Archiv 2012

 

 

26. Dez. 2012 ... und zum Dritten!

Auch heuer fand wieder am zweiten Weihnachtsfeiertag die traditionelle Christbaumversteigerung der Englmarer Feuerwehr statt.

Besonders erfreulich war der sehr zahlreiche Besuch von Einheimischen und Feriengästen, wobei bei einer Urlauberin 30-jähriges Versteigerungsjubiläum gefeiert werden konnte.

Es gab nicht nur viele tolle Sachpreise bei der Verlosung zu ergattern, auch bei der Versteigurng selbst konnte so manches Schmankerl erworben werden.

Die FF St. Englmar dankt an allen Besuchern, Helfern und Spendern, die diesen Tag wieder zu einem Highlight in der Weihnachtszeit werden ließen.

   



 

19. Nov. 2012 Die Feuerwehr gratuliert zum 60-ten

Am Montag durfte eine Abordnung der FF St. Englmar der Geburtstagsfeier ihres langjährigen Mitglied Greind Johann sen. in seinen Café beiwohnen. Dabei kam natürlich auch die Verkostung der vom Jubilar selbst hergestellten hervorragenden Spirituosen nicht zu kurz.

Da Greindl Pit, wie wir sagen, hat immer ein offenes Ohr für seine Wehr und unterstützt diese stets tatkräftig bei ihren Veranstaltung. Pit, a herzlichs Vergelt's Gott!

   


 

27. Okt. 2012 Jahreshauptversammlung abgehalten

Zahleiche Einsätze hatte die Sankt Englmarer Wehr im letzten Jahr zu absolvieren, besonders im THL-Bereich, berichtete Kommandant Reinhold Schötz. 181 Mitglieder zählt die FFW Sankt Englmar, die eine Vielzahl von Aufgaben zu bewältigen hatte, wovon Vorstand Andreas Aichinger berichtete. Ein Schwerpunkt sei auch die Heranführung der Jugend an den Feuerwehrdienst. Bürgermeister Anton Piermeier bedankte sich für die Leistungen der Feuerwehr für die Gemeinde das ganze Jahr über. Er skizzierte auch die Planungen zum Neubau des Ger&¨tehauses, die inzwischen weit fortgeschritten sind.

Nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder konnte 1. Vorstand Andreas Aichinger zahlreiche Kameraden bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bayerwald begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Fahnenmutter und Ehrenmitglied Emma Schötz, Ehrenvorstand Karl Dietl, den weiteren Ehrenmitgliedern und Bürgermeister Anton Piermeier.

Zu Beginn der Versammlung gab Kassier Gerd Feldmeier einen ausführlichen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des letzten Jahres. Dabei konnte er auch etlichen Spendern danken. Durch diese Mittel konnten größere Anschaffungen aus der Vereinskasse bezahlt werden. Die Kassenprüfer bestätigen eine vorbildliche Kassenführung.

Kommandant Reinhold Schötz berichtete von einem turbulenten Jahr mit vielen Einsätzen, insbesondere 29-mal im THL-Bereich, vier Sicherheitswachen aber auch bei acht Bränden.  Daneben wurden zahlreiche Übungen abgehalten, wobei der Besuch teilweise zu bemängeln war. Aber auch lobende Worte fand der 1. Kommandant, besonders an die Adresse einiger junger Wehrmänner, die sehr einsatzfreudig seien. Eine Vielzahl von Leistungsabzeichen konnte erfolgreich abgelegt werden. Über Anschaffung berichtete Schötz. So wurden heuer viele kleinere gleichwohl aber wichtige Gegenstände beschafft, wie Kompressor, Alukisten, Schläuche, Hohlstrahlrohr, Umfeldbeleuchtung, Schutzausrüstungen, ein Hebekissensatz, eine Werkbank und Funkgeräte.

