar nimmt Konturen an. Am Freitag wurde nach dem Richtspruch des Zimmermanns bei einer Hebefeier auf den gelungenen Baufortschritt des Neubaus des Feuerwehrhauses angestoßen. Groß ist die Freude bei den Verantwortlichen darüber, dass der jahrelange Wunsch nach einem neuen Feuerwehrhaus endlich konkrete Form annimmt. Seit Freitag schmückt der Firstbaum den neu errichteten zweistöckigen Rohbau. Im kommenden Sommer soll das Haus endgültig fertig sein.

Angenehm dimensioniert wird das neue Gebäude Platz für drei Fahrzeuge und einen zweistöckigen Trakt mit Schulungs-, Sozial- und Kommandantenraum bieten. In seiner zweckmäßig konzipierten Architektur mit Satteldach fügt es sich gut in die Umgebung ein.

Bürgermeister Anton Piermeier dankte besonders den beiden Firmen, die bisher eifrig am Werkeln waren. Die Baumeister- und die Zimmererarbeiten seien von den Firmen Schneller aus Rattenberg und Dengler aus Rinchnach zügig und kompetent ausgeführt worden. Er gab einen kurzen Überblick über die Jahre währende Planung des neuen Gerätehauses. Die Gemeinde konnte sich das Grundstück an der Meinstorfer Straße langfristig sichern, so dass nach langer Standortsuche die Errichtung des Feuerwehrhauses in Ortsnähe möglich wurde. Nötig wurde das neue Gerätehaus, weil die aktuellen Verhältnisse den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechen.

Architekt Robert Troiber blickte auf die langen Vorbereitungen zurück, die mit dem Spatenstich Anfang Mai ihren Abschluss fanden. Er gab den Versammelten einige Eckdaten des Bauvorhabens bekannt. Die Außenmaße betragen 14 mal 25 Meter, die Fläche somit 350 Quadratmeter. Die Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen misst 225 Quadratmeter. Die Regierung von Niederbayern fördert diese dankenswerterweise. Den beauftragten Statiker Albert Berger, der mit schwierigen Untergrundverhältnissen zurecht kommen musste, lobte er für die rasche und kompetente Bearbeitung. Den Kameraden der Wehr zollte er Anerkennung für die schon erbrachte und noch zu erbringende Arbeitsleistung.

Bei der Feuerwehr freut man sich, dass bald ideale Voraussetzungen für eine effektive Feuerwehrarbeit hergestellt sind. Dann wird die Freiwillige Feuerwehr über ein Gebäude verfügen, das mit einer Garage für drei Einsatzfahrzeuge, mit Umkleideräumen, Sanitäranlagen und einem Büro für den Kommandanten ausgestattet sein wird. In der oberen Etage wird neben dem Büro für den Wehrleiter auch ein Sitzungsraum insbesondere für Schulungen der Feuerwehr eingerichtet.

Bürgermeister Anton Piermeier zeigte sich zuversichtlich, dass die Feuerwehr mit dem neuen Gebäude ihre Aufgaben künftig in einem optimalen Umfeld bewerkstelligen kann. „Ich wünsche dieser Baustelle auch weiterhin einen zügigen und vor allem unfallfreien Arbeitsverlauf sowie allen Feuerwehrdienstleistenden viel Freude in ihrem baldigen neuen Domizil, das allen Bürgerinnen und Bürgern schnelle Hilfe im Ernstfall gewährleisten wird“, so Piermeier. Feuerwehrkommandant Reinhold Schötz und Vorstand Andreas Aichinger dankten dem Gemeinderat für seine Entscheidung und den Mut, in angespannten finanziellen Zeiten ein neues Gerätehaus zu errichten. Man sehe die Entscheidung auch als zusätzliche Motivation, auch in Zukunft genügend Freiwillige für das Ehrenamt im Dienst am Nächsten zu finden.

Verfasser: Hans Amann, Gemeinde St. Englmar

   

 

08. Aug. 2014 Spende zum Geburtstag

Anlässlich seines 70. Geburtstages hatte Heribert Wanninger aus Sankt Englmar einen schönen Gedanken. „Ich möchte ehrenamtlichen Feuerwehr- und Rettungskräften helfen, ihre Ausrüstung zu verbessern“. Aus diesem Grund bat er statt um Geschenke um Spenden zu Gunsten der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Englmar und der Bergwacht Bogen. Da sich die zahlreichen Geburtstagsgäste großzügig zeigten und der Wanninger Bertl, wie er im Dorf genannt wird, den Betrag aufrundete, war die Überraschung bei den Englmarer Floriansjüngern groß, als er dem Vorsitzenden Andreas Aichinger Bescheid gab, 500 € für die Optimierung der Ausstattung übergeben zu wollen.

Eine Abordnung der Vorstandschaft machte sich schließlich auf, dem Bertl persönlich ein „Vergelt’s Gott“ zu sagen. „Brauchen können wir die 500 € im Moment wirklich, da wir beim Bau des Feuerwehrhauses voll gefordert sind“, betonten die Vereinsvertreter unisono.

Nachdem nochmals auf den Bertl angestoßen wurde, klang der Abend mit Gesprächen über frühere Zeiten aus.

