Gerätehausbau

 

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen den Baufortschritt unseres neuen Gerätehauses in chronologischer Reihenfolge.

Bei dem Gerätehausbau handelt es sich um unser bisher größtes Projekt in über 140 Jahren Vereinsgeschichte.

Die Arbeiten am Elektro- und Sanitärgewerk erfolgen komplett in Eigenleistung. Auch der Innenausbau und die Einrichtung wird größtenteils von unseren Kameraden und Förderern übernommen.

Wir möchten uns herzlich bei allen bedanken, die uns helfen dieses Riesenprojekt zu stemmen. Sei es durch die tatkräftige Mithilfe am Bau, durch finanzielle Zuwendungen oder einfach nur durch das Spendieren einer Brotzeit.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Trautes Heim, Glück allein

Nach mehr als einem Jahr anstrengender Arbeit haben wir es nun endlich geschafft: unser lang gehegter Wunsch nach einem neuen Zuhause wurde Wirklichkeit.

Mit den Einweihungsfeierlichkeiten vom 12. bis 13. September fand das bisher größte Projekt in unserer Geschichte einen krönenden Abschluss.

Nun steht uns ein Feuerwehrgerätehaus zur Verfügung, dass den Anforderungen einer modernen Wehr entspricht. Zusätzlich zu einer großzügigen Fahrzeughalle mit Lagerfläche verfügt das Haus über getrennte Umkleiden mit Duschen, ein Schlauchlager, einen Werkstattbereich mit Atemschutzpflege und Kleiderkammer, getrennte Toiletten, einen Technikraum, ein Büro, einen Schulungsraum und einen Sozialraum.

Wir bedanken uns bei allen, die uns beim Gerätehausbau unterstützt haben, die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden sind, die uns mit Brotzeiten versorgt haben und die tatkräftig mitgearbeitet haben. Besonders danken wollen wir allen, die uns auf diesen Seiten treu begleitet haben.

Nochmals ein riesiges DANKESCHÖN!

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

37. KW 2015:

 

 

Letzte Schritte

In der letzten Woche vor den Einweihungsfeierlichkeiten wird unseren Kameraden noch einmal einiges abverlangt.

Im Schulungsraum wird eine Leinwand installiert und das Mobiliar eingeräumt. In den Umkleiden werden die Alarm-Monitore in Betrieb genommen und am Balkon die Brüstung angebracht.

Zur Dekoration werden mehrere Bilder unserer Wehr in den verschiedenen Räumen angebracht.

Während die Aufbauarbeiten für die Einweihungsfeier laufen, erfolgt parallel dazu die Komplettreinigung des Gebäudes.

Wir sind nun bereit, unser neues Zuhauses gebührend einzuweihen…

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

36. KW 2015:

 

Der Countdown läuft

In der vorletzten Woche vor den Einweihungsfeierlichkeiten geben unsere Kameraden und Unterstützer noch einmal ordentlich Gas. Dies heißt auch, dass vermehrt unter der Woche gearbeitet wird.

Im Schulungsraum wird unser Wappen an den Rednerpult montiert und der Projektor an der Decke befestigt.

Mit einem Großaufgebot von mehreren Damen wird eine Komplettreinigung des Gerätehauses durchgeführt.

Die Theke im Sozialraum wird fertiggestellt und die Küchenzeile eingeräumt. Auch die neue Kaffeemaschine kann in Betrieb genommen werden.

Die deftige Brotzeit wird dankenswerterweise von einem unserer Kameraden gesponsert.

Den Kameraden verbleibt nun noch eine Woche, um die restlichen Arbeiten abzuschließen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

35. KW 2015:

 

 

Endspurt

Die Einweihung unseres Gerätehauses rückt immer näher. Doch die Arbeiten sind noch nicht vollendet.

Im Schulungsraum werden die nicht mehr benötigten Möbelreste des alten Gerätehauses ausgeräumt.

Die Programmierung der EDV-Ausstattung schreitet voran.