Jugendwart Andreas Niedermeier konnte von einer eifrigen Jugendgruppe berichten, die mit Bravour den Feuerwehrdienst leistet. Er berichtete von der Teilnahme an Übungen und am Jugendleistungsabzeichen in Mitterfels sowie am Wissenstest bei der FFW Sparr.

Von insgesamt 17 Atemschutzübungen wurde berichtet. Den vier jungen Kameraden, die aktuell den Lehrgang zum Atemschutzträger absolviert haben, wurde von Atemschutzbeauftragtem Tobias Troiber gedankt.

Der 1. Vorstand Andreas Aichinger ließ das abgelaufene Vereinsjahr nochmals Revue passieren und zählte die zahlreichen Veranstaltungen von Feuerwehrball und Bockbierfest bis Christbaumversteigerung, von Familienwandertag und Vereinsausflug bis Frauen-Aktionstag auf. Großes Echo habe auch die Rauchmelderaktion gefunden, so der Vorstand.

Aichinger gab eine Ausschau auf anstehende Veranstaltungen und bat um rege Beteiligung.

Er brachte auch zum Ausdruck, dass sich die Feuerwehr auch finanziell am Gerätehausbau und der Anschaffung eines neuen Fahrzeuges beteiligen muss. Es sei deshalb auch notwendig, neue Einnahmequellen zu finden, etwa durch Abhaltung weiterer Veranstaltungen. Er versprach, dass der gemeinnützige Feuerwehrverein ein zuverlässiger Partner der aktiven Kameraden und der Gemeinde bleiben werde.

Als wichtigsten Verein lobte der Bürgermeister die Feuerwehr. Er lobte die gute Jugendarbeit und den guten Ausbildungsstand, mahnte aber, dass dieser nur durch regelmäßige Übungen zu halten sei. Auch die Mischung von Jung und Alt stimme bei der Feuerwehr. Positiv stehe man der Aufnahme von Frauen gegenüber. Namens der Gemeinde bedankte er sich für die Leistungen, wie technische Hilfe, Brandbekämpfung, Absperrungen, Verkehrsregelungen oder Parkplatzeinweisungen. Er informierte über den zeitlichen Rahmen für den Bau eines Gerätehauses. Die Standortfrage sei geklärt, so Piermeier. Bürgermeister Piermeier als langgedienter Feuerwehrmann schloss mit dem Wunsch auf eine stets gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehren, auch der drei Ortsfeuerwehren untereinander.

Mit der Mitgliederehrung und Beförderungen klang die harmonische Versammlung aus. Vorstand Andreas Aichinger ehrte sechs Mitglieder für 10-jährige Mitgliedschaft, für 20 Jahre Edwin Schötz und Christian Paintinger, für 30 verdienstvolle Jahre Harald Haimerl, Manfred Hirtreiter und Michael Schötz, für bereits 40 Jahre Max Rohrmeier und Michael Englberger.

   



21. Okt. 2012 Ab ins Allgäu

 

Am dritten Oktoberwochenende war es wieder so weit. Die Feuerwehren Sankt Englmar und Rettenbach brachen bei herrlichem Spätsommerwetter zum traditionellen Vereinsausflug auf.

Dieses Jahr wurde als Ziel Schwangau im Allgäu gewählt, um dort unseren Feuerwehrkameraden Hans Greindl jun. zu besuchen. Ebenfalls wartete dort Michael C. Schroll auf uns, dessen Freundin Kathi aus Schwangau stammt. Mit rekordverdächtigen 81 Personen und zwei Bussen der Firma Wanninger, welche zuerst reichlich mit Brotzeit beladen wurden, starteten wir um 6:00 Uhr Früh beim Vereinslokal in Richtung München. Nach ca. drei Stunden hatten wir unsere Brotzeitstelle an der A 96 Höhe Landsberg am Lech erreicht. Es gab warmen Leberkäse und diverse Getränke sowie Kaffee und Kuchen, der uns von den fleißigen Frauen der Feuerwehrler gebacken wurde. Frisch gestärkt setzten wir den Weg in Richtung unseres Zieles fort.