   

 

08. Aug. 2014 Rauchmelder³

Beim letzten Termin des Tages ging es zu der kleinen Anna-Lena mit ihren Eltern Florian und Tanja Piermeier.

Florian ist selbst aktiver Feuerwehrkamerad und es ist uns immer wieder eine Freude, den „eigenen“ Leuten zum Familienzuwachs beglückwünschen zu können. Nachdem der Rauchmelder und eine Grisu-Plüschfigur überreicht wurden, wurden unsere Kameraden bis zu den Abendstunden auf der gemütlichen Terrasse bewirtet.

Nach einer vergnüglichen Zeit und mit voll gefüllten Mägen verabschiedete sich unsere Abordung mit Einbruch der Dunkelheit.

Wir freuen uns bereits, wenn wieder Nachwuchs im Dorf ansteht, um den neuen Gemeindebürgern unsere Aufwartung zu machen.

   

 

08. Aug. 2014 Rauchmelder zum Zweiten

Als zweiter Termin des heutigen Tages stand der Besuch bei unserer Kameradin Astrid Piermeier mit ihrem Mann Günther auf dem Programm.

Zur Geburt ihres Sohnes Xaver ließen es sich unsere Wehrmänner nicht nehmen, auch dieser jungen Familie einen Besuch abzustatten und einen Rauchmelder sowie einen Grisu zu überreichen.

Auch hier wurden wir wieder aufs Herzlichste empfangen und zu einer kleinen Brotzeit eingeladen.

Im Anschluss galt es für unsere umtriebigen Kameraden, nach einen weiteren Termin wahrzunehmen.

   

 

08. Aug. 2014 Rauchmelder für die kleine Amy

An diesem Freitag Nachmittag standen für die Vertreter unserer Wehr drei Termine für die Übergabe von Rauchmeldern an unsere neuen Erdenbürger an.

Den Anfang machte die kleine Amy. Die Kameraden Andreas Aichinger, Florian Müller und Christian Schmelmer wurden herzlich von der Familie Bielmeier empfangen und überbrachten ihre Glückwünsche zur Geburt des Nachwuchses. Selbstverständlich übergab man auch den obligatorischen Rauchmelder, auch eine Grisu-Plüschfigur für das Schwesterchen war mit dabei.

Nach rund einer vergnüglichen Stunde brach man dann zum nächsten Termin auf.

Diese Aktion wird freundlich unterstützt von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Manfred und Maria.

   

 

07. Aug. 2014 Sturm auf den Dorfplatz

Diesen Donnerstag Abend wurde zum zweiten Mal der Dorfabend von der Englmarer Feuerwehr ausgerichtet.

Nachdem die schöne Tradition der Dorfabende in den letzten Jahren in Vergessenheit geriet, entschloss sich unsere Wehr im letzten Jahr, den Dorfabend wieder aufleben zu lassen. So wurde auch heuer bei bestem Wetter zum idyllischen Kirchplatz mitten in Sankt Englmar geladen.

Dabei fand das Fest so großen Anklang bei der Bevölkerung und vor allem bei den Feriengästen, dass unsere Kameraden und Kameradinnen alle Hände voll zu tun hatten, um dem unerwarteten aber erfreulichen Ansturm her zu werden.

Die musikalische Umrahmung wurde von Sandra Aichinger hervorragend übernommen. Für zusätzliche Unterhaltung sorgte eine Modeschau von Sylvia Edbauer, bei der die neusten Volksfestmoden vorgestellt wurden. Zwischen den Auftritten führte die Gruppe „Dance 4 You“ ihr tänzerisches Talent vor.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und ganz besonders bei den zahlreichen Besuchern, die das Wiederaufleben der Englmarer Dorfabende zu einem solchen Erfolg gemacht haben.

   

 

14. Jul. 2014 Die Feuerwehr gratuliert zum 75.-ten

Vor wenigen Tagen konnte Max Gierl aus Sankt Englmar seinen 75. Geburtstag feiern. Neben Abordnungen von Bergwacht, Schützen- und Bayerwaldverein gratulierten Andreas Aichinger, 1. Vorsitzender, Edwin Schötz, 2. Vorsitzender und Maximilian Edenhofer, Jugendwart, für die FF Sankt Englmar ihrem langjährigen Vereinskameraden.

Sie überreichten ein kleines Präsent in Form eines Gutscheins und wünschten dem Jubilar viel  Gesundheit. Seine Frau Hilde und die gemeinsame Tochter Hildegard hatten eine bayerische Brotzeit vorbereitet und nachdem sich alle ordentlich gestärkt hatten, erzählte der Max viele Geschichten von früher. Da gab es viel zu lachen und die Zeit verging wie im Flug.

Wir bedanken uns nochmals bei Max und seiner Familie für die hervorragende Bewirtung und hoffen, noch viele Geburtstage gemeinsam feiern zu dürfen.

   

 

14. Jul. 2014 Die Feuerwehr gratuliert zum 85.-ten

Seinen 85. Geburtstag konnte am vergangenen Sonntag ein echtes Englmarer Original, nämlich der Baumgartner Raimund, feiern.

