Archiv 2016

 

26. Dez. 2016 Christbaumversteigerung

Die Christbaumversteigerung der Englmarer Feuerwehr gehört so fest zur Weihnachtszeit wie Weihnachten selbst. Auch heuer konnten wieder besondere Schmankerl von dem Meistbietenden ergattert werden.

Zu Beginn konnten wieder wertvolle Gutscheine, die von der Englmarer Geschäftswelt gesponsert worden, gelost werden. Im Anschluss fand die Versteigerung selbst statt. Viele deftige Brotzeiten, süße Leckereien und nützliche Artikel fanden ihren Weg zu ihren neuen Besitzern.

Wir bedanken uns bei allen Spendern und besonders bei den zahlreich erschienen Gästen, deren großartige Unterstützung unseren aktiven Kameraden uneingeschränkt zu Gute kommt.

   

18. Dez. 2016 65. Geburtstag unserer Fahnenmutter

Vergangen Sonntag konnte unsere Fahnenmutter Emma Schötz ihren 65. Geburtstag feiern. Selbstverständlich besuchte auch unsere Vorstandschaft das Geburtstagskind, um unsere besten Glückwünsche zu überbringen.

Emma ist nicht nur unsere Fahnenmutter seit dem Jahr 1996, sondern auch langjähriges Ehrenmitglied und Wirtin unseres Vereinslokals. Das Wohl „ihrer“ Feuerwehr ist ihr ein stetes Anliegen, sodass sie uns immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

   

04. Dez. 2016 Begehbarer Adventskalender

Auch in der diesjährigen Adventszeit konnte an unserem Gerätehaus wieder ein großes Adventsfenster im Rahmen des Begehbaren Adventskalenders in unserem Dorf besichtigt werden.

Passend zum 4. Dezember wurde unser Fenster mit dem Motiv der heiligen Barbara geschmückt. Zur Eröffnung des Fensters fanden sich wieder zahlreiche Besucher ein. Bei besinnlichen Texten konnte man sich schon auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Zur Stärkung wurden im Anschluss von unserer Wehr Getränke,  Kuchen und eine Brotzeit für alle Anwesenden spendiert.

   

 

29. Okt. 2016 Jahreshauptversammlung abgehalten

Das vergangene Jahr zeichnete sich durch zahlreiche Einsätze aus. Dabei konnte sich das neue Feuerwehrfahrzeug vielfach bewähren. Auch im Vereinsleben zeigte sich die St. Englmarer Feuerwehr sehr engagiert.

Nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Vereinsmitglieder versammelten sich die Kameraden in deren Vereinslokal, dem Gasthaus Bayerwald. Der 1. Kassier Geld Feldmeier informiert über die Einnahmen und Ausgaben und berichtet über einen gesunkenen Kassenstand aufgrund zahlreichen getätigten Ausgaben für das neue Fahrzeug und selbst angeschaffte Ausrüstung wie beispielsweise Überjacken für die Atemschutzgeräteträger.

Kommandant Reinhold Schötz berichtete von einem turbulenten Jahr mit vielen Einsätzen. Die FF St. Englmar musste insgesamt 25 mal ausrücken, darunter zu sieben Brandeinsätzen. Bei elf weiteren Anlässen wurden Verkehrssicherungen und Sicherheitswachen abgehalten. Besonders belastend waren der Großbrand bei Vornwald sowie die beiden Unfälle mit Todesfolge. Daneben wurden 28 Übungen abgehalten, wobei insbesondere bei den beiden Schwerpunktwochen für Löschangriff und Technische Hilfeleistung vermehrt geübt wurde. Drei Gruppen legten im Frühjahr die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab. Vier weitere Kameraden legten beim Niederbayerischen Atemschutzleistungsbewerb die Stufe Silber ab. Im Jugendbereich wurde sowohl der Wissenstest als auch die Bayerische Jugendleistungsprüfung in St. Englmar ausgerichtet. Ein besonderes Highlight war die Anschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs. Erstmals in der Geschichte der St. Englmarer Wehr steht somit ein Fahrzeug für eine Gruppenbesatzung zur Verfügung.

Zwei Kameraden absolvierten den Maschinistenlehrgang in Bogen, ein Kamerad wurde für den Lahrgang „Leiter einer Feuerwehr“ nach Regensburg entsandt. Der Webmaster und Schriftführer Christian Schmelmer nahm als erster Feuerwehrmann des Landkreises an dem einwöchigen Lehrgang für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried teil. Weiterlesen

   

 

19. Okt. 2016 Ein unvergesslicher Tag

Der Verein Powerhearts e.V. kümmert sich um notleidende und kranke Kinder, um diesen und ihren Familien mit diversen Aktionen beizustehen.

Der schicksalsgeplagten Familie Dausch konnte durch die Hilfe des von Powerhearts ein großer Traum erfüllt werden. Auch die FF St. Englmar konnte zu dieser guten Tat einen Beitrag leisten.

Bei ihrem durch Spenden gesponserten Urlaub in St. Englmar hatte unsere Feuerwehr eine Überraschung für unsere Gäste parat. Der jüngste Sohn der Familie, Pepe, durfte mit seinem Bruder Lukas für einen Tag ein Feuerwehrmann sein. Auf dem Programm stand nicht nur eine Besichtigung unseres Gerätehauses, die Kinder durften natürlich auch wie richtige Feuerwehrler einen „Brand“ löschen und somit einen unvergesslichen Tag bei uns verbringen.

Wir freuen uns, dass wir Anteil an dieser großartigen Aktion haben durften und danken vor allem Ritchie Newton mit seinem wohltätigen Verein, der immer wieder Kinderherzen zum Lachen bringt.

   

 

16. Okt. 2016 Besuch der FF Haibach

Vergangenen Sonntag besuchten uns die Kameraden aus der Nachbargemeinde Haibach, um unser neues Gerätehaus und unser neues Fahrzeug zu besichtigen.

Die Besucher wurden durch das Gerätehaus geführt und bekamen einen Einblick, wie viel Eigenleistung durch unsere Mitglieder und Freunde geleistet wurde. Besonders interessant war natürlich das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, welches momentan eines der Modernsten im gesamten Landkreis ist.

Selbstverständlich durfte an einem Sonntagvormittag im Anschluss eine ordentliche Brotzeit mit Weißwürsten nicht fehlen.

   

 

08. Okt. 2016 Silber beim Atemschutzleistungsbewerb

Nach drei Jahren Pause haben sich zwei Trupps der FF St. Englmar erneut dem Atemschutzleistungsbewerb des Regierungsbezirks Niederbayern gestellt. Zwei Wochen lang wurde nahezu täglich geübt und gelernt, um dieses anspruchsvolle Abzeichen zu schaffen.

An fünf Stationen mussten die vier Feuerwehrmänner gemeinsam mit vielen anderen Kameraden aus ganz Bayern ihr Können unter Beweis stellen. Angefangen vom richtigen Anlegen der Gerätschaften über Personenrettung und Brandbekämpfung bis zur Gerätekunde und einer theoretischen Prüfung wurde unseren Jungs einiges abverlangt.

Zum Lohn konnten alle unsere Teilnehmer sich über ihr Abzeichen des Bezirksfeuerwehrverbands Niederbayern in Silber freuen.