Gegen Mittag schließlich kamen wir am Schloss Neuschwanstein an, wo wir bereits von Michael C. Schroll erwarten wurden. Am Programm stand nun die Schlossführung. Um dorthin zu gelangen war zuerst das „Besteigen“ des Schlossberges nötig, das letztendlich auch alle geschafft haben, ob zu Fuß oder in der Kutsche zusammen mit den netten Japanern. Als die kulturelle Weiterbildung geschafft war, trafen wir am Schlossausgang auf unseren „Wanderführer“ Hans, der uns nun den Weg hinauf zu seinem Jagdhaus auf die Bleckenau führte. Wer nicht wandern wollte, wurde von einem Shuttle-Bus die ca. sechs Kilometer lange Strecke chauffiert. Auf der Bleckenau konnten sich alle bei einer Brotzeit stärken, bevor uns der Shuttle-Bus wieder ins Tal zu unseren Reisebussen brachte. Anschließend wurden die beiden Hotels in Schwangau bezogen, zum einen das Hotel zur Post, zum anderen das Hotel Weinbauer.

Das Abendprogramm startete im Schlossbrauhaus mit dem gemeinsamen hervorragenden Abendessen. Natürlich durfte das selbstgebraute süffige Bier dabei nicht fehlen. So wurde mit viel Spaß in den Abend hinein gefeiert und gesungen, wobei die Jüngeren und Junggebliebenen noch das Schwangauer Nachtleben bis in die frühen Morgenstunden unsicher machten.

Am nächsten Morgen wurde in den jeweiligen Hotels gefrühstückt, bevor ein Teil der Ausflügler den Frühschoppen im Schlossbrauhaus besuchte, während der andere Teil einen kleinen Vormittagsspaziergang um den Alpsee machte, bzw. den Tegelberg mittels Seilbahn erklomm. Danach hatten noch alle die Möglichkeit ein Mittagessen zu sich zu nehmen. Währenddessen duellierten sich unser 1. Vorstand Andi Aichinger und unser Feuerwehrkamerad Hans Greindl jun. im Gstanzl-Singen. Auch darf man Elmar Pfender nicht vergessen, der immer eine Bereicherung für den Ausflug darstellt.

Gegen 14:00 Uhr wurde es schließlich Zeit für den Abschied. Am Nachhauseweg wurden noch zwei Stopps gemacht, einer bei der Wieskirche, der zweite an der A 92 um den restlichen Leberkäse und Kuchen zu „vernichten“. Zu Hause angekommen, besuchte noch ein Teil der Ausflügler das Letzte Alte Bier unseres Vereinskameraden Manfred Edenhofer.

Allen, die zum Gelingen dieses Ausfluges beigetragen haben, gilt ein herzlicher Dank, besonders Hans Greindl jun., Michael C. Schroll und seiner Freundin Kathi Helmer.

Somit können wir uns schon wieder freuen, wenn es in zwei Jahren wieder heißt, am Wochenende ist es wieder so weit, hoffentlich wieder mit fast genauso vielen Teilnehmern wie beim diesjährigen Ausflug!

   


 

08. Okt. 2012 Zum 80-ten alles Gute

Am Montag Abend war eine Abordnung der FF St. St. Englmar zur Geburtstagsfeier ihres langjährigen Mitglieds Xaver Kraus eingeladen.

Gefeiert wurde im Gasthaus Markbuchen, wo sämtliche Geburtstagsgäste aufs Beste versorgt wurden.

   


 

 

22. Sept. 2012 Traditioneller Familienwandertag

Vergangenen Samstag fand der traditionelle Familienwandertag der FF Sankt Englmar statt. Ziel der Wanderung sollte hierbei das Hofcafe der Fam. Stahl in Allersdorf sein.