Er war 49 Jahre als Hochzeitslader in und um Sankt Englmar unterwegs. Auch zahlreiche Kameraden der FF Sankt Englmar hat er beim Einlauf in den Hafen der Ehe begleitet und so ließen es sich die Floriansjünger natürlich nicht nehmen, dem langjährigen Vereinsmitglied an seinem Ehrentag zu gratulieren. Kommandant Reinhold Schötz, Kassier Josef Feldmeier und Vorsitzender Andreas Aichinger überbrachten die Glückwünsche des Vereins und hatten auch ein kleines Präsent im Gepäck. Enkelin Kerstin, Schwiegertochter Heidi und Sohn Raimund jun. sorgten für eine hervorragende Bewirtung, sodass einer gemütlichen Feier nichts im Wege stand. Gemeinsam mit dem Jubilar und den Vertretern des Bayerwaldvereins verbrachte man einen schönen Abend.

An dieser Stelle dem Raimund und allen seinen Helfern noch mal ein Herzliches Vergelt’s Gott für die Einladung und die Bewirtung.

   

 

12. Jul. 2014 Alle Jahre wieder

Inzwischen ist es zu einer festen Tradition geworden, dass sich die Feuerwehren aus Feldkirchen und St. Englmar gegenseitig auf ihren Florianifesten besuchen.

So war es auch heuer wieder eine Selbstverständlichkeit, dass sich einige Kameraden auf dem Weg zu unseren Freunden aus dem Gäuboden machten.

Wie immer wurde man dort freundlichst empfangen und konnte sich bei so manch süffigem Getränk über feuerwehrtechnische und private Dinge austauschen.

In den letzten Jahren ist auf diesem Weg eine Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren entstanden, die hoffentlich noch viele weitere Jahre halten wird. Wir freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Auf nach Feldkirchen!“.

   

 

22. Jun. 2014 Die Feuerwehr gratuliert dem Pfarrer

Am Sonntag zelebrierte Herr Hochwürden Pater Franz Behrla zu seinem 80.-ten Geburtstag selbst die heilige Messe.

Um unserem Ruhestandspfarrer die Ehre zu erweisen, nahmen auch zwei Abordnungen der Feuerwehren aus Rettenbach und St. Englmar teil.

Mit den Cozelebranten Pater Simeon und Pater Anselm wurde eine wundervolle Messe abgehalten, bei der auch der Pfarrgemeinderat und der Bürgermeister dem Jubilar ihre Glückwünsche überbringen konnten.

Im Anschluss waren alle Messteilnehmer zu einem Stehempfang eingeladen, wobei sich die Gelegenheit bot, unserem „Unruhestandspfarrei“ persönlich zu gratulieren.

   

 

27. Jun. 2014 Mit Spreizer und Schneidgerät

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter KBM Günter Neuhierl, Kommandant Robert Fuchs (FF Haibach) und Kommandant Karl Binder (FF Rattiszell) legten vier Gruppen der Feuerwehren Sankt Englmar, Klinglbach und Perasdorf mit insgesamt 33 Teilnehmern die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung erfolgreich ab.

Bei den Truppaufgaben, die neben technischem Wissen auch Kenntnisse in der Ersten Hilfe erfordern, zeigte sich bereits, dass die Ausbilder Edwin Schötz, Thomas Niedermeier und Tobias Six sehr gute Arbeit geleistet hatten.

Beim Aufbau, ein PKW-Unfall mit eingeklemmter Person wird simuliert, wurde ebenso deutlich, dass die Kameradinnen und Kameraden ihr Handwerk verstehen. Reibungslos stellten sie in der vorgegebenen Zeit die Erstversorgung des Verletzten, die Verkehrsabsicherung und den Brandschutz sicher. Auch die fingierte Personenbefreiung mittels Spreiz- und Schneidgerät erfolgte im vorgegebenen Rahmen tadellos.

Das Schiedsrichterteam um KBM Neuhierl gratulierte zu den gezeigten Leistungen und wünschte weiterhin viel Engagement bei der Ausbildung.

Der Kommandant der Englmarer Wehr, Reinhold Schötz, beglückwünschte alle Teilnehmer zur bestandenen Prüfung und bedankte sich im Namen aller Kommandanten bei den Ausbildern sowie für die faire Abnahme durch die Schiedsrichter.

2. Bürgermeister Andreas Aichinger überbrachte die Grüße des 1. Bürgermeisters Anton Piermeier und schloss sich den Glückwünschen ebenfalls an. Besonders erfreut zeigte er sich über die gute Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren Sankt Englmar, Klinglbach und Perasdorf. Bevor er im Namen der Gemeinde die Kameradinnen und Kameraden auf eine Brotzeit ins Vereinslokal einladen durfte, sagte er: „Ich wünsche Euch trotz des hervorragenden Ausbildungsstandes möglichst wenig Einsätze und sollte es doch soweit kommen, dass ihr alles wieder gesund nach Hause kommt.“

   

 

07. Jun. 2014 Helferparty für Mitwirkende der Rauhnacht

Am Samstagabend veranstaltete der Wintersportverein als kleines Dankeschön eine Feier für die Helfer bei der letztjährigen Rauhnacht.

Hierzu waren auch die Kameraden der Feuerwehr eingeladen, welche beim Aufbau der Schneebar sowie bei der Sicherheitswache und Absperrung der Veranstaltung mitgeholfen haben.

Bei deftigen Spareribs und kühlen Getränken konnte man einen wundervollen Sommerabend genießen.