Im Rahmen einer Übung werden die Fahrzeughalle und die Außenanlagen gereinigt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

34. KW 2015:

 

Auf der Zielgeraden

Drei Wochen vor der Einweihungsfeier werden die anstehenden Arbeiten immer weniger.

Während unter Woche noch kleinere Arbeiten an der Elektroverteilung durchgeführt, die Kleiderkammer eingeräumt und die letzten Maße der Theke genommen werden, erfolgt an Wochenende die Montage der übrigen Türschilder.

Besonders freut es uns, unseren Kameraden aus dem fernen Dortmund sowie unsere Kollegen vom Roten Kreuz durch unser fast fertiges neues Zuhause führen zu dürfen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

33. KW 2015:

 

 

Fünfte Jahreszeit

In der Volkfestwoche wird es still um unsere kleine Baustelle.

Die Schreinerei Eckl beginnt die Theke und den Fahnenschrank wieder aufzubauen.

Von den Kameraden selbst werden kleinere Arbeiten wie das Einräumen des Lagers durchgeführt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

32. KW 2015:

 

Beschränkte Verhältnisse

Die elektronische Schranke vor der Ausfahrt wird aufgebaut und angeschlossen.

Um das Anwachsen der Rasenflächen sicherzustellen, werden die Grünanlagen bewässert.

Zudem wird der erste Teil der EDV-Ausstattung installiert. Somit ist das Gerätehaus bald auf technisch hohen Stand.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

31. KW 2015:

 

 

Eine neue Heimat

Nach über einem Jahr Bauzeit ist es nun soweit: das neue Gerätehaus kann bezogen werden.

Obwohl die Arbeiten im noch nicht abgeschlossen sind, haben wir uns entschieden unsere  Einsatzgerätschaften in das neue Feuerwehrhaus zu verlagern.

Zuvor wurde jedoch im Laufe der Woche fleißig weitergewerkelt. So erhielt das Gebäude einen auffälligen roten Sockelanstrich und die Fahrzeughalle eine Druckluftleitung für das Tanklöschfahrzeug. Ebenso wurde an der Lautsprecheranlage gearbeitet.

Am Samstagmorgen trafen sich die Gruppenführer und Vertreter der Vorstandschaft bei unserem alten Gerätehaus, um mit den Umzugsarbeiten zu beginnen.

Gemeinsam wurde die alte Fahrzeughalle ausgeräumt und die Neue vorbereitet. Nachdem die Fahrzeuge und die Ausrüstung im neuen Gerätehaus untergebracht waren, durfte die Mannschaft ihre neuen Spinde beziehen.

Verpflegt an diesem langen Arbeitstag wurden wir von zwei ortsansässigen Gastronomen, bei denen wir uns nochmal herzlichst für die Brotzeit und das Abschlussessen bedanken wollen.

Ab sofort können wir im Ernstfall von unserem neuen Standort aus ausrücken. Im Laufe des Augusts wollen wir auch die restlichen Arbeiten abschließen, sodass wir pünktlich zur Einweihungsfeier fertig werden.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

30. KW 2015:

 

Rot und weiß

Das Haus wird von unseren Kameraden ein zweites Mal von außen gestrichen. Zeitgleich werden zur Steuerung der Schranke vor der Einfahrt werden zusätzliche Leitungen vom Technikraum gezogen und die Metalltüren weiterhin rot bemalt.

Die Fa. Schneller befestigt den Hang östlich des Gerätehauses und planiert den Bereich hinter den asphaltierten Parkplätzen.

Die umfangreichste Tätigkeit von unserer Seite ist das montieren der Spinde in den Umkleiden.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

29. KW 2015:

 

 

Und wieder wird gestrichen

Die Firma Haimerl übernahm die Markierungsarbeiten der Parkplätze.

Als größere Aufgabe wird von den Kameraden die gesamte Fassade erneut gestrichen, damit das neue Gerätehaus pünktlich zum Umzug in neuem Glanz erstrahlt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

28. KW 2015:

 

Von alt zu neu

Von der Schreinerei Eckl wurden die Schränke und die Theke im Sozialraum des alten Gerätehauses fachmännisch zerlegt.