Auch eine Neuerung gab es, da die Rettenbacher Kameraden beschlossen, sich mit ihren Frauen der Englmarer Wehr anzuschließen. Jedoch machte das Wetter den Wanderern einen Strich durch die Rechnung, sodass sich die über 20 Teilnehmer am Abend mit Fahrzeugen auf den Weg nach Allersdorf machen mussten.

 Der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Wirtin Martina Stahl verköstigte die Gäste aufs Beste und Michi Englberger sorgte für gute Laune. Die Vorsitzenden Aichinger und Paintinger dankten allen Teilnehmern sowie Michi Englberger und Fam Stahl und waren sich einig, diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr gemeinsam durchzuführen. Schließlich merkten sie an, dass dann wirklich gewandert werden solle.

   



 

20. Sept. 2012 Nachtübung in St. Englmar

"Feuerwehrtechnische Handgriffe müssen auch und gerade bei Nacht" sitzen", so eröffnete KBM Weber die Aussprache zur gemeinschaftlichen Nachtübung in Sankt Englmar. 

Angenommen wurde, dass sich das Waldcafe in Glashütt im Vollbrand befindet. Aufgabe der Feuerwehren St. Englmar, Klinglbach, Rettenbach und Perasdorf war es also, den Brand zu löschen und das Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Wohngebäude zu verindern. Erforderlich waren hierzu drei lange Schlauchleitungen sowie entsprechendes Beleuchtungsgerät. Nach 50min. konnte der örtlich zuständige Kommandant Schötz die Übung beenden und feststellen, dass die, bei einem hoffentlich nie eintretenden Ernstfall, nun gut eingeübtem Handgriffe schnelle Hilfe versprächen. 

Beim wohlverdienten Feierabendbier lobte der aktive Feuerwehrmann u. Bürgermeister Piermeier die gezeigte Leistung, die hervorragende Zusammenarbeit der Wehren sowie das Engagement.

   



 

 

08. Sept. 2012 "Wasser Marsch!"

Am Samstag Vormittag konnten unsere tüchtigen Feuerwehrler ihr Können in der Brandbekämpfung beweisen. Unten den strengen Augen der drei Schiedsrichter absolvierten drei Gruppen der FF St. Englmar das Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz".

Nach der erfolgreichen Abnahme wurden die Kameraden noch in das Vereinslokal auf eine Brotzeit eingeladen.

   


 


08. Sept. 2012 Bayerische Jugendleistungsprüfung erfolgreich abgelegt

In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Haibach wurden drei Jugendliche der Feuerwehr Sankt Englmar und elf Jugendliche der Feuerwehr Haibach für die Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsprüfung ausgebildet. Unter Anleitung von Kommandant Robert Fuchs, Jugendwart Andreas Niedermeier sowie dem Haibacher Jugendwart Markus Dilger wurden die Prüflinge gründlich auf die Abnahme vorbereitet.

Die vierzehn Feuerwehranwärter mussten elf feuerwehrtechnische Aufgaben in vorgegebener Zeit lösen. Die Prüfung bestand aus fünf Einzelübungen (Anlegen eines Mastwurfs an den Saugkorb, Befestigen einer Feuerwehrleine am CM-Strahlrohr, Anlegen eines Brustbundes mit Spierenstich, Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauchs innerhalb eines seitlich begrenzten Feldes, Zielwurf mit einer Feuerwehrleine), aus fünf Truppübungen (Kuppeln von zwei Saugschläuchen als Wassertrupp und Schlauchtrupp, Ankuppeln eines CM-Strahlrohrs an einen C-Schlauch, Zielspritzen mit der Kübelspritze, Erkennen und Zuordnen von wasserführenden Armaturen samt Kupplungen und Zubehör, Zusammenkuppeln einer 90 Meter langen C-Leitung) und einer theoretischen Prüfung. Die vierzehn Jungendlichen haben die gestellten Aufgaben hervorragend und mit Bravur gemeistert. Sie konnten stolz das Bayerische Jugendleitungsabzeichen in Empfang nehmen. Nach der Prüfung gab es für alle Mitwirkenden eine Brotzeit.