Der Atemschutzleistungsbewerb ist eines der sinnvollsten Abzeichen im Bayerischen Feuerwehrwesen, da hierbei die Atemschutzgrundausbildung erneut durchlaufen und auch das Wissen und dessen Anwendung getestet werden muss. Der Lerneffekt bei der Bewältigung der teils sehr fordernden Aufgaben ist nicht zu vernachlässigen. Daher können wir allen Atemschutzgeräteträgern die Teilnahme am Leistungsbewerb nur wärmstens empfehlen.

   

 

07. Okt. 2016 Feintuning für die Maschinisten

Am Freitagnachmittag konnten unsere Kameraden mit dem „großen“ Führerschein überprüfen, inwieweit sie sich mit unserem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug bereits vertraut gemacht haben

Durch den Fahrzeughersteller Rosenbauer erfolgte nach rund fünfmonatigen Einarbeitungsphase eine Schulung, um den Maschinisten noch den letzten Schliff im Umgang mit unserem neuesten Fahrzeug geben zu können

Unsere wissbegierigen Kameraden hatten dabei die Gelegenheit, sich noch ein paar Tipps und Tricks anzueignen und bisher ungeklärte Fragen aufzuarbeiten.

   

 

01. Okt. 2016 Vereinsausflug nach Oppenau

Der diesjährige Vereinsausflug führte uns zu den Kameraden aus Oppenau im Schwarzwald. Wir sind auch nicht mit leeren Händen heimgekommen, denn von nun haben wir eine PARTNERFEUERWEHR!

Nachdem auch heuer wieder ein verlängertes Wochenende Anfang Oktober anstand, nutze dies unser Feuerwehrverein, um sich für den Vereinsausflug auch drei Tage Zeit zu nehmen. Durch den Kommandanten der FF Oppenau Albert Schmidt, der seit mehreren Jahren Stammgast in St. Englmar ist, und Karl-Josef Braun, der aus Oppenau stammt und bei uns sesshaft geworden ist, ist der Kontakt zur FF Oppenau zustande gekommen. Da diese uns bereits einmal bei ihrem Vereinsausflug besucht hatten, war ein Gegenbesuch mehr als überfällig. Albert Schmitt und Kajo Braun hatten keine Mühen gescheut, um persönlich ein Programm für unsere Reiseteilnehmer zusammenzustellen. Weiterlesen

   

 

29. Sept. 2016 Brandbekämpfung bei Dunkelheit

Die diesjährige Nachtübung in unserer Gemeinde wurde von der FF St. Englmar ausgerichtet. In der ehemaligen Brauerei in dem Weiler Meinstorf wurde ein Großbrand angenommen.

Unter der Beteiligung der Feuerwehren aus Klinglbach, Rettenbach, Obermühlbach, Perasdorf, Kollnburg und der Stadt Viechtach sowie der BRK-Bereitschaft Neukirchen musste der vermeintliche Brand gelöscht, die vermissten Personen gerettet und versorgt und die Nachbarbebauung geschützt werden.

Nach einer Stunde intensiver Arbeit konnte die Übung mit Erfolg abgeschlossen werden. Hofbesitzer Josef Eidenschink ließ es sich nicht nehmen, den fleißigen Kameraden im Anschluss noch eine Erfrischung zu spendieren.

   

 

24. Sept. 2016 Zur Übung fertig

Am vergangenen Samstag legten 64 Feuerwehranwärter (aus 18 Feuerwehren) aus dem KBI-Bereich I die Bayerische Jugendleistungsprüfung erfolgreich ab.

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter KBI Markus Weber, KBM Günter Neuhierl, KBM Thomas Höchbauer und Bereichsjugendwart Richard Marchner mussten die Mädchen und Jungen nach dem Kommando „Zur Übung fertig“ zeigen, dass sie die Grundlagen des Feuerwehrhandwerks beherrschen. Dazu gehören u. a. das Kuppeln einer Schlauchstrecke, das Anlegen eines Brustbundes innerhalb von Sekunden oder etwa auch das Zielspritzen mit der Kübelspritze. Da von den Jugendlichen ausnahmslos jede Aufgabe mit Bravour gemeistert wurde, waren KBI Markus Weber und Bereichsjugendwart Richard Marchner bei ihren Ansprachen vor der Verleihung der Spangen voll des Lobes: „Ihr habt wochenlang fleißig geübt und heute mit Euren gezeigten Leistungen eindrucksvoll bewiesen, dass wir künftig auf Euch bauen dürfen! Tragt das Abzeichen mit Stolz, ihr habt es Euch verdient! Ein besonderer Dank gilt aber auch euren Jugendwarten und Kommandanten mit ihren Helfern, die in der Ausbildung wirklich hervorragende Arbeit geleistet haben!“

Der 1. Bürgermeister Sankt Englmars, Anton Piermeier, dankte dem Feuerwehrnachwuchs auch seitens seiner Bürgermeisterkollegen im Landkreis für das ehrenamtliche Engagement, welches heute beileibe nicht mehr selbstverständlich sei und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass jeder Feuerwehranwärter seine Kenntnisse mit in den aktiven Dienst einbringe. Dann habe er auch trotz der komplexer werdenden Anforderungen keine Sorgen um die Zukunft der Institution „Freiwillige Feuerwehr“.

Nach der Verleihung der Abzeichen, bei der jedem Teilnehmer persönlich zum bestandenen Abzeichen gratuliert wurde, sprachen die Landkreisführungskräfte dem Kommandanten der FF Sankt Englmar, Reinhold Schötz, mit seiner Mannschaft ein Vergelt’s Gott für die würdige Ausrichtung der Veranstaltung aus, worauf dieser betonte, dass man die Jugendlichen gerne hier habe und stolz sei, Ausrichter gewesen sein zu dürfen.

   

 

24. Sept. 2016 Tag der offenen Tür

Parallel zur Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsprüfung nutzte unsere Wehr die Möglichkeit, sich der Bevölkerung und potentiellen Neuzugängen zu präsentieren. Besonders erfreulich war das Interesse einiger Jugendlicher, die sich über das Thema Feuerwehr informierten.

Jugendwart Andreas Niedermeier stellte den möglichen Nachwuchskräften unsere Fahrzeuge, das Gerätehaus und die Wehr an sich vor.

Wir hoffen, dass sich viele der Anwesenden für das Feuerwehrwesen begeistern konnten und in naher Zukunft Mitglied unserer Gemeinschaft werden.

   

 

24. Sept. 2016 Üben am Holzverspannungssimulator

Bereits im Jahr 2014 konnten unsere Mitglieder einen Motorsägenführerkurs besuchen, den unser Kamerad und Landkreisausbilder Florian Müller ausgerichtet hatte.

Zwischenzeitlich wurde durch den Kreisfeuerwehrverband Straubing-Bogen ein Holzverspannungssimulator angeschafft, mit dem sich Schnitttechniken unter schwierigen Situationen nachbilden lassen.

Im Rahmen des Tags der offenen Tür hatten unsere Kameraden die Gelegenheit, ihren Kurs zu ergänzen. Unter der fachkundigen Anleitung von Florian Müller ergänzten die Teilnehmer ihr Wissen über Führung eines „Fichtenmopeds“.

Für den abgehaltenen Kurs bedanken wir uns ganz herzlich!