Unsere Kameraden übernahmen den Transport der Einzelteile zu unseren neuen Räumlichkeiten. Somit ist aus unserem alten Schulungs- und Sozialraum alles ausgeräumt, was im neuen Gerätehaus benötigt wird.

Im Anschluss wurde von unserem Vereinslokal noch eine kleine Brotzeit spendiert.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

27. KW 2015:

 

 

Schwarzes Gold

Von der Firma Strabag werden der Vorplatz, die Zufahrt und die Parkplätze asphaltiert. Dieser Moment wurde sehnsüchtig erwartet, da man das Gerätehaus nun auf befestigten Flächen betreten kann.

Im Gerätehaus selbst werden von den Kameraden die Büromöbel fertig montiert.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

26. KW 2015:

 

Inneneinrichtung

Die Arbeiten an den Außenanlagen werden fortgesetzt. Ebenso werden die Tore weiter angeschlossen.

Im Werkstattbereich werden weitere Schränke aufgebaut, im Lager bauen unsere Kameraden eine Regalwand. Der Sozialraum erhält einen Fernseher und einen Kühlschrank.

Unser Kreisbrandmeister ließ es sich auch nicht nehmen, sich durch unser neues Gerätehaus führen zu lassen.

Auch die Kameradschaft kommt nicht zu kurz. So wird zum ersten Mal im fast fertigen Sozialraum gemeinsam Brotzeit gemacht.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

25. KW 2015:

 

 

Wir packen unsre sieben Sachen

Nach über einem Jahr Bauzeit ist es nun soweit: die ersten Einrichtungsgegenstände aus unserem alten Gerätehaus werden in den Neubau verlagert.

Die Tische und Stühle des alten Schulungsraumes werden in ihre neue Heimat gebracht.

Zusätzlich wurden von unseren Kameraden die Außenanlagen mit Pflastersteinen befestigt. Von der Fa. Wanninger wurde die Küche und Atemschutzwerkstatt aufgebaut. Ebenso wurde die Audioanlage mit 16 Lautsprechern angeschlossen und die Büroeinrichtung größtenteils aufgebaut.

Somit wurde ein neuer Meilenstein bei unserem Gerätehausbau erreicht - der Endspurt hat begonnen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

24. KW 2015:

 

Rot, rot, rot sind alle unsre Türen

Die Arbeiten an den Außenanlagen und Befestigungen werden fortgesetzt.

Von unserer Seite her wurden in dieser Woche lediglich die Metalltüren in Feuerwehrrot gestrichen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

23. KW 2015:

 

 

Frauen bei der Feuerwehr

Nachdem die Arbeiten im Innenbereich fast vollständig abgeschlossen sind, war es an der Zeit, die erste Komplettreinigung unseres Bauwerks durchzuführen.

Dazu hatten sich mehrere Frauen aus unserem Ort bereit erklärt, an diesem Wochenende die Putzlappen zu schwingen.

Dabei wurde unser neues Gerätehaus vorbildlichst und blitzeblank gereinigt.

Selbstverständlich wurde auch für die Verpflegung der Damen gesorgt. Ein besonderes Dankeschön hierbei an die Spender des Mittagessens und natürlich an unsere „Putzteufel“!

Zeitgleich wurde mit den Ausräumarbeiten des alten Gerätehauses begonnen und die Metallverkleidung der Lagerräume angebracht.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

22. KW 2015:

 

Fingerspitzengefühl

Die Bauarbeiten im Innenbereich nähern sich dem Ende zu.

In den nun voll funktionsfähigen Sanitärbereichen wurden die Trennwände installiert und im Technikraum der Fußboden verlegt.