Wir wollen uns bei unserem Wintersportverein für die Einladung bedanken. Es ist immer wieder schön, wenn man als Feuerwehr ein Danke für den geleisteten Einsatz erhält. Die ist leider nicht immer selbstverständlich. Umso so mehr freut man sich auf Gelegenheiten wie diese.

   

 

07. Jun. 2014 Baum fällt!

„Dank des Kurses seid ihr seid nun bestens gerüstet für Einsätze, welche die Nutzung von Motorsägen erfordern. Ich wünsche Euch aber trotzdem, dass ihr dieses Wissen in möglichst wenigen Einsätzen anwenden müsst“, so entließ Florian Müller, Chef-Ausbilder im Bereich THL/ Motorsäge für die Feuerwehren im Landkreis Straubing-Bogen, seine Schützlinge der FF Sankt Englmar, nachdem sie den von Müller geleiteten Kurs mit Bravour bestanden hatten.

Viele Dinge im Umgang mit der Motorsäge und deren Zubehör, sowohl im theoretischen als auch im praktischen Bereich, wurden von den begeisterten Teilnehmern während der drei Tage aufgefrischt bzw. neu erlernt.

Sicherlich enthalte der Lehrgang Inhalte, die erfahrene Kräfte bereits beherrschten, aber der Kurs sei nun mal verpflichtend, um im Einsatz auch entsprechend eingreifen zu dürfen, und außerdem schade er auch dem erfahrensten Feuerwehrmann nicht, erklärte Ausbilder Florian Müller.

Kommandant Reinhold Schötz beglückwünschte die Teilnehmer zur bestandenen Prüfung und dankte vor allen Dingen Florian Müller für sein besonderes Engagement in dieser Sache. Schließlich habe er neben der unbezahlbaren beruflichen Erfahrung, Florian Müller ist Waldarbeiter, zusätzlich den Ausbilderschein an der Waldbauernschule in Kelheim erworben. „Du vertrittst unsere Wehr mit diesem Kurs im Landkreis Straubing-Bogen großartig“.

2. Bürgermeister Andreas Aichinger überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und meinte, dass Bürgermeister Anton Piermeier und alle seine Gemeinderatskollegen froh und glücklich seien, so aktive und interessierte Kameraden im Ort zu haben. Schließlich brauche jede Kommune eine leistungsstarke Feuerwehr. Dies sei hier vor Ort gewährleistet. Den Teilnehmern sowie dem Ausbilder sagte er abschließend noch ein Herzliches Vergelt's Gott.

   

 

31. Mai 2014 Fire vs. Ice

Am Samstag fand der „Tag der Jugend“ des Englmarer Wintersportvereins statt. Highlight der Veranstaltung war das Topspiel der Englmarer Feuerwehr gegen die Jugendtrainer des WSV.

Um ein Uhr fand unter der Leitung des überragenden Schiedsrichters Manuel Piermeier der Anstoß zu einem spannenden Fußballspiel statt. Obwohl sich die Mannschaft der Feuerwehr die meiste Zeit über in der Defensive befand, ging unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit durch einen Treffer von Roland Feldmeier in Führung. Dieser Vorsprung konnte bis zur zweiten Halbzeit gehalten werden, als Roland Steinkirchner zum 1:1 ausglich. Von da an wurde unsere Mannschaft wieder in die Defensive gedrängt, wobei es nur der Treffunsicherheit der Wintersportler zu verdanken ist, dass die fußballspielenden Feuerwehrmänner nicht in einen erheblichen Rückstand gerieten.

Rund 15 Minuten vor Schluss wurde einer unserer Eckstöße durch einen Kopfballtreffer eines Gegenspielers in deren eigenes Tor zur 2:1 Führung verwandelt, welche bis zum Spielende gehalten werden konnte. Somit konnte unsere Mannschaft siegreich aus dem Topspiel des Jahres hervorgehen.

Im Anschluss wurden die Spieler beider Mannschaften noch auf eine Brotzeit eingeladen. Selbstverständlich stehen wir nächstes Jahr für eine Revanche bereit.

   

 

30. Mai 2014 Unterricht mal anders

Am Brückentag nach Christi Himmelfahrt fand für die dritte Klasse der Grundschule St. Englmar ein besonderer Unterrichtstag statt.

Unter der Leitung der Feuerwehrkameraden Reinhold Schötz, Florian Müller, Maximilian Edenhofer und Christian Schmelmer stand für die Schulkinder eine Besichtigung der örtlichen Feuerwehr auf dem Unterrichtsplan.

Den Kindern wurden die Fahrzeuge und die Ausrüstung unserer Wehr vorgeführt und erklärt. Ebenso führte man die Wärmebildkamera vor, indem man die Schüler einen verrauchten Raum betreten ließ. Ein besonderes Highlight war die Vorstellung eines voll ausgerüsteten Atemschutzgeräteträgers.

Zum Abschluss bedankte sich der Klassenleiter Herr Christian Auer bei den Feuerwehrmännern, die den Kindern noch eine Urkunde über die erfolgreiche Einweisung in das Feuerwehrwesen übergaben.

   

 

25. Mai 2014 Jugendgruppe zeigt ihr Wissen

Mit der Vorführung von verschiedenen Übungen im Rahmen des Florianifestes zeigten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Sankt Englmar, dass sie die Grundfertigkeiten des Feuerwehrdienstes perfekt beherrschen und das Ideal der Feuerwehr, Menschen in Not zu helfen, ernst nehmen.