Zum Schluss bedankte sich Andreas Niedermeier beim Haibacher Kommandanten Robert Fuchs für die gute Zusammenarbeit. 

   


 


12. Aug. 2012 Die FF St. Englmar gratuliert der Familie Hirtreiter zur Geburt ihres Sohnes

„Rauchmelder retten Leben“. Diesen Leitsatz nimmt die FF Sankt Englmar besonders ernst und hat es sich deshalb jetzt zur Aufgabe gemacht, das Kinderzimmer jedes Neugeborenen mit einem entsprechenden Gerät auszurüsten.

Vor wenigen Tagen durften Kommandant Schötz und Vorstand Aichinger Helga und Martin Hirtreiter im Namen der FF Sankt Englmar persönlich recht herzlich zur Geburt ihres Sohnes Jakob gratulieren und einen Rauchmelder überreichen. Beide brachten zum Ausdruck, dass dieser in einem hoffentlich nie eintretenden Ernstfall beste Dienste leiste. Helga und Martin Hirtreiter freuten sich über den Besuch der Englmarer Wehr und selbstverständlich wurde noch auf das Wohl Jakobs angestoßen.

Die Rauchmelderaktion wird freundlich unterstützt von der Firma REV Ritter GmbH, insbesondere von den Seniorchefs Manfred und Maria Ritter.

   



 

10. Aug. 2012 Micheal Hartl sen. feierte seinen 85. Geburtstag

Am 10.08.2012 konnte Michael Hartl sen. aus Glashütt seinen 85. Geburtstag feiern. Selbstverständlich gratulierte die FF Sankt Englmar ihrem Mitglied mit einer Abordnung.

Diese wünschte dem Jubilar alles erdenklich Gute, Gesundheit sowie Gottes Segen und überreichte ein kleines Präsent. Außerdem betonten Vorstand Aichinger und Kommandant Schötz, dass Michael Hartl sen. bereits seit dem 01.01.1946 Mitglied der FF Sankt Englmar sei und somit mit 66 Jahren Mitgliedschaft das „dienstälteste“ Mitglied des Vereins sei. Einig waren sich die beiden in ihrem Wunsch, dass Michael Hartl sen. noch viele Jahre oben drauf legen wolle. Der Jubilar lud die Kameraden im Anschluss zum Umtrunk in die hervorragend dekorierte Halle ein, wo sie mit Grillschmankerln, selbst gemachten Salaten und Schmalzgebäck bestens verpflegt wurden.

Dafür auch an dieser Stelle dem Hartl Michael sen. noch einmal ein „Herzliches Vergelt’s Gott“.

   



 

28. Jul. 2012 Ein Dankeschön für die vielen Helfer

Noch lange Zeit werden sich die vielen Helfer der umliegenden Feuerwehren an den Großband in Allersdorf bei dem Bau-unternehmen Fischl erinnern. Aber auch der Firmenchef erinnerte sich an die rund 300 eingesetzten Einsatzkräfte. 

Daher wurden alle Beteiligten Feuerwehren zu einer "Helferparty" ins Gasthaus Zottling eingeladen. Bei deftigen Grillhendln und Musik ließ es sich Herr Fischl nicht nehmen, die damaligen Gegebenheiten humoristisch aus seiner Sicht zu erzählen, was für so manchen Lacher sorgte.

Wir wollen uns bei Herrn Fischl für die Einladung und die wundervollen Stunden bedanken, da es leider nicht selbstver-ständlich ist, als Feuerwehrler ein Wort des Dankes oder der Anerkennung zu erhalten.

Dankeschön!

   


 


19. Jul. 2012 Großübung in Rettenbach

Diesen Donnerstag richtete die Ortsfeuerwehr Rettenbach eine Großübung für die umliegenden Feuerwehren aus.