Von den Kameraden selbst  wurden daher nur noch einige kleinere Ausbesserungsarbeiten am Innenanstrich durchgeführt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

21. KW 2015:

 

 

Außenarbeiten

Für die Kameraden unserer Wehr stand ein ruhiges Wochenende an, da von unserer Seite aus keine Tätigkeiten anstanden.

Für die Firma Schneller jedoch gab es einiges zu tun, da mit den Arbeiten an den Außenbefestigungen begonnen wurde.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

20. KW 2015:

 

Vernetzt

Sämtliche Fußböden in unserem neuen Gerätehaus wurden im Laufe der Woche fertiggestellt.

Von unseren Kameraden und Unterstützern werden die Netzwerkdosen angeschlossen und der Netzwerkschrank im Technikraum eingerichtet.

Am Nachmittag erhielt unsere kleine Baustelle Besuch von zwei Kameraden aus Niedersachsen, die in unserem Bergdorf ihren Urlaub verbringen und sich von uns durch unseren Neubau führen ließen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

19. KW 2015:

 

 

Bodenständigkeit²

Am Lagerraum wurden die Türen fertig montiert. Zudem wurden von der Fa. Eckl sämtliche Türen eingebaut, an die aber noch ein Schutzblech angebracht wird.

Von unseren Kameraden und Helfern werden die Sanitäranlagen installiert.

Weitere fleißige Helfer verlegen die Fußböden im Sozialtrakt, sodass unsere neue Heimat immer mehr an Gestalt annimmt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

18. KW 2015:

 

Frühjahrsputz

Dieses Wochenende wurde in kleiner Runde gearbeitet.

Im Schlauchlager wurde die Decke und im der Fahrzeughalle die Abläufe erneut gestrichen. Weiterhin wurde der Lagerraum sorgfältig gereinigt und umgeräumt.

Von der Fa. Eckl wurden zwischenzeitlich die Türen eingebaut, die Fa. Weindl hat die Fliesenarbeiten fast abgeschlossen.

Anfang Juli wollen wir nun mit den Umzugsarbeiten beginnen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

17. KW 2015:

 

 

Ende in Sicht

Die Holzverkleidung des Lagerraums wird fertig montiert.

In der Gerätehalle wird eine Kabeltrommel mit automatischer Rückholeinrichtung fest verbaut. Auch weitere Arbeiten an der Elektrik, wie beispielsweise das Setzen der Lautsprecher in den Umkleiden, werden fortgeführt.

Zudem werden noch kleinere Ausbesserungsarbeiten am Putz vorgenommen.

Da im Inneren nur noch kleinere Arbeiten vorgenommen werden müssen, kann man der Fertigstellung unsere kleinen Baustelle bereits entgegenblicken.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

16. KW 2015:

 

Tore, Treppe und Decke

Die Torsteuerungen werden von einer Fachfirma angeschlossen.

Zwischenzeitlich wurden im Flur des Erdgeschosses die Deckenverkleidungen angebracht.

Von unserer Seite her werden im Gang die Deckenleuchten montiert und das Treppenhaus neu gestrichen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

15. KW 2015:

 

 

Frisch ans Werk

Nach einer Pause von zwei Wochen stand wieder ein größerer Arbeitseinsatz für die Kameraden und Unterstützer der Englmarer Feuerwehr an.

In der Fahrzeughalle wurden die Wandfließen angebracht und die Abläufe abgedichtet.

Der Sozialraum und Schulungsraum können sich nun über modische Deckenleuchten freuen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

14. KW 2015:

 

Ruhe vor dem Sturm

In dieser Woche war es ausnahmsweise wieder einmal ruhig im neuen Gerätehaus. Um den neuen Boden zu schonen, wurden die Arbeiten in der Gerätehalle ausgesetzt.

So wurde lediglich eine kleine Besprechung bezüglich der Umkleidenausstattung abgehalten und im Obergeschoss die Dachpfetten gestrichen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

13. KW 2015:

 

 

Bodenständigkeit

Nach dem Freiräumen der Fahrzeughalle kann der Boden verlegt werden. Ausgeführt wird dieser von der Firma Sturm in Form von Rüttelfliesen, die direkt in den Betonestrich eingebracht werden und somit eine hohe Standfestigkeit aufweisen.