   

 

17. Sept. 2016 Ein "Ja" für die FF Perasdorf

Mit einem lautstarken „Ja“ gaben über 60 anwesende Kameraden der FF Sankt Englmar, den Floriansjüngern aus Perasdorf die Zusage, ihnen als Pate bei ihrem 140-jährigen Gründungsfest vom 30.06.2017-03.07.2017 treu zur Seite zu stehen.

Gekoppelt war die Zusage jedoch an die Erfüllung von Aufgaben, welche die Perasdorfer Wehr bewältigen musste, nachdem Vorsitzender Andreas Laschinger, Kommandant Christian Dietl und Schirmherr, 1. Bürgermeister, Thomas Schuster ihr Ansinnen auf einem Holzscheit kniend vorgetragen hatten.

Zunächst bat Sankt Englmars Feuerwehrvorsitzender Andreas Aichinger die beiden „Häuptlinge“ aus Perasdorf zu sich. Kommandant und Vorstand der Perasdorfer sollten per Muskelkraft einen Schubkarrenparcours bewältigen und dabei natürlich auch nicht aufs Trinken vergessen. Das Problem war jedoch, dass es die Englmarer Kameraden versäumt hatten, das Bier zu kühlen. Tapfer, und ohne eine Mine dabei zu verziehen, meisterten Dietl und Laschinger die erste Prüfung.

Dann waren die „g’scheitn“ Stellvertreter Markus Dietl und Andreas Krampfl an der Reihe. Sie bewiesen Geschick und Gefühl beim Eierlauf und konnten das Ziel ohne Kollateralschaden erreichen, wo auch ihnen ein (warmes) Bier gereicht wurde. Gerade für den 2. Kommandanten aus Perasdorf war dies ein besonderer Genuss.

Die ganze Delegation aus Perasdorf musste schließlich bei der dritten Aufgabe herhalten. Aus einem Eimer für Lämmer mussten acht Liter „43er- Milch“, eine mit Whisky gemixte Milch, gezuzelt werden. Der Schirmherr bekam gar ein eigenes Fläschchen. Alle gaben ihr Bestes und so konnten der Eimer und auch das Fläschchen fast ganz geleert werden.

Die letzte Hürde musste die adrette Patendame Marina Müller überwinden, indem sie ein weiß-blaues, mit einem Eisendraht versehenes, Band, welches die beiden Wehren noch voneinander trennte, mit einer alten Blechschere durchschnitt. Als auch dieses gelungen war, fragte Andreas Aichinger seine Mitstreiter, ob die Englmarer denn nicht „Ja“ sagen wollten, und wie sie wollten. Mit einem donnernden „Ja“ versprachen sie, den Perasdorfern in allen Belangen ein guter Patenverein zu sein. Weiterlesen

   

 

10. Sept. 2016 Fahrsicherheitstraining

Bei Einsatzfahrten mit Sondersignal und unter Zeitdruck kann es nicht nur um das Leben von Personen in Not gehen, auch die ausrückenden Feuerwehrkräfte sind einer Gefahr auf ihrem Weg zum Einsatzort ausgesetzt.

Um diese Problematik reduzieren zu können, wurde von der Deutschen Verkehrswacht ein Fahrsicherheitstraining in Feldkirchen angeboten. Von Seiten unserer Feuerwehr nahmen drei aktive Maschinisten teil, die üben durften, im Ernstfall die Beherrschung über ein großes Feuerwehrzeug zu behalten.

Wir hoffen, dass das erworbene Wissen nie angewandt werden muss; sollte dies dennoch einmal nötig sein, sind unsere Fahrer ab sofort bestens gerüstet.

   

 

 

09. Sept. 2016 Rauchmelder für den kleinen Benedikt Englmar

Höhepunkt des Abends war der letzte Termin des Tages, bei dem unsere Kameraden bei einem besonderen Feuerwehrler vorbei schauen durften: unserem Vorsitzenden und 2. Kommandanten Andreas Aichinger mit seiner Johanna. Diese hatten gemeinsam mit ihrem Sohn, der den treffenden Namen Benedikt Englmar erhielt, für Nachwuchs in den Reihen der Feuerwehr gesorgt.

Andreas ist bereits seit Jugendjahren überzeugter Feuerwehrmann und übernahm schon früh Führungsaufgaben in unserer Wehr. Nach seiner Tätigkeit als Gruppenführer und Jugendwart wurde er Chef unseres Vereinswesens und zweiter Chef der aktiven Feuerwehrler. Ganz nebenbei ist er dazu auch noch 2. Bürgermeister unserer Gemeinde.

Es war natürlich nur logisch, dass unsere Gratulationsabordnung ihre Tour in gemütlicher Runde und bei bester Versorgung bei unserem geschätzten Andi und seiner Familie ausklingen lassen konnte.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

09. Sept. 2016 Rauchmelder für die kleine Annabelle

Der vierte Termin des Tages fand Katharina Kornak und Alois Pongratz statt.

Diese wurde mit der Geburt ihrer Tochter Annabelle bereichert. Auch ihnen überbrachte man unsere besten Glückwünsche und überreichte einen Rauchmelder und eine Plüschfigur.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

09. Sept. 2016 Rauchmelder für die kleine Lena Katharina

Es ist jedes Mal ein besonderes Ereignis, wenn man zur Rauchmelderverleihung bei einem der eigenen Kameraden eingeladen ist. Unser Kamerad Christian Ruhland erfreut sich seit Kurzem gemeinsam mit seiner Julia an ihrer gemeinsamen Tochter Lena Katharina.

Christian ist selbst ein sehr aktiver Feuerwehrler, der sich nicht nur bei uns als Atemschutzgeräteträger und Maschinist engagiert, sondern sich auch bei der Feuerwehr aus Kollnburg aktiv einbringt.

Selbstverständlich musste sich unsere Abordnung nicht durstig wieder auf den Weg machen, sodass man noch kurz die Geburt des Nachwuchses feiern konnte.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

09. Sept. 2016 Rauchmelder für den kleinen Patrick

Als nächste durften sich Ilona Daniela und Daniel Dorel über einen kurzen Besuch der Feuerwehr freuen.

Auch ihnen wurde ein Rauchmelder und eine Plüschfigur mit den besten Wünschen unserer Abordnung übergeben.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

09. Sept. 2016 Rauchmelder für den kleinen Rico Alexander

Erfreulicherweise konnte sich unsere Dorfgemeinschaft in den vergangenen Monaten wieder über viel Nachwuchs freuen. Höchste Zeit für die Feuerwehr, den neuen Erdenbürgern einen Besuch abzustatten.

Als Erstes kam man zur Familie Specht/Praß, um den glücklichen Eltern Sandra und Alexander unsere Glückwünsche zu ihrem Neuzugang und einen Rauchmelder mit einer Grisu-Plüschfigur zu überreichen.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

08. Sept. 2016 Übungswoche Technische Hilfeleistung

Zum bereits dritten Mal durften sich unsere Kameraden einer intensiven Übungswoche stellen, bei der sich alles um die Technische Hilfeleistung mit ihren vielen Facetten drehte.

An insgesamt fünf Abenden befassten sich unsere Kameraden mit allerlei Gerätschaften, insbesondere der neuen Ausrüstung in unserem neuen Fahrzeug. Von der fachmännischen Zerlegung eines verunfallten Fahrzeugs, PKW-Bränden und Personenrettung wurden viele Themen bearbeitet, die auch im echten Einsatzgeschehen auf uns zukommen können. Unterstützung bekamen unsere Ausbilder dabei von den Kameraden des Rettungsdienstes, die sich auch an einem Abend Zeit für unsere Ausbildung genommen haben.