Nach einführenden Worten der beiden Jugendwarte Andreas Niedermeier und Max Edenhofer oblag die Moderation den Jugendfeuerwehrlern selbst. Martina Freundl machte dies hervorragend und trug mit ihren Erläuterungen viel zum Verständnis bei.

Bei der ersten Übung, dem Kuppeln der Saugleitung, zeigten die jungen Kameraden auf, wann und zu welchem Zweck eine Saugleitung zum Einsatz kommt und wie sie mit Leinen fachgerecht gesichert wird.

Die zweite Übung, das Anbringen eines Mastwurfes mit Halbschlag am Strahlrohr, veranschaulichte, wie sich die Feuerwehr hilft, wenn Brände in oberen Geschossen zu löschen sind.

Dass die Mädchen und Jungen auch in der Knotenkunde bewandert sind, demonstrierten sie mit dem Rettungsknoten, der gemeinhin als kompliziert gilt und in wenigen Sekunden sicher sitzen muss, sodass er bei der Rettung von Personen wirklich effektiv eingesetzt werden kann.

Die vierte und letzte Übung bestand aus dem Benennen und der Zuordnung von Feuerwehrgerätschaften. Besonders hier waren die Zuschauer beeindruckt, denn nicht jedem war die Bandbreite der Ausrüstung einer Stützpunktfeuerwehr bewusst.

Zum Ende der Vorführung wiesen die beiden Jugendwarte darauf hin, dass alle Jugendlichen, die Interesse am Feuerwehrdienst hätten, bei der FF Sankt Englmar willkommen seien und man sich über jeden Neuzugang freue.

Bürgermeister Anton Piermeier zeigte sich sichtlich stolz und gab den jungen Kameradinnen und Kameraden mit auf den Weg, weiter aktiv zu bleiben, da sie die Zukunft der Feuerwehr seien und er nach dem heutigen Auftritt keine Bedenken mehr hätte, dass auch weiterhin gute Feuerwehrarbeit geleistet wird.

   

 

25. Mai 2014 Katholischer Frauenbund unterstützt die Feuerwehr

„Wir helfen anderen gerne, diesmal eben der Feuerwehr. Weil der Neubau des Geräthaues bereits begonnen hat und die Kameraden für diesen Zweck jeden Cent brauchen können, haben wir uns entschieden, den Erlös des diesjährigen „Palmbuschenbinden“, 500 €, den Floriansjüngern zu Gute kommen zu lassen “, so die Sprecherin des  Vorsitzendenquartetts des St. Englmarer Frauenbundes, Elfriede Bindl, bei der Übergabe des Schecks am Florianifest der FF Sankt Englmar.

Kommandant Reinhold Schötz und Vorsitzender Andreas Aichinger bedankten sich aufs Herzlichste für diese schöne Geste des örtlichen Zusammenhalts und betonten gemeinsam, das Geld im Sinne der aktiv Dienstleistenden zu verwenden. „Die Anforderungen an ein funktionstüchtiges Gerätehaus sind heute hoch und auch dank Spenden kommen wir einer guten Lösung wieder ein Stück näher, ergänzte  der Kommandant, worauf der Vorsitzende Aichinger noch einmal betonte, dass solch ein Projekt nur gemeinsam gestemmt werden könne.

Der 1. Bürgermeister und Kreisrat Anton Piermeier war voll des Lobes über das Engagement des kath. Frauenbundes. „Ihr zeigt mit dieser tollen Aktion, dass Solidarität im dörflichen Leben noch großgeschrieben wird und helft mit, das Projekt „Feuerwehrgerätehaus“ erfolgreich werden zu lassen. Dafür ein herzliches „Vergelt’s Gott“ von Seiten der Gemeinde“.

Bevor man zu Kaffee und Kuchen überging, stießen die Verantwortlichen von Frauenbund und Feuerwehr sowie der 1. Bürgermeister auf das gute Gelingen der Bauarbeiten an.

   

 

25. Mai 2014 Florianifest ein voller Erfolg

Heuer fand das traditionelle Grillfest der FF St. Englmar bereits im Mai statt. Bei wunderbaren Wetter und strahlendem Sonnenschein konnten zahlreiche Besucher am Kirchplatz begrüßt werden.

Für das leibliche Wohl wurde mit deftigen Grillschmankerl und Rollbraten gesorgt. Auch die Kuchentheke führte die Gäste mit vielen süßen Leckereien in Versuchung. Mit den süffigen Getränken der Gesellschaftsbrauerei Viechtach wurde sichergestellt, dass niemand verdursten musste.

Für die musikalische Umrahmung sorgten „Dr. Oldie & Prof. Evergreen“, die von unserem Fest nicht mehr wegzudenken wären. Ein besonderes Highlight war die Dorfmeisterschaft im Masskrugstemmen unter Leitung des Niederbayerischen Meisters Wolfgang Ziesler.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Spendern, die zum Gelingen des Florianifestes beigetragen haben.

   

 

17. Mai 2014 Zu Besuch in Schaufling

Auch dieses Jahr ließen es sich einige Kameraden der Englmarer Wehr nicht nehmen, unsere Freunde aus dem Kreis Deggendorf bei ihrem Hallenfest zu besuchen.