Von Seiten unserer Wehr standen in dieser Woche lediglich Aufräumarbeiten in den Umkleiden, weiteres Verkabeln der Stromverteiler sowie das Abschleifen der Pfetten an.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

12. KW 2015:

 

Bitte freimachen

An diesem Wochenende musste unter Zeitdruck gearbeitet werden. In der nachfolgenden Woche werden in der Fahrzeughalle die Rüttelfliesen verlegt.

Daher mussten die Arbeiten in der Halle soweit wie möglich abgeschlossen und die Fahrzeughalle im Anschluss geräumt werden.

Nachdem die Rüttelfliesen für eine Dauer von rund zwei Wochen nicht betreten werden dürfen, ist für unsere fleißigen freiwilligen Handwerker erst einmal ein wohlverdienter Urlaub angesagt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

11. KW 2015:

 

 

Töne und Lichtermeer

Um für den richtigen Klang zu sorgen, werden im Schulungs- und Sozialraum Deckenlautsprecher eingebaut. Diese dienen später für Funkdurchsagen oder Schulungsvideos.

Die Installationsarbeiten in der Fahrzeughalle sind weit fortgeschritten. So kann die Halle inzwischen voll beleuchtet werden. Auch die durch Präsenzmelder gesteuerten Deckenlampen in den Duschen sind nun voll funktionsfähig.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

10. KW 2015:

 

Holzwurm und Glühwürmchen

Im Lagerraum oberhalb der Umkleiden wird die Innenverkleidung aus Holz angebracht.

In der Fahrzeughalle wird ein weiteres Lichtband montiert sowie noch fehelnde Stromkabel verlegt, während an den Heizungsrohren die Wärmedämmung angebracht wird. Mehrere Mitarbeiter der Fa. Schmelmer schließen im Technikraum die Wasserleitungen an.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

9. KW 2015:

 

 

(K)ein Ende in Sicht

Weiterhin dominieren die Arbeiten am Elektrogewerk die Tätigkeiten unserer fleißigen Handwerker.

Im Bereich des Lagerraums werden die vorhandenen Leitungen verlängert, im Schulungsraum werden weitere Steckdosen angeschlossen.

In der Fahrzeughalle wird ein drittes Lichtband montiert.

Obwohl noch einige Arbeitseinsätze bis zum Abschluss der Elektroarbeiten notwendig sind, kann man inzwischen von einem zügigen Baufortschritt sprechen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

8. KW 2015:

 

Erleuchtung

In der Fahrzeughalle werden die Lichtbänder montiert und angeschlossen.

Währenddessen werden die ersten Leitungen im Hauptverteiler angeschlossen, sodass nun endlich Licht in der Fahrzeughalle erstrahlen kann.

Zeitgleich werden in den Umkleiden bereits die Lichtschalter gesetzt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

7. KW 2015:

 

 

Weiß und hell

Die Arbeiten im Innenbereich schreiten zügig voran.

Im Sozialtrakt und Treppenhaus werden die letzten Flächen gestrichen.

In den Umkleiden werden die letzten Steckdosen gesetzt sowie die Deckenlampen montiert. Ebenso werden im Werkstattbereich die Lampen eingebaut und zusätzlixche Stromleitungen gezogen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

6. KW 2015:

 

Unter Strom

Der Innenausbau wird fortgesetzt.

Während die ersten Steckdosen gesetzt werden, werden im Obergeschoss die Malerarbeiten fortgeführt..

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

5. KW 2015:

 

 

Kleinkram

Wieder einmal steht das Verlegen von weiteren Kabeln auf dem Programm, sodass die Stromleitungen im neuen Gerätehaus bald fertiggestellt sein dürften.