Krönender Abschluss der THL-Woche war eine groß angelegte Übung mit der Nachbarfeuerwehr aus Kollnburg und der Rotkreuz-Bereitschaft Neukirchen.

Wir danken allen Ausbildern und besonders den Kameraden. die eine Woche lang ihren Feierabend für den Übungsdienst bei der Feuerwehr geopfert haben, um auch im Ernstfall immer gut vorbereitet zu sein.

   

 

03. Sept. 2016 Jungunternehmer fördern Jugendfeuerwehr

Dass Jugendwarte einer Feuerwehr für ihre Gruppe viel leisten, ist bekannt. Sie organisieren die Mitgliederwerbung im Jugendbereich, bilden in Theorie und Praxis aus, sorgen mit anderweitigen Unternehmungen für die richtige Motivation ihrer Truppe und sind zudem oft wichtige Ansprechpartner der künftigen Feuerwehrfrauen und – Männer in allen Belangen. Das gilt auch für Johannes Bindl (27), den Jugendwart der FF Klinglbach und seinen Großcousin Max Edenhofer (21), dem stellv. Jugendwart der FF Sankt Englmar. Dem umtriebigen Kfz-Meister und dem kreativen Bäckermeister jedoch erschien genau dieses Aufgabenspektrum als noch nicht ausreichend, um die Jugendlichen langfristig für ihre Feuerwehren zu gewinnen. Unisono betonen beide, dass es heutzutage einfach keine Selbstverständlichkeit mehr sei, sich ehrenamtlich zu engagieren. Deshalb beschlossen Bindl und Edenhofer in ihrer Eigenschaft als Jungunternehmer, ein besonderer Partner der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Sankt Englmar zu werden und diese entsprechend zu fördern. Schließlich sei der Einsatz der Jugendlichen enorm wichtig, einerseits als Dienst für die Gesellschaft, andererseits für sie selbst, da sie auf diese Weise über die Schule hinaus Schlüsselqualifikationen erwerben, wie die beiden Jugendwarte sagen.

Neben kleinerer Aktionen, die sich über den Übungs- oder Vereinsalltag verteilen, organisierte und sponserte das Tandem mit weiteren Gönnern zuletzt einen Ausflug aller 44 Nachwuchsfeuerwehrkräfte Sankt Englmars, Klinglbachs und Rettenbachs in den Skyline Park nach Bad Wörishofen. Die drei Jugendgruppen wuchsen durch die Fahrt und durch den Spaß an diesem Tag wieder ein Stück mehr zusammen. „Das ist ein schöner und vor allen Dingen sehr bedeutender Nebeneffekt, denn auch und gerade als Einsatzkräfte müssen die Jugendlichen eine echte Einheit bilden, um bei Bränden oder Unfällen wirkungsvoll agieren zu können“, freuen sich Johannes Bindl und Max Edenhofer.

Die drei Kommandanten und Vorsitzenden der Ortsfeuerwehren Sankt Englmars bedankten sich sehr herzlich bei ihren beiden Kameraden und meinten, dass die Jungunternehmer ein Zeichen gesetzt hätten und durch ihre Tätigkeit im Jugendbereich zudem einen enormen Beitrag leisteten, Teenagern das Ehrenamt schmackhaft zu machen.

   

 

05. Aug. 2016 30. Geburtstag gefeiert

Am Freitagabend feierte unser Vereinskamerad und Vorstandschaftsmitglied Andreas Hartmannsgruber seinen 30. Geburtstag. Zusammen mit den Vertretern zahlreicher Ortsvereine durften auch wir mitfeiern.

Andreas engagiert sich bereits seit vielen Jahren aktiv im Vereinsleben unseres Dorfes. So ist er nicht nur Beisitzender in unserer Vorstandschaft, sondern auch Vorsitzender des Handwerkervereins. Daher war es eine Ehrensache, mit einer Fahnenabordnung zu seinem Wiegenfest zu erscheinen.

Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen Andreas noch alles Gute für die vielen kommenden Jahre, in denen er den Englmarer Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

   

 

31. Jul. 2016 Weihwasser und Regen

Diesen Sonntag konnten wir die Weihe unseres neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges feiern. Trotz des unbarmherzigen Wetters waren die Feierlichkeiten ein voller Erfolg.

Um zehn Uhr vormittags fand unter großer Anteilnahme der Bevölkerung der Gottesdienst mit Fahrzeugweihe im Kurpark statt. Pater Simeon gestaltete diesen würdig und ansprechend mit den Sängern des Bergwachtchors. Ein besonderer Moment war natürlich der Gang um das Fahrzeug, das mit geweihtem Wasser gesegnet, den Mitmenschen nun noch besser zur Hilfe eilen kann.

Bereits während der Messe kündigte der immer dunkler werdende Himmel von einem herannahenden Regenwetter. Pünktlich zum Ende des Gottesdienstes öffnete Petrus während der Ansprachen zum Festakt seine Schleusen, sodass die Festreden zwar nicht ins Wasser, aber notgedrungen etwas kürzer ausfielen.

Kommandant Reinhold Schötz erläuterte den Werdegang der Beschaffungsmaßnahme und betonte den nicht unerheblichen monetären Eigenanteil, den unser Feuerwehrverein bereits seit Jahren in den aktiven Dienst investiert. Der Vertreter des Fahrzeugherstellers, Herr de Vigneux, überreichte im Anschluss an die Messe den Fahrzeugschlüssel an unseren Bürgermeister Anton Piermeier. Dieser betonte den finanziellen Kraftakt, den unsere Gemeinde für das neue Fahrzeug stemmen musste, der aber zum Wohle der Bevölkerung der Gemeinde und darüber hinaus, als sinnvolle Investition getätigt wurde. Der stellvertretende Landrat Herr Franz-Xaver Eckl überbrachte den Zuschussbescheid des Landkreises an unseren sichtlich erfreuten Bürgermeister. Von Seiten der Landkreiskreisfeuerwehrführung überbrachten der Kreisbrandinspektor Markus Weber und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Werner Schmitzer ihre Glückwünsche und den Appell, sorgsam auf den Neuzugang im Fuhrpark aufzupassen.

Aufgrund der unsteten Wetterlage hatten unsere Kameraden glücklicherweise vorgesorgt und schon am Vortag bei unserem Gerätehaus zwei geräumige Pavillons für die zahlreichen Festbesucher aufgestellt, die somit im Trockenen bis in die Abendstunden bei Gesang, süffigen Getränken und leckeren Schmankerln mit uns feiern konnten.

   

 

29. Jul. 2016 Besuch aus der Oberpfalz

Vor bereits drei Jahren ist unser aus Miltach abstammender Kamerad Josef Pielmeier unserer Wehr beigetreten. Aufgrund seiner guten Kontakte zu seiner Heimatwehr konnte ein Besuch der FF Miltach bei unserer Feuerwehr organisiert werden.

Unser Kommandant Reinhold Schötz begrüßte die Miltacher Abordnung in unserem neuen Gerätehaus und führte die Besucher durch das Gebäude und stellte unsere Fahrzeuge vor. Webmaster Christian Schmelmer erläuterte die Funktionsweise unserer neuen Alarmmonitore.