Obwohl man am nächsten Tag wieder früh raus musste, verbrachte man etliche Vergnügliche Stunden in Schaufling. Selbstverständlich freuen wir uns auch wieder auf nächstes Jahr, wenn wir wieder das Hallenfest besuchen dürfen.

   

 

17. Mai 2014 Gemeinschaftsübung in Rettenbach

Die zweite Gemeinschaftsübung dieses Jahres wurde von der FF Rettenbach organisiert.

Hierbei wurde ein Brand eines Bauernhofes angenommen. Aufgabe der FF St. Englmar war es, miitels des Tragkraftspritzenfahrzeugs gemeinsam mit den Rettenbacher Kameraden die Wasserversorgung sicherzustellen, während unser Tanklöschfahrzeug mit den Kameraden aus Klinglbach mit Atemschutzgeräteträgern den Löschangriff übernahm.

Am Ende der Übung wurden alle Kameraden noch zu einem Erfrischungsgetränk eingeladen.

   

 

08. Mai 2014 Spatenstich für neues Feuerwehrhaus

Mit einem symbolischen Spatenstich begannen am Donnerstag die Bauarbeiten des neuen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehr Sankt Englmar. Vorgesehen ist, dass der Rohbau noch im Herbst fertiggestellt wird, so dass im Winter mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Übergeben werden an die FFW Sankt Englmar soll das neue Gebäude im Sommer des kommenden Jahres.

Bürgermeister Anton Piermeier gab in seiner Ansprache einen kurzen Überblick über die Jahre währende Planung des neuen Gerätehauses. Die Gemeinde konnte sich das Grundstück an der Meinstorfer Straße langfristig sichern, so dass nach jahrelanger Standortsuche die Errichtung eines Feuerwehrhauses in Ortsnähe möglich wurde. Nötig wurde das neue Gerätehaus, weil die aktuellen Verhältnisse den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechen.

Architekt Robert Troiber gab den Versammelten einige Eckdaten des Bauvorhabens bekannt. Die Außenmaße betragen 14 mal 25 Meter, die Fläche somit 350 Quadratmeter. Die Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen misst 225 Quadratmeter. Die Regierung von Niederbayern fördert diese dankenswerterweise. Den beauftragten Statiker Albert Berger, der mit schwierigen Untergrundverhältnissen zurecht kommen musste, lobte er für die rasche und kompetente Bearbeitung.

Angenehm dimensioniert wird das neue Gebäude Platz für drei Fahrzeuge und einen zweistöckigen Trakt mit Schulungs-, Sozial- und Kommandantenraum bieten. In seiner zweckmäßig konzipierten Architektur wird es sich gut in die Umgebung einfügen. Der Bau und die endgültige Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses erfolgen in diesem und nächstem Jahr, so Troiber, der eine zügige Durchführung des Baus wünschte.

Bürgermeister Anton Piermeier zeigte sich zuversichtlich, dass die Feuerwehr mit dem neuen Gebäude ihre Aufgaben künftig in einem optimalen Umfeld bewerkstelligen kann. „Ich wünsche dieser Baustelle einen zügigen und vor allem unfallfreien Arbeitsverlauf sowie allen Feuerwehrdienstleistenden viel Freude in ihrem baldigen neuen Domizil, das allen Bürgerinnen und Bürgern schnelle Hilfe im Ernstfall gewährleistet“, so Piermeier. Feuerwehrkommandant Reinhold Schötz und Vorstand Andreas Aichinger dankten dem Gemeinderat für seine Entscheidung und den Mut, in angespannten finanziellen Zeiten ein neues Feuerwehrgerätehaus zu errichten. Man sehe die Entscheidung auch als zusätzliche Motivation, auch in Zukunft genügend Freiwillige für das Ehrenamt im Dienst am Nächsten zu finden.

Schließlich wurde „in die Hände gespuckt“. Der offizielle Spatenstich folgte. Das Projekt wurde symbolisch auf den Weg gebracht, indem Bürgermeister, Architekt, Feuerwehrführung und Gemeinderäte zusammen mit Baumeister Helmut Schneller zum Spaten griffen.

   

 

06. Mai 2014 Besuch aus Unterfranken

Am 6. Mai besuchten uns einige Kameraden aus dem Heimatort unseres Feuerwehrdoktors Daniel Jonas-Klemm, der Gemeinde Estenfeld nahe Würzburg.

Da unsere Besucher selbst aktive Wehrmänner sind, freuten sie sich natürlich über die Gelegenheit, unsere Wehr besichtigen zu dürfen. Im Anschluss tauschte man noch Ärmelabzeichen aus und traf sich noch auf eine kleine Brotzeit, um den Abend gemütlich ausklingen lassen.

   

 

27. Apr. 2014 Neue Jugendliche bei der Feuerwehr

Zur Gewinnung von neuen, aktiven Feuerwehrlern veranstaltete die Feuerwehr Sankt Englmar Anfang April einen Infoabend.

Jugendwart Andreas Niedermeier berichtete über verschiedene Aufgaben und Aktivitäten im Feuerwehrdienst.