Angenommen wurde der Brand eines Gasthauses. Die Feuerwehr Rettenbach übernahm zusammen mit dem TSF der FF St. Englmar die Wasserversorgung, während die FF Klinglbach und unser TLF den Innenangriff mit Personenrettung unter schwerem Atemschutz durchführten. Die FF Perasdorf kümmerte sich um den Schutz der benachbarten Schreinerei.

Nach Abschluss der gelungen Übung sprachen der Rettenbacher Kommandant Elmar Pfender und der Kreisbrandmeister Markus Weber noch Worte des Dankes an die anwesenden Kameraden.

Nachdem man sich wieder unter lockerer Atmosphäre erfrischt hatte, trat man nach eineinhalb Stunden wieder den Rückweg an.

   



 

22. Jul. 2012 Feiern bei Wind und Wetter

Da hatte Petrus wohl kein Erbarmen mit den Englmarer Floriansjüngern: regnerisch und kalt war die Wetterlage bei unserem diesjährigen "Sommer"fest. Aber ein echter Feuerwehrler lässt sich vom Wetter nicht verschrecken.

Und unsere Gäste anscheinend auch nicht. Gegen die kalte Witterung hatte man schnell ein Zelt sowie ein paar Heizpilze aufgestellt und schon stand der guten Stimmung nichts mehr im Wege.

Mit Kaffee und Kuchen sowie leckerem Rollbraten oder Grillwaren wurden unsere zahlreichen Gäste bestens versorgt, die allesamt zufrieden und mit vollen Mägen nach etlichen vergnüglichen Stunden wieder den Heimweg antreten konnten.

Wir bedanken uns für den guten Besuch der Bevölkerung und der Vereine als auch bei allen, die durch ihre Mitarbeit oder Hilfe zu diesem gelungen Fest beigetragen haben.

Wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr, selbst wenn Petrus dann erneut "Wasser Marsch" gibt.

   



 

01. Jul. 2012 Mitteilung des Bürgermeisters

Die ehrenamtlichen Aktiven unserer drei Freiwilligen Feuerwehren leisten großen Einsatz für die Allgemeinheit. Neben kleineren Routineeinsätzen oder der Vornahme von Absperrungen mussten unsere Einsatzkräfte heuer beispielsweise schon zu zwei schlimmen Verkehrsunfällen jeweils mit Todesfolgen ausrücken. Solche Einsätze gehen an die Grenze dessen, was Freiwilligen bei Hilfeleistungen zumutbar ist.

Ich möchte den Aktiven, die zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit waren und sind, sich für andere im Rettungsdienst einzusetzen ausdrücklich auch an dieser Stelle einmal Dank sagen und Respekt zollen. Keinerlei Verständnis habe ich dafür, wenn der Feuerwehr vorgeworfen wird, Gaudi zu machen und Lärm zu verbreiten. Aktive und Verantwortliche sind zu Recht verärgert über solche Sprüche! Die Fahrt zum Einsatz hat schon aus Gründen der Sicherheit und des Versicherungsschutzes der Einsatzkräfte mit Blaulicht und Martinshorn zu erfolgen.

Ebenso wenig verständlich ist es, wenn Aktive bei Absperrmaßnahmen zum Teil übel beschimpft werden. Die Feuerwehrfrauen und –männer opfern viel Freizeit zum Wohle der Allgemeinheit. Sie haben jede Unterstützung verdient. Ich hoffe, dass diese Zeilen zum Nachdenken anregen und den Aktiven künftig wieder von allen Bürgern der verdiente Respekt entgegen gebracht wird.

Anton Piermeier, 1. Bürgermeister

   


 


30. Jun. 2012 Zu Gast bei Freunden

Bei herrlichem Wetter besuchte eine Abordnung unserer Wehr das Florianifest in Feldkirchen.

Kennengelernt hatten sich unsere Wehren bei der Schneekatastrophe 2006. Damals war unter anderem die Feuerwehr Feldkirchen zur Unterstützung in Sankt Englm ar eingesetzt.  Seit  dieser Zeit besucht man sich gegenseitig bei Bällen und anderen Veranstaltungen. Es entstand eine richtige Freundschaft zwischen unseren beiden Vereinen.