Im Anschluss wurden alle von unserem Kameraden Sepp in unser Vereinslokal auf eine kleine Brotzeit eingeladen. Vergelt’s Gott Sepp!

   

 

23. Jul. 2016 Auf einen Blick

Bereits im Zuge des Gerätehausneubaus wurde in jeder Umkleide je ein Monitor über der Türe zur Fahrzeughalle installiert, um auf diesen später einmal im Einsatzfall die wichtigsten Informationen anzeigen zu können. Nun konnten diese endlich unter der Leitung unseres Webmasters Christian Schmelmer in Betrieb genommen werden.

Im Ernstfall können die Kameraden beim Eintreffen im Gerätehaus ab sofort eine Kurzbeschreibung des Einsatzes, den Einsatzort, einen Routenplan mit Luftbild sowie die alarmierten Feuerwehren erfahren.

Umgesetzt wird dies durch eine computergestützte Auswertung des Alarmfaxes, welches von der Leitstelle an unsere Wehr gesandt wird. Dieses an sich analoge Fax wird mittels einer Texterkennungssoftware auf unserem hauseigenen Server digitalisiert, nach bestimmten Stichwörtern ausgewertet und in einer Datenbank erfasst. Ebenso werden die Koordinaten ausgelesen und für die Anzeige eines Anfahrplans und eines Luftbildes verwertet. Dadurch können die wichtigsten Informationen über ein Netzwerkinterface bereitgestellt werden, welches von den in den Umkleiden installierten Mini-PCs, sogenannten Raspberry Pi’s, auf den Bildschirmen dargestellt wird.

Ermöglicht hat dies die kostenlose Software „Alarmworkflow“, die von dem OpenFireSource-Team ehrenamtlich und unentgeltlich entwickelt worden ist. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für das tolle Werk bedanken, das diese Gruppe von engagierten Feuerwehrkameraden erschaffen hat.

   

 

26. Jun. 2016 Neue Geräte beübt

Zusammen mit unserem neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurden auch neue Geräte mit ausgeliefert.

Dazu gehören unter anderem auch das Stab-Fast-Fixiersystem von Weber und eine Rettungsplattform. Um im Ernstfall sicher mit den neuen Utensilien arbeiten zu können, wurden die Kameraden im Rahmen einer Übung durch unseren Gruppenführer und Webmaster Christian Schmelmer sowie unserem Zugführer Ludwig Freundl zuerst theoretisch geschult und dann praktisch eingewiesen.

Nachdem jeder der anwesenden einmal selbst ein „verunfalltes“ Fahrzeug stabilisieren durfte, wurde im Anschluss die Rettungsplattform aufgebaut, mit der man auch bei höher gelegenen Tätigkeiten noch ergonomisch arbeiten kann.

Damit sind wieder einmal einen Schritt weiter gekommen, wenn es darum geht, Mitmenschen in Not zu helfen.

   

 

18. Jun. 2016 Duell der Giganten

Zum dritten Mal wurde von unseren Freunden des Wintersportvereins ein Tag der Jugend organisiert. Auch heuer durften sich die Kameraden der FF St. Englmar wieder mit den Jugendtrainern des Fußballvereins beharken.

Nachdem man letztes Jahr den Kürzeren zog, wollten die Feuerwehrler die Chance nutzen, sich zu revanchieren.

Bei einem zuerst eher ausgeglichenen Spiel konnten die Fußballtrainer anfangs immer wieder in Führung gehen, sodass die Floriansjünger zu kämpfen hatten, wieder den Ausgleich herzustellen. Obwohl es sich nur um ein Gaudi-Spiel handelte, wurde einem nichts geschenkt. Im Gegensatz zu den letztjährigen Spielen war heuer ein wahrer Torreigen zu bewundern. So ging man mit einem Rückstand von 2:3 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft dann nochmal ordentlich Gas geben und dem WSV tormäßig davonziehen. Unsere Meisterschützen erreichten einen sensationellen Endstand von 6:4 Toren und damit einen hart erkämpften Sieg!

Freuen konnten sich trotzdem beide Mannschaften, war dies doch ein tolles Spiel, das allen Beteiligten und Zuschauern sichtlich Spaß machte. Wir bedanken uns bei einem fairen Gegner und hoffen, auch nächstes Jahr wieder für einen guten Zweck wieder auflaufen zu dürfen.

   

 

17. Jun. 2016 Großes Abenteuer für die Kleinen

Brandschutzerziehung ist ein wichtiges Thema, bei dem man schon im Kindesalter auf die Gefahren des Feuers sensibilisiert werden sollte. Daher ist ein Besuch bei der Feuerwehr schon seit Langem ein Teil des Schulunterrichts und der Kindergartenerziehung.

Daher erhielt unsere Feuerwehr Besuch von gleich zwei Schulklassen, nämlich der 3. und 4. Klasse der Grundschule St. Englmar. Auch die Kindergartenkinder unserer Gemeinde konnten sich aus nächster Nähe über die Feuerwehr informieren lassen.

Den Kindern wurde anhand eines Hausmodell gezeigt, wie sich Rauch in einem Gebäude verbreitet, wie man sich im Brandfall verhält und natürlich auch, dass man vor Feuerwehrmännern und –frauen in voller Montur keine Angst zu haben braucht. Selbstverständlich durfte man auch in den Autos mal Probesitzen.

   

 

17. Jun. 2016 Rauchmelder für den kleinen Josef

Ein besonderes Highlight war die Übergabe eines Rauchmelders an unseren zweiten Vorsitzenden und Vereinswirt Edwin Schötz mit seiner Frau Maria zur Geburt ihres Sohns Josef.

Selbstverständlich empfing man unsere Abordnung herzlich im Vereinslokal. Auch an Speis und Trank mangelte es nicht, sodass man den Abend gemütlich ausklingen lassen konnte.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

17. Jun. 2016 Rauchmelder für die kleine Chiara Alessia

Bei der zweiten Rauchmelderverleihung des Tages besuchte man die Familie Karger, die erst vor Kurzem nach St. Englmar gezogen waren.

Die Eltern Jana und Matthias konnten sich über die Geburt ihrer Tochter Chiara Alessia freuen. Beim Fachsimpeln über die Feuerwehr wurde man auf einen kurzen Umtrunk eingeladen.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

 

17. Jun. 2016 Rauchmelmder für den kleinen Liam

Wieder einmal machten sich die Kameraden unserer Feuerwehr auf den Weg, um die jüngsten Neuzugänge unseres Dorfes zu begrüßen. Für jeden Neugeborenen verleihen unsere Ortsfeuerwehren je einen Rauchmelder und einen Plüsch-Grisu.

Die erste Geschenkübergabe fand bei der Familie Schott mit den Eltern Michaela und Stephan mit ihrem Nachwuchs Liam Pino statt. Dort wurde man freundlich empfangen und konnte Tipps zum Anbringen der Rauchmelder geben.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

27. Mai 2016 Abschied nehmen

Fünfunddreißig Jahre, so lange hatten wir in unserem Tragkraftspritzenfahrzeug einen treuen Verbündeten und Freund gefunden. Liebevoll sind wir mit seiner hakeligen Gangschaltung, den durchrutschenden Bremsen und der unverwüstlichen Kreiselpumpe mit VW-Boxer Motor aus dem Jahre 1961 aufgewachsen.