Mit dem Slogan „Stell dir vor es brennt – und keiner kommt“ verdeutlichte Vorstand Andreas Aichinger wie wichtig es für die Feuerwehr ist, neue, interessierte und zuverlässige Mitglieder zu bekommen.

Anschließend stellte Max Edenhofer die verschiedenen Gerätschaften der Englmarer Wehr vor.

Nach einer gemeinsamen Gesprächsrunde waren sich fünf Jugendliche sicher, dass sie am Feuerwehrdienst teilnehmen werden.

Es fanden bereits zwei Übungen zum Thema „Löschen“ statt. Zuerst lernte man den Jugendlichen verschiedene Knoten und das Kuppeln von Saugschläuchen. Bereits bei der zweiten Übung wurde ein kleiner Löschaufbau durchgeführt.

Die Jugendlichen zeigten großes Interesse und viel Freude an den Übungen.

   

 

30. Mär. 2014 Gastronomen spenden für die Feuerwehr

„Die Feuerwehr ist eine der wichtigsten Institution im Dorf und jeder kann einmal in die missliche Lage kommen, ihre Hilfe zu brauchen“. Dies sei auch der Grund gewesen, betonen die beiden Sankt Englmarer Gastronomen Andreas Stenzer (Weinstadl Heuriger) und Andreas Heilmann (Bärwurzkeller) unisono, warum sie die FF Sankt Englmar bei ihrer „12+12“-Stunden Party im März diesen Jahres mit besonderen Aktionen bedacht hätten und nun zusammen mit dem Erlös aus den Eintritten des Hausfaschings im Bärwurzkeller € 500-; an die Verantwortlichen der Englmarer Wehr  übergeben können.

So sollte jeder Besucher der „etwas anderen“ Party anstatt eines Eintritts einen freiwilligen Betrag zu Gunsten der Feuerwehr Sankt Englmar spenden und auch der Erlös aus der Versteigerung von Getränken und Brotzeiten während der Party, die Brotzeiten hatte Andreas Stenzer gestiftet, ging an die Floriansjünger aus dem Bergdorf.

Kommandant Reinhold Schötz und Vorsitzender Andreas Aichinger zeigten sich erfreut über die Spende und versicherten, dass die 500-; € für sinnvolle Zwecke eingesetzt würden. Gerade beim anstehenden Neubau des Englmarer Gerätehauses und der schon geplanten Beschaffung eines Löschfahrzeuges könne die Feuerwehr wirklich jeden Cent brauchen, so die beiden Führungskräfte.

Mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott“ an die beiden Wirte durch Andreas Aichinger und dem „Anstoßen“ auf eine für beide Seiten erfolgreiche Veranstaltung endete die Scheckübergabe.

   

 

16. Mär. 2014 O'zapft is

Am Sonntag fand eine groß angelegte Typisierungsaktion zur Knochenmarkspende statt. Schirmherren waren der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr und unser Bürgermeister Anton Piermeier.

In unserem Dorf schlossen sich die drei Ortsfeuerwehren sowie der Wintersportverein zusammen, um möglichst viele Mitmenschen zu dieser Aktion aufzurufen.

So besuchten viele Feuerwehrler unserer Gemeinde im Laufe des Tages die Ejadonhalle in Straubing, um mit ein paar Millilitern Blut vielleicht ein Menschenleben retten zu können. Auch die Spieler unseres WSV fanden sich vor dem Spiel geschlossen in Straubing ein, um ihren Teil beizutragen.

Wir bedanken uns bei allen, die sich für Menschen in Not „anzapfen“ ließen. Wir wollen nochmals darauf hinweisen, dass jeder mithelfen kann, Leukämie zu besiegen! Denn es kann jeden treffen - auch Euch, die gerade diesen Artikel lesen…

   

 

15. Mär. 2014 Durchhaltevermögen gefordert

Am elften Wochenende des Jahres wurde in unserem Dorf von zwei Lokalen eine 12+12 Stunden-Party organisiert. Hierbei durften die Feuerwehrkameraden nicht nur als Gäste an der Veranstaltung teilnehmen, auch die Feuerwehr selbst sollte nicht zu kurz kommen.

Anstelle eines Eintrittsgeldes wurde eine freiwillige Spende zugunsten der Englmarer Wehr gesammelt. Weiterhin durfte die Brotzeitversteigerung am Nachmitttag  von unserem Vorstand geleitet werden. Der Erlös der Versteigerung kam natürlich auch der Feuerwehr zugute.

Wir wollen den beiden Wirten Andy Heilmann und Andreas Stenzer, welcher zusätzlich die Brotzeiten gespendet hatte, herzlich für diese tolle Aktion danken.

Ebenso wollen wir den tapferen Männern und Frauen unsere Anerkennung zollen, die versucht haben, einen ganzen Tag lang mitzufeiern. Nur einige wenige konnten dies durchhalten.

   

 

09. Mär. 2014 Fluthelferabzeichen verliehen

Im Anschluss an die Aktivenversammlung stand noch ein besonderer Tagesordnungspunkt an.

Während der Flutkatastrophe im Juni 2013 wurden auch Einsatzkräfte der FF St. Englmar eingesetzt. Am 04.06.2013 machten sich neun Kameraden um halb zwei Uhr morgens auf den Weg nach Osterhofen, um die dort tätigen Kameraden zu unterstützen.