Zudem werden einige kleinere Bereich nochmals mit Malerfarbe ausgebessert, da wir es uns zum Ziel gesetzt haben, eine möglichst einwandfreie Arbeit abzuliefern.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

4. KW 2015:

 

Die Tor macht hoch

Der Anschluss der Hallentore an das Stromnetz bildete das Hauptaugenmerk des Tages.

Zudem wurden weitere Kabelkanäle sowie eine Starkstromleitung für die Verteilerkästen verlegt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

3. KW 2015:

 

 

Woher der Wind weht

Bei dem zweiten Arbeitseinsatz dieses Jahres stand die Verlegung der Druckluftleitungen auf dem Programm. Diese werden zum einen für die Aufrechterhaltung des pneumatischen Drucks der Fahrzeuge als auch für die Werkstätten benötigt.

Für die Arbeiten bekamen wir ganz besondere Unterstützung von unseren Freunden aus Feldkirchen und Perasdorf. Hierzu ein ganz herzlichen Dankeschön, da es nicht alltäglich ist, bei solchen Projekten Hilfe von Mitgliedern anderer Feuerwehren zu bekommen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

2. KW 2015:

 

Weiter gehts

Zum ersten Arbeitseinsatz des neuen Jahres trafen sich die Kameraden nach einer erholsamen Weihnachtspause, um mit den Malerarbeiten fortzufahren.

Ebenso wurde mit dem Verlegen der Kabelkanäle in der Fahrzeughalle begonnen. Auch die ersten Verteilerkästen wurden gesetzt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

51. KW 2014:

 

 

Malerarbeiten³

Mit Hilfe der Firma Thiel wurden die Decken im Obergeschoss gestrichen.

Die Kameraden selbst übernahmen die Malerarbeiten in den Umkleiden und im Werkstattbereich.

Dies war vorerst der letzte Arbeitseinsatz in diesem Jahr, so dass man endlich in die verdiente Winterpause gehen konnte.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

50. KW 2014:

 

Farbe ins Spiel bringen

Der Malerbetrieb Thiel übernahm ehrenamtlich das Streichen der Decke der Fahrzeughalle.

Von Seiten unserer Wehr wurden werktags abends der Lagerraum fertig gestrichen.

Am Samstag wurde die Betondecke für die anstehenden Malerarbeiten aufgeraut sowie die sonst noch nötigen Vorbereitungen für die Malerarbeiten der Fahrzeughalle und der Umkleiden getroffen.

Im Anschluss wurde mit dem Ausweißen der Umkleiden begonnen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

49. KW 2014:

 

 

Malerarbeiten

Unter der Woche beginnen die Kameraden abends mit den Malerarbeiten im Innenbereich. Vorrangig erfolgt das Streichen des Lagerraums oberhalb der Umkleiden.

Am Wochende werden die Elektro- und EDV-Zuleitungen im Technikraum in den Kabelrinnen verlegt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

48. KW 2014:

 

Vor- und Nacharbeiten

Nach dem Abtrocknen des Estrichs wurden die Wasserleitungen in der Fahrzeughalle verlegt.

An der Kabelverlegung wurden noch kleinere Änderungen vorgenommen sowie eine Besprechung bezüglich der Malerarbeiten durchgeführt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

46. KW 2014:

 

 

Warme Füße

Von mehreren Mitarbeiten der Fa. Werner Schmelmer wird die Fußbodenheizung in Eigenleistung verlegt und isoliert.

Im Anschluss kann der Estrich eingebracht werden. Da dieser rund zwei Wochen zum Trocknen braucht, können die Kameraden die nächsten beiden Wochenenden auch außerhalb des neuen Gerätehauses verbringen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

45. KW 2014:

 

Viele Hände

An diesem Wochenende fand der bisher größte Arbeitseinsatz statt.

Ettliche Mitglieder und Förderer unserer Wehr hatten sich in den frühen Morgenstunden beim neuen Gerätehaus versammelt, um für einen riesen Baufortschritt zu sorgen. Selbst unsere Freunde der FF Feldkirchen haben tatkräftig mitgeholfen.