Doch nun hieß es Abschied nehmen. Der Zahn der Zeit nagte auch erbarmungslos an unserem ältesten Fahrzeug, sodass eine Ersatzbeschaffung mehr als notwendig wurde. Da diese nun vor einer Woche eingetroffen war, trat Kommandant Reinhold Schötz persönlich die letzte Reise mit dem TSF zu seiner Ruhestätte an.

Besonders die Älteren unter uns werden unseren 44/1 vermissen. Das Herzstück jedoch, die voll funktionsfähige Feuerlöschkreiselpumpe, verbleibt einsatzbereit in unserem Gerätehaus.

   

 

19. Mai 2016 Der Neue in unserer Mitte

Nach rund drei Jahren Vorbereitung ist nun endlich der lang ersehnte Tag eingetreten: Unser neuestes Feuerwehrfahrzeug ist eingetroffen.

Bei dem Fahrzeug handelt sich um ein HLF 10 auf einem MAN-Fahrgestell mit einem stattlichen 290 PS-Motor. Ausgestattet ist unser neues Zugpferd unter anderem mit vier Atemschutzgeräten, einem hydraulischen Rettungssatz, einer Rettungsplattform, einer integrierten Schaumzumischanlage und einer Kreiselpumpe mit 3000 Litern pro Minute Leistung. Erstmalig in unserer Geschichte verfügen wir nun über ein Fahrzeug, in dem neun Kameraden gleichzeitig Platz finden.

Schon am frühen Morgen des Vortages machten sich sechs Kameraden auf den Weg in die Alpenrepublik zu dem Fahrzeughersteller Rosenbauer, um das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug in Empfang zu nehmen.

Dort erfolgte die Abnahme des sowie eine zweitägige Einweisung und Schulung in das Fahrzeug und die Gerätschaften.

Gegen 19 Uhr kehrten die Kameraden mit unserem großen Neuzugang zurück in unser Gerätehaus, wo sich bereits eine beachtliche Menge an aktiven und passiven Mitglieder versammelt hatte, um sie daheim willkommen zu heißen. Auch unsere Freunde aus Dortmund waren mit anwesend um sich unseren Neuzugang zeigen zu lassen.

Kommandant Reinhold Schötz stellte sodann das Fahrzeug den zahlreich Erschienen vor und erläuterte die vielen neuen Geräte und deren Aufbewahrungsort und Verwendungszweck im Ernstfall. Einige neue Gerätschaften wie ein Wasserwerfer oder das Lüftungsgerät mit Nebelfunktion wurden sogleich vorgeführt.

In den nächsten Wochen werden wir uns nun oft und intensiv mit dem neuen Großfahrzeug beschäftigen, um bei Einsätzen das volle uns nun gebotene Potential nutzen zu können.

Unser Dank gebührt dem Freistaat Bayern sowie dem Landkreis Straubing-Bogen für die zur Verfügung gestellten Fördermittel sowie insbesondere der Gemeinde St. Englmar, die den Großteil der Anschaffungskosten übernommen hat. Ebenso danken wir unserem Feuerwehrverein, der sich für die Anschaffung zusätzlicher Ausstattung finanziell mitbeteiligt hat.

Mit dieser nicht unerheblichen Investition können wir uns nun noch effektiver für die Sicherheit unserer Mitbürger - nicht nur in St. Englmar, sondern auch in der Umgebung - einsetzen.

   

 

14. Mai 2016 Sauber macht lustig

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Englmarer Feuerwehr wieder an der großen Aufräumaktion entlang der Straßen und Wanderwege in und um unser Bergdorf.

Unsere Kameraden waren dazu eingeteilt, entlang der Kreisstraße SR 21 ab Kostenz bis zur Viechtacher Straße für eine saubere Strecke zu sorgen. Dabei wurde etlicher Unrat entfernt, wobei sich die Frage stellt, wie manche Leute so verantwortungslos einfach ihren Müll im Straßengraben entsorgen.

Wir wollen alle Autofahrer und Wanderer daran erinnern, dass der Müll in einer Tonne zu entsorgen ist, immerhin soll unsere naturgeprägte Gegend auch so schön bleiben wie sie ist.

   

 

29. Apr. 2016 "Zum Einsatz fertig"

Vergangenen Freitag stellten sich drei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar erfolgreich der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“.

Trotz der widrigen Wetterbedingungen bei Schnee und Regen wurden fleißig unter der Anleitung der Gruppenführer Benedikt Karl, Andreas Niedermeier und Christian Schmelmer der Löschaufbau, das Kuppeln einer Saugleitung sowie verschiedene Knoten und Stiche geübt.

Die Abnahme fand unter den wachsamen Augen der Schiedsrichter KBI Markus Weber, KBM Günther Neuhierl und Kommandant Robert Fuchs statt. Nachdem die Kameraden ihr Können unter Beweis gestellt hatten, brachten KBI Weber und Bürgermeister Anton Piermeier ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass sich wieder einmal etliche Floriansjünger zusammengefunden hatten, um sich intensiv mit den Aufgaben des Löschabzeichens und damit mit dem Ernstfall auseinanderzusetzen. Besonders erfreulich war, dass sechs Kameradinnen und Kameraden erstmalig eine Leistungsprüfung ablegten.

Im Anschluss waren alle Anwesenden in unserem Vereinslokal noch auf eine Brotzeit eingeladen.

   

 

28. Apr. 2016 Des Feuerwehrlers neue Kleidung

Nachdem bei bisherigen Anschaffungen kein besonderer Wert auf ein einheitliches Erscheinungsbild gelegt wurde, finden sich bei unseren Einsatzkräften bis zu fünf verschiedene Jackenmodelle.

Um nun endlich ein gleichmäßiges Auftreten zu ermöglichen, wurde von der Wehrführung beschlossen, Einsatzkleidung nur noch in einer bestimmten Ausführung zu beschaffen. Die Entscheidung fiel auf das klassische Modell „Bayern 2000“ mit nachleuchtenden Streifen in Sipigelb.

Dadurch erscheinen unsere Kameraden nicht nur ordentlich bei Einsätzen und Übungen, sondern sind auch bei dunklen Umgebungsbedingungen gut sichtbar.

   

 

16. Apr. 2016 Rauchmelder für die kleine Franziska

Als zweiten Termin des heutigen Abends durften wir einen Rauchmelder bei der Familie Karl-Josef und Bettina Braun mit Töchterchen Franziska vorbeibringen.

Ein besonderes Highlight war die Tatsache, dass die Verleihung im Gasthaus der Großeltern, dem Gasthof Reiner in Grün stattfand. Daher war es kaum verwunderlich, dass die Kameraden mit einer ordentlichen und sehr schmackhaften Mahlzeit überrascht wurden.

Mit „Kajo“ Braun ist unsere Wehr schon längere Zeit verbunden, ist er doch selbst aktiver Feuerwehrmann in seinem Heimatort Oppenau im Schwarzwald. Aufgrund der guten Kontakte zu der Oppenauer Wehr, die er immer wieder nach St. Englmar einlud, haben wir diesen Ort als Ziel für unseren diesjährigen Vereinsausflug auserkoren.

In gemütlicher Runde konnte man schon ausgiebig über den anstehenden Ausflug diskutieren, bevor man sich verabschiedete.

Unterstützt wird diese tolle Aktion von der Firma REV Ritter, insbesondere von den Seniorchefs Maria und Manfred.