Von der Bayerischen Staatsregierung wurde als Dankeschön für die Helfer in ganz Bayern ein eigenes Abzeichen geschaffen, welches mit Stolz an der Uniform getragen werden darf.

Die Abzeichen wurden gemeinsam von Bürgermeister Anton Piermeier und Kommandant Reinhold Schötz an die Fluthelfer aus dem Bergdorf überreicht.

Obwohl nur neun Mann unserer Wehr an dem Hochwassereinsatz beteiligt waren und die Fluthelferabzeichen erhielten, sollte man nicht vergessen, dass alle Mitglieder der Englmarer Feuerwehr stets für die Hilfe am Mitmenschen bereit stehen.

   

 

09. Mär. 2014 Saisoneröffnung

Am Sonntag vormittag wurde mit einer Aktivenversammlung die neue Übungssaison eingeleitet.

Kommandant Reinhold Schötz war erfreut, dass sich viele Kameraden zu diesem Termin eingefunden hatten. Zu dem Themen gehörten die für heute geplanten Übungen, besondere Termine wie die THL-Woche und natürlich die am kommenden Sonntag anstehende Typisierungsaktion. Ebenso wurde der in diesem Jahr stattfindende Bau des neuen Gerätehauses thematisiert.

Vorstand Andreas Aichinger sprach die heuer anstehenden Veranstaltungen an.

Auch Bürgermeister Anton Piermeier richtete einige Grußworte an die anwesenden Kameraden und danke Ihnen für ihr ganzjähriges Engagement.

Im Anschluss bot sich die Gelegenheit, beim Frühschoppen noch fachzusimpeln.

   

 

02. Mär. 2014 Närrisches Treiben im Dorf

Auch dieses Jahr organisierte die Englmarer Feuerwehr wieder den Kinderfasching, welcher bei Groß und Klein riesigen Anklang fand.

Zu Beginn sorgten unsere beiden Kommandanten mit ihren Animateurinnen für einen Süßigkeitenregen am Kirchplatz, um schon einmal für die richtige Stimmung zu sorgen. Im Anschluss zog ein fröhlicher Faschingsumzug durchs Dorf, der dann sein Ziel im Gasthaus Bayerwald fand, wo dann auch die richtige Party stieg.

Während sich der Nachwuchs bei lustigen Tänzen und Spielen die Zeit vertreiben konnte, wurden die Eltern mit Kaffee und Kuchen versorgt. Auch die obligatorische Maskenprämierung durfte nicht fehlen, bei der natürlich jedes Kind einen Preis gewann.

Abschließend möchte sich die Vorstandschaft der FF Sankt Englmar ganz herzlich bei allen Gönnern und Sponsoren des Kinderfaschings recht herzlich bedanken. Erst sie ermöglichen tolle Preise und tragen somit erheblich zur Beliebtheit des Englmarer Kinderfaschings bei.
   

 

01. Mär. 2014 Vereinskamerad Friedrich Schötz feiert 80. Geburtstag

Am vergangenen Samstag konnte unser langjähriger Vereinskamerad Friedrich Schötz im Kreise seiner Liebsten seinen 80. Geburtstag feiern.

Selbstverständlich ließ es sich die FF Sankt Englmar in Form einer Abordnung, welche aus 1. Kommandanten Reinhold Schötz, 1. Vorsitzenden Andreas Aichinger und Kassier Josef Feldmeier bestand, nicht nehmen, dem „Frieder“ nur das Beste, vor allen Dingen aber Gesundheit zu wünschen. Ein kleines Präsent wurde ebenso überreicht.

Wie beliebt der Jubilar im Dorf ist, zeigte die Gratulantenschar, die sich über den Nachmittag und am Abend einfand. Neben der Verwandtschaft waren viele Freunde und Nachbarn mit dabei, Pater Anselm und Bürgermeister Anton Piermeier gratulierten ebenso persönlich wie Vereinsabordnungen des Handwerker- und Bayerwaldvereins. Die wohl größte Freude über einen Vereinsbesuch dürfte wohl der WSV Sankt Englmar mit Ehrenvorsitzendem Josef Bugl und 3. Vorsitzendem Heinrich Schötz ausgelöst haben, gehört doch Friedrich Schötz dem WSV bereits seit der Vereinsgründung 1948 an.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal beim „Frieder“ und seiner Frau Traudl für die Bewirtung bedanken und wünschen dem Jubilar weiterhin alles erdenklich Gute.

   

 

25. Jan. 2014 Gute Stimmung am Faschingsball

Vergangenen Samstag lud die Freiwillige Feuerwehr St. Englmar wieder zu ihrem traditionellen Faschingsball ein.

Bei einer erfreulichen Besucherzahl sorgten die Musiker von "Sixdas" für gute Stimmung. Besonderen Anklang fand die diesjährige Showeinlage, bei der so mancher Kommunalpolitiker Federn lassen musste.

Wir bedanken uns wieder bei allen Mitwirkenden und ganz besonders bei den Ballgästen, die zum Gelingen dieses tollen Abend beigetragen haben.

   


 

01. Jan. 2014 Nach einer längeren Wartungspause möchten wir Sie auch dieses Jahr wieder herzlich auf den Vereinsseiten der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar begrüßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2014!

Die Meldungen der Vorjahre können im Archiv eingesehen werden.