So machte man sich auch dieses Jahr wieder auf, unsere Freunde aus dem Gäuboden zu besuchen.  Bei leckerem Gegrillten und süffigen Getränken diskutierte man die Neuigkeiten im Feuerwehrwesen und pflegte die Kameradschaft.

Wir freuen uns bereits darauf die Feldkirchner Kameraden dann auch auf unserem Sommerfest begrüßen zu dürfen.

   



 

24. Jun. 2012 Gemeinschaftsübung abgehalten

  

Zu einem angenommenen Tiefgaragenbrand trafen sich am Sonntag Morgen die Feuerwehren rund um St. Englmar.

Es wurde ein Brand mit vermissten Personen auf dem unteren Deck der Tiefgarage des Resort Hotels Predigtstuhl geübt. Der Angriff erfolgte über alle verfügbaren Zugänge des Parkdecks, wobei die FF St. Englmar die Zufahrt, sowie die Wehren Klinglbach und Kollnburg jeweils ein Treppenhaus übernahmen. Des Weiteren kümmerte sich die FF Rettenbach um die Wasserversorgung und die FF Perasdorf übernahm die Vermissten Sammelstelle sowie die Bereitstellung eines Atemschutzsicherungstrupps. Kurz nachdem die ersten Opfer geborgen worden waren, wurde von der Übungsleitung ein Atemschutznotfall mit einem verletzten Kameraden eingespielt. Die übrigen Atemschutzträger bargen den Kameraden und brachten in aus dem Parkhaus.

Nach circa 45 Minuten wurde Übung beendet und in der Abschlussbesprechung dankte der Übungsleiter Ludwig Freundl, sowie KBI Sussbauer und KBM Weber den Kameraden und lobten die gute Zusammenarbeit der Wehren auch über die Landkreisgrenzen hinaus.

   


 


19. Jun. 2012 Infoabend für Neumitglieder ein toller Erfolg

„Wer nicht wirbt, der stirbt.“ Diesen Grundsatz nahm sich auch die Englmarer Wehr zu Herzen und warb in den vergangenen Wochen verstärkt um neue Mitglieder. Besonders war an dieser Werbeaktion, dass erstmals auch gezielt Frauen angesprochen wurden. So war es nicht verwunderlich, dass sich doch ein paar interessierte Damen zum Infoabend im Gerätehaus einfanden. Kommandant Reinhold Schötz und sein Stellvertreter und Vorstand Andreas Aichinger zeigten sich hocherfreut über das Interesse der Frauen und betonten bei ihren jeweiligen Ausführungen, dass jeder gebraucht würde, um die Anforderungen einer modernen Feuerwehr bewerkstelligen zu können. Nachdem Kommandant und Vorstand die aktive Truppe sowie den Verein mit Hilfe einer von Schriftführer Christian Schmelmer erstellten Powerpointpräsentation eingehend vorgestellt hatten, erläuterte der dritte Kommandant Florian Müller Fahrzeuge und Gerätschaften der Englmarer Wehr.

Zum Abschluss gaben die Verantwortlichen der FF Sankt Englmar ihrer Hoffnung Ausdruck, dass künftig noch mehr Frauen den Weg zur Feuerwehr finden und die Truppe tatkräftig unterstützen.

Bei einem gemeinsamen Getränk und guten Gesprächen ließ man den Abend gemütlich ausklingen.

   



 

12. Mai 2012 Leistungsprüfung abgelegt

  

Am Samstag vormittag hieß es "Zum Einsatz fertig" für unsere Kameraden.  

Bei der Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" zeigten 24 Kameraden der FF St. Englmar und zwei Kameraden der FF Perasdorf ihr Können beim Umgang mit Spreizer und Schneidgerät bei der Personenbefreiung.