   

 

16. Apr. 2016 Rauchmelder für die kleine Elisabeth

Bereits zum zweiten Mal durften die Kameraden der FF St. Englmar zur Verleihung eines Rauchmelders bei der Leiterin der Englmarer Tourist-Info Astrid Piermeier und ihrem Mann Günther Holzapfel vorbeikommen, die sich über die Geburt ihrer Tochter Elisabeth freuen konnten.

Erneut wurden wir freundlich empfangen und wurden nach der Übergabe des Rauchmelders, einer Plüschpuppe und einer Glückwunschkarte mit einer kleinen Brotzeit versorgt.

   

 

28. Mär. 2016 Verabschiedung unseres Pfarrers

Vor knapp sechs Jahren kam Pater Franz Behrla in unser Dorf, um dort seinen Ruhestand zu verbringen. Er fand sofort in unserer Dorfgemeinschaft Anschluss und war überall und jederzeit ein gern gesehener Gast, der bei fast allen Veranstaltungen zugegen war. Auch unserer Feuerwehr ist er als Kamerad beigetreten.

Aus gesundheitlichen Gründen muss unser lieber Kamerad Franz nun unser Dorf und seine Bewohner verlassen, was wir zutiefst bedauern.

Am Ostermontag hielt Pater Behrla unter großer Anteilnahme der Bevölkerung seinen Abschiedsgottesdienst in der Schulturnhalle. Zu den zahlreichen Gottesdienstbesuchern gesellten sich auch viele Abordnungen der Ortsvereine, zu denen er stets guten Kontakt hatte und bei denen er immer gern gesehen war.

Mit bewegenden Worten nahm er bei einer berührenden Messe Abschied von seiner Herde. Anschließend hatten alle die Gelegenheit, sich persönlich von ihm zu verabschieden. Die verschiedenen Ortsvereine überreichten ihrerseits Abschieds- und Erinnerungsgeschenke.

Wir wünschen unserem (Un-)Ruhestandsgeistlichen alles Gute für seinen weiteren Lebensweg und werden ihn in unserem Dorf vermissen.

   

 

25. Mär. 2016 Vorfreude

35 Jahre lang hat uns unser Tragkraftspritzenfahrzeug treue Dienste geleistet. Doch der Zahn der Zeit hat auch bei dem Veteranen unter unseren Fahrzeugen seine Spuren hinterlassen.

Daher war es an der Zeit, einen würdigen Nachfolger zu finden. Dieser zeigt sich in Form eines hochmodernen Hilfeleistungslöschfahrzeugs, das sowohl zur Brandbekämpfung als auch zur technischen Hilfeleistung ausgelegt ist.

Bereits im letzten Jahr hatten mehrere Hersteller ihre verschiedenen Modelle bei unserer Wehr vorgeführt. Die anschließende Ausschreibung gewann die Firma Rosenbauer, die ihr Fahrzeug auf einem MAN-Fahrgestell aufbauen werden. Als Termin für die Fahrzeugübergabe ist der kommende Juni geplant.

Wir freuen uns bereits auf unseren neuen mobilen Untersatz, mit dem wir in Zukunft noch effektiver Menschen in Not helfen können.

   

 

13. Mär. 2016 Neuerungen und Kooperation

Mit der Aktivenversammlung am 13. März begann offiziell die neue Übungssaison für unsere Wehrmänner und –frauen.

Kommandant Reinhold Schötz und Vorsitzender Andreas Aichiger konnten sich über zahlreich erschienene Einsatzkräfte freuen. Kommandant Schötz informierte unsere Kameraden ausführlich über die anstehenden Neuerungen und Herausforderungen in diesem Jahr. Vorsitzender Aichinger gab die wichtigsten anstehenden Termine bekannt.

Höhepunkt der Versammlung war der Vortrag des Kreisbereitschaftsleiters Johann Kienberger vom Kreisverband Straubing-Bogen des Bayerischen Roten Kreuzes. Dabei stellte er die Organisationsstrukturen des BRK und dessen Tätigkeitsbereiche anschaulich dar und erläuterte, wie Feuerwehren und Rettungsdienstmitarbeiter im Einsatz effektiv zusammenarbeiten können.

Selbstverständlich wurde Herrn Kienberger im Anschluss von unseren Führungskräften ein Erinnerungsgeschenk als Dank für den aufschlussreichen Vortrag überreicht. Danach wurde von vielen Kameraden noch die Gelegenheit wahrgenommen, die Versammlungsthemen im Sozialraum zu diskutieren.

   

 

27. Feb. 2016 Unser Kassier wird 60

Dieses Wochenende konnten wir das Jubiläum eines besonderen Kameraden feiern. Unser zweiter Kassier Josef Feldmeier, liebevoll „Seki“ genannt, feierte sein 60. Wiegenfest.

Bereits um Punkt Mitternacht wurde das Geburtstagskind mit einem Standkonzert zu seinen Ehren überrascht. Auch unsere Holzpuppe „Oskar“ war bei der Gratulantenschar mit dabei.

Abends fand die offizielle Feier – wie könnte es auch anders sein – in unserem Vereinslokal statt. Die gesamte Vorstandschaft unserer Wehr war dazu eingeladen. Selbstverständlich wurde auch von unserer Seite her eine kleine Einlage vorgeführt. Vorsitzender Andreas Aichinger ließ das bisherige Vereinsleben des Jubilars Revue passieren. So trat Josef Feldmeier bereits im Jahre 1976 der Englmarer Feuerwehr als aktives Mitglied bei und ist auch heute noch einer unserer engagiertesten Kameraden. Als Dienstältester hat er sich die Bezeichnung „Alterspräsident“ verdient. Seine Sprüchen wie „Do kemma in d’Bildzeitung nei“ oder „Lou do amoi wos sa“ sind legendär und fanden Eingang in den täglichen Sprachgebrauch aller Englmarer.

Wir hoffen, dass unser „Seki“ uns noch viele Jahre treu erhalten bleibt.

   

 

14. Feb. 2016 Das ABC der Ersten Hilfe

Aufgrund der Notwendigkeit, insbesondere im Feuerwehrdienst schnell und effizient Erste Hilfe leisten zu können, wurde von unserem Feuerwehrarzt Dr. Daniel Jonas-Klemm ein Erste-Hilfe-Kurs für unsere Feuerwehrmänner und –frauen angeboten.

Diesem Angebot sind rund 40 Teilnehmer gefolgt, die in zwei Gruppen an zwei Tagen in den Grundlagen der Ersten-Hilfe geschult wurden. Dr. Jonas-Klemm erläuterte sehr anschaulich und einprägsam die Vorgehensweise beim Auffinden von Verletzten und deren Versorgung nach einfach zu lernenden Merkschemen.

Im praktischen Teil ließ er es sich nicht nehmen, selbst den Patienten zu mimen, so dass man recht realistisch den Ernstfall üben konnte.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Dr. Daniel Jonas-Klemm für den tollen Kurs.

   

 

13. Feb. 2016 Tue Gutes und rede darüber!

Dies ist der Leitsatz der Öffentlichkeitsarbeit bei der Feuerwehr. Um unsere Tätigkeiten der Allgemeinheit nahe zu bringen, verfügt unsere Wehr über ein eigenes Presseteam. Dieses fertigt nicht nur im Ernstfall Fotos vom Einsatzgeschehen an, sondern hält auch unsere vielfältigen Feste und Veranstaltungen in Bildern fest.