Gemeinsam wurde fast alle Leitungen und Kabel fertig verlegt, alle Wanddosen gesetzt und die Heizlüfter in der Gerätehalle montiert.

Auch die neuen Tore wurden eingebaut, wodurch unser neues Gerätehaus nun geschlossen ist und beheizt werden kann.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

43. KW 2014:

 

 

Fortschritte im Innenausbau

Die Ausstattung des Schulungsraums wird festgelegt.

Die Außenfassade wird gestrichen.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

42. KW 2014:

 

Arbeiten am Elektrogewerk

Es wird weiter an der Verlegung der Elektroleitungen gearbeitet. Bei diesem Arbeitseinsatz steht die Installation bei den Umkleiden und des Lagerraums im Vordergrund.

Zwischenzeitlich wurde mit der Verkleidung der Fahrzeughallendecke mit Gipskartonplatten begonnen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

41. KW 2014:

 

 

Innenausbau und Heizung

Die Heizungsrohre für die Fahrzeughalle werden verlegt.

Der Innenausbau erfolgt mit Trockenbauwänden. Auch die Zwischensparrendämmung des Sozialtrakts wird verlegt.

Eine Gastherme für die Zentralheizung wird installiert. Auch die Spülkästen der Toiletten werden vormontiert. Der Gastank findet seinen Platz vor der Werkstatt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

40. KW 2014:

 

Innenausbau und Vorplatz

An der Dachkonstruktion wird die Zwischensparrendämmung verlegt.

Auch der Sozialtrakt wird inzwischen verputzt.

Vor dem Gerätehaus wird der Vorplatz hergerichtet.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

39. KW 2014:

 

 

Fortschritte

Die Verlegung der Stromkabel wird fortgesetzt.

Vor dem Gerätehaus wurde ein Oberflur- und ein Unterflurhydrant errichtet.

Die Fahrzeughalle wurde innen verputzt.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

38. KW 2014:

 

Arbeiten am Elektrogewerk

Die Elektroleitungen werden weiter in Eigenleistung verlegt.

Zwischenzeitlich wurden im Erdgeschoss die Türen im Werkstattbereich eingebaut und das Gebäude außen verputzt.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

37. KW 2014:

 

 

Fenster und Wasseranschlüsse

Die Anschlüsse für die Waschbecken und Toiletten werden vorbereitet.

Zeitgleich werden die Fenster eingebaut. Auch die Arbeiten an der Abwasserleitung gehen voran.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

36. KW 2014:

 

Es werde Licht!

Die Arbeiten am Elekto-Gewerk können begonnen werden. Da diese komplett in Eigenregie größtenteils am Wochenende ausgeführt werden, ziehen sich die Arbeiten über mehrere Wochen hin.

Am Ende dieser Woche kann erstmals Licht im neuen Gerätehaus geschaltet werden.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

35. KW 2014:

 

 

Bautenabdichtung

Mithilfe von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern der Fa. Heilmann Flachdachabdeckungen wird der Boden des gesamten Erdgeschosses mittels bituminöser Dampfsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgedichtet.

Dazu mussten erst die Reste des Wandputzes vom Boden entfernt und dieser mit einer Bitumenemulsion zur Haftverbesserung angestrichen werden.

Das Verschweißen von Bitumenbahnen in geschlossenen Räumen war natürlich eine schweißtreibende Arbeit...

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

21.08.2014:

 

Richtfest

Mit dem lang ersehnten Richtfest konnte ein weitere Meilenstein bei der Realisierung unseres neuen Gerätehauses gefeiert werden.

Zu dem Fest waren Vertreter der Gemeinde, der beteiligten Firman und der Feuerwehr erschienen, um dem Richtspruch der Zimmerer zu lauschen.

Architekt Robert Troiber und Bürgermeister Anton Piermeier dankten den am Bau Beteiligten für die zügige Ausführung, bevor zu einer Brotzeit eingeladen wurde.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

34. KW 2014:

 

 

Zimmererarbeiten

Innerhalb von nur einer Woche wird von der Firma Dengler aus Rinchnach die gesamte Holzkonstruktion errichtet und das Dach eingedeckt.

Besonders die eindrucksvollen Binder aus Brettschichtholz fallen markant ins Auge.

Das Gebäude erreicht seine Endhöhe.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

33. KW 2014:

 

Erste Eigenleistung

Zur Einsparung der doch nicht unerheblichen Kosten wird in dieser Woche mit den Eigenleistungen begonnen.

Die Balken und Bretter für die Holzkonstruktionen werden von unseren Kameraden in der Zimmerei Dengler in Rinchnach eigenständig gestrichen, wofür mehrere Tage benötigt wurden.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

32. KW 2014:

 

 

Mauerwerk fertiggestellt

Die Arbeiten am Mauerwerk kommen zum Abschluss.

Das Gebäude nimmt mehr und mehr Form an.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

31. KW 2014:

 

Raum²

Die Mauern des Obergeschosses werden errichtet

Die Ausmaße des Gebäudes lassen sich immer mehr erahnen.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

30. KW 2014:

 

 

Betongold

Die Betondecke des Sozieltrakts wird fertiggestellt.

Die Tore nehmen nun Form an.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

29. KW 2014:

 

Es geht nach oben

Die einzelnen Räumlichkeiten des Erdgeschosses werden erkennbar.

Gegen Ende der Woche beginnen die Schalungs- und Bewehrungsarbeiten der Betondecke.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

28. KW 2014:

 

 

Stein auf Stein

Die ersten Mauern werden errichtet. Das Gebäude nimmt immer mehr Gestalt an.

Die Unterteilung in Fahrzeughalle und Werkstatt- / Sozialtrakt ist deulich erkennbar.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

27. KW 2014:

 

Bodenplatte

Die Arbeiten verlassen den Boden. Die Bodenplatte wird bewehrt und betoniert. Man erkennt die Ausmaße des Gebäudes.

Von nun an geht der Rohbau in Riesenschritten voran.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

24. KW 2014:

 

 

Fundamentarbeiten

Die Erdarbeiten und Arbeiten an den Fundamenten werden fortgesetzt. Der Grundriss des Gebäudes wird erkennbar.

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

23. KW 2014:

 

Fundamentarbeiten

Der Bodenaushub für die Fundamente wird fortgesetzt. Auch die ersten Streifenfundamente nehmen Form an.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

22. KW 2014:

 

 

Fundamentarbeiten

Die Stützmauer ist soweit fertiggestellt. Die Aushubarbeiten für die Fundamente des Sozialtrakts des Gerätehauses beginnen. Diese werden als Streifenfundamente ausgebildet.

Nach dem Bodenaushub wird direkt die Sauberkeitsschicht der Fundamente betoniert.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

21. KW 2014:

 

Grundlagenschaffung

Während mit dem Bodenaushub begonnen wird, wird bereits die Sauberkeitsschicht für die Stützmauer gegossen.

Ebenso wird ein Baukran aufgestellt, sodass die Baustelle vom ganzen Dorf her erkennbar ist.

In der selben Woche noch wird die Schalung der Stützmauer errichtet und betoniert.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

20. KW 2014:

 

 

Erste Schritte

Gleich nach dem Spatenstich wird mit den umfangreichen Erdarbeiten begonnen.

Zuerst wird der Aushub der aufgrund der schlechten Baugrundverhältnisse statisch erforderlichen Stützmauer vorgenommen. Währendessen wird bereits Bodenmaterial für den kommenden Bodenaustausch auf die Baustelle gebracht.

 

         

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

19. KW 2014:

 

Spatenstich

Mit einem symbolischen Spatenstich begannen am Donnerstag die Bauarbeiten des neuen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehr Sankt Englmar. Vorgesehen ist, dass der Rohbau noch im Herbst fertiggestellt wird, so dass im Winter mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Übergeben werden soll das neue Gebäude im Sommer des kommenden Jahres.