Seit nunmehr sechs Jahren steht uns dafür unsere eigene Webseite zur Verfügung. Diese wird von unserem Webmaster Christian Schmelmer betreut, wobei ihm hierbei unser Vorstand Andreas Aichinger und Felix Krauss unterstützen, welcher sich auch für unsere Meldungen auf der Kreisverbandsseite verantwortlich zeigt.

Um die Qualität unserer Kommunikation mit unseren Freunden, Unterstützern und der Bevölkerung noch weiter zu erhöhen, hat Webmaster, Gruppenführer und Schriftführer Christian Schmelmer an einem einwöchigen Lehrgang für Öffentlichkeitsarbeit an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried teilgenommen. Lernziele dieses Kurses waren unter anderem, die Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit zu erlernen, die Rechtsgrundlagen zu kennen und eine ansprechende Berichtserstattung anfertigen zu können. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Vorträge von Journalisten und Redakteuren gelegt, die den Kursteilnehmen sehr anschaulich von ihrer Zusammenarbeit mit den Feuerwehren berichteten und viele nützliche Tipps geben konnten. Praktische Hinweise zur Erstellung und Pflege von Feuerwehr-Webseiten durften natürlich auch nicht fehlen.

Im Einsatzfall erkennt man unsere Presseteammitglieder an den grünen Kennzeichnungswesten. Dies sind keine Paparazzi, sondern Feuerwehrler, die genau wissen, was sie fotografieren dürfen und wann man die Kamera besser abschaltet.

Wir gratulieren unserem Webmaster zu dem Lehrgang und hoffen, dass er uns auch weiterhin so vorbildlich in der Öffentlichkeit präsent hält.

   

 

07. Feb. 2016 Närrische Highlights

Eine große Schar von Kindern und Eltern folgte am Faschingssonntag der Einladung der FF Sankt Englmar zum traditionellen Kinderfasching. Bereits zum siebten Mal zeichneten sich die Floriansjünger um Vorsitzenden Andreas Aichinger und Kommandant Reinhold Schötz für das Treiben verantwortlich und auch diesmal hatten sie sich zum Vergnügen der Kinder viel einfallen lassen. Nach dem Blaulichteinzug am Kirchplatz und dem anschließenden Karamellregen formierte sich ein langer Zug mit Prinzessinnen, Hexen, Indianern und Cowboys durch den Ortskern. Nachbarkommandant Elmar Pfender und Sepp Pielmeier begleiteten die Jungnarren dabei schwungvoll und sorgten für einen gelungenen Auftakt. Einem wahren Faschingsspektakel im Waidlersaal des Gasthauses Bayerwald stand nun nichts mehr im Wege!

Dank der Beats von Jugendwart Andreas Niedermeier, dank der Animation von Melissa Rashica, Laura Piermeier, Alina Hien und der beiden Feuerwehrhäuptlinge sowie auch dank der gespendeten Leckereien der Bäckerei Edenhofer, auch Manfred Edenhofer beteiligte sich, feierten alle ausgelassen bis zum Höhepunkt, der Maskenprämierung. Jedes maskierte Kind konnte hierbei wieder einen Preis und Süßigkeiten erhalten, da sich die örtlichen Banken, die Rodelbahn mit Franz Bindl an der Spitze und Robert Bugl, der Sankt Englmarer Edeka-Aktiv-Markt-Besitzer, wieder besonders großzügig zeigten.

Während am späten Nachmittag die Kinder nach vielen Spielen und Spaß zufrieden und glücklich den Heimweg antreten konnten, gab es für die Feuerwehrkameraden nur eine kurze Verschnaufpause, schließlich musste alles für die am Abend stattfindende Jugendparty vorbereitet werden.

Sie war ebenfalls ein voller Erfolg, denn die Cocktails nach Rezepten von den aufgeschlossenen Wirtsleuten Maria und Edwin Schötz, die neue Lightshow, welche die Englberger-Brüder Konrad und Michael erst möglich machten, die Verlosung der Kino- und Mediamarktgutscheine, von den Gemeinderäten gestiftet und von Jugendbeauftragtem Lukas Troiber überbracht und verlost, kamen bei den Teenies an, sodass sich am Ende alle beteiligten Kräfte einig waren: „Heute war ein Tag voller Faschingshöhepunkte!“

   

 

23. Jan. 2016 Feuerwehr in Faschingsstimmung

Eine große Schar von Gästen folgte am vergangenen Samstag der Einladung zum traditionellen Feuerwehrball der FF Sankt Englmar. Besonders konnte Vorsitzender Andreas Aichinger hierzu den 1. Bürgermeister Anton Piermeier mit seiner Frau Sonja, Fahnenmutter Emma Schötz, Ehrenvorsitzenden Karl Dietl, viele Gemeinderatskollegen, den Patenverein FF Klinglbach, den neuen Patenverein FF Perasdorf, starke Abordnungen der Feuerwehren aus Rettenbach, Feldkirchen und Haibach sowie zahlreiche Ortsvereine begrüßen.

„SeZweundMia“ begeisterten die Ballbesucher wieder mit ihrem Können und ihren Liedern und sorgten mit ihrem Schwung dafür, dass sowohl die Tanz- als auch die Feierwütigen voll auf ihre Kosten kamen.

Die Blaulichtbar entwickelte sich zu einem Magneten des Balls, der neue Barchef Matthias Leidl leistete hier mit seiner Girlcrew ganze Arbeit.

Der Höhepunkt des Abends war wieder einmal die von Lukas Troiber, Edwin Schötz und Christian Schmelmer vorbereite Showeinlage. In diesem Jahr wurde der Wertstoffhof mit all seinen Ecken und Kanten etwas auf die Schippe genommen. Die Besucher amüsierten sich dabei sichtlich, vielleicht erkannten sie ja die eine oder andere Szene durchaus wieder….

 

Wir dürfen uns ganz herzlich bedanken bei allen Besuchern, vor allen Dingen aber auch bei den Mitwirkenden und Helfern sowie bei den Kassieren Gerd Feldmeier und Josef „Seki“ Feldmeier.

Vergelt’s Gott dürfen wir abschließend bei unseren Vereinswirtsleuten Maria und Edwin Schötz sagen, die uns wieder so hervorragend unterstützt haben!

   

 

01. Jan. 2016 Besuch aus Hessen

Seit bereits 33 Jahren ist die Familie Euler den Kameraden aus St. Englmar verbunden. Regelmäßig verbringen sie ihren Urlaub in unserem schönen Bergdorf.

Vergangenen September besuchten uns die Eulers mit ihren Kameraden der Rot-Kreuz-Gemeinschaft Langenhain/Wildsachsen zu den Einweihungsfeierlichkeiten unseres neuen Gerätehauses. Auch bei der Christbaumversteigerung sind sie immer anwesend.

Am ersten Tag des neuen Jahres ließen die Eulers es sich nicht nehmen, von unserem Vorsitzenden und 2. Kommandanten eine private Führung durch das neue Feuerwehrhaus zu erhalten.

Als Stammgäste unserer Wehr sind die Eulers und ihre Freunde jederzeit bei uns willkommen.

   

 

 

01. Jan. 2016 Wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder herzlich auf den Vereinsseiten der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar begrüßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2016!

Die Meldungen der Vorjahre können im Archiv eingesehen werden.