Die Abnahme leitete mit wachsamen Augen Herr KBI Manfred Sußbauer zusammen mit den Herren Günther Neuhierl und Franz Peter.

Nach dem erfolgreichen Ablegen des Leistungsabzeichens spendierte die Gemeinde noch eine Brotzeit im Vereinslokal.

Wir bedanken uns für die faire Abnahme und freuen uns bereits auf die nächste Leistungsprüfung im Herbst.

   


 

 

05. Mai 2012 Viel Müll im Wald

  

Nach dem Ende der Wintersaison lautete die Devise auch dieses Jahr wieder "Rama dama!"

Durch die sehr hohe Frequentierung der Englmarer Langlaufloipen musste auch heuer die Natur wieder etliche Verschmutzungen erdulden. Wie leicht fällt es einem doch, schnell mal sein benutztes Taschentuch an den Waldrand neben der Loipe zu werfen. Und so ein kleines Bonbon-Papier, dass schadet doch auch nicht...

Doch was schnell weggeworfen ist, braucht lange um abgebaut zu werden. So waren an diesem angenehm milden Samstag Morgen die Vereine wieder dazu aufgerufen, eine Säuberungsaktion in unseren schönen Wäldern abzuhalten. Auch die Freiwillige Feuerwehr St. Englmar beteiligte sich wieder.

Doch dieser Marsch durch die Natur hatte nichts mit einem müßigen Frühjahrsspaziergang zu tun. Abgebrochene Skistecken waren noch die harmlosesten Sachen, welche man im Wald fand. Man stellt sich dabei doch die Frage, welche "Saubären" da wohl wieder unterwegs waren.

So arbeitete man sich vier Stunden lang durch das Dickicht und nach getaner Arbeit war man noch auf einen deftigen Eintopf am Wertstoffhof eingeladen.

Eigentlich etwas schönes, so eine kleine Wanderung im Wald... wenn alle auf die Natur Rücksicht nehmen würden.

Denn mir san im Woid dahoam, und dahoam mecht mas ja a sauba hom.

   



 

30. Mär. 2012 Zünftiges Bockbierfest

  

Auch dieses Jahr hielt die Freiwillige Feuerwehr St. Englmar wieder ihr traditionelles Bockbierfest ab.

Bei bestem Bockbier der Gesellschaftsbrauerei Viechtach und bayerischer Musik der Blaskapelle Felsnstoana wurden die Gäste bestens unterhalten. Auch die sehr gelungene Fastenpredigt traf voll ins Schwarze.

Wir freuen uns auch wieder auf nächtes Jahr, wenn es heißt "ozapft is!"

   


 


24. Mär. 2012 Kameradschaftsabend beim Reisabauern

  

Am Samstag lud unser Vereinskamerad Josef Biebl mit Frau Cilla, auch bekannt als Reisabaua, die Führungskräfte der Englmarer Wehr zu sich zu einem Kameradschaftsabend ein.

Bei bayerischen Schmankerln und guter Stimmung genoss man die Nach circa 45 Minuten wurde Gastfreundschaft und vernbsp; brachte etliche gemütliche Stunden zusammen.

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich für die Einladung, die wir sehr gerne angenommen haben.

Vergelt's Gott, Sepp!

   



 

11. Mär. 2012  Die Englmarer Wehr gratuliert dem Bezirksfeuerwehrpfarrer

  

Am Sonntag feierte der Bezirksfeuerwehrpfarrer Gotthard Weiß seinen 60. Geburtstag in großem Rahmen.

Eine Abordnung der FF St. Englmar begab sich nach Hofkirchen, um unsere Glückwünsche zu überbringen.

Bei dieser Gelegenheit wollen wir nochmals Herrn Hochw. Weiß für den gelungen Gottesdienst zur Weihe unserer Fahne danken.

   


 


10. Mär. 2012 Ende der Winterpause 

  

Vergangenes Wochende hieß es Aufwachen aus dem Winterschlaf.

In der ersten Übung des Jahres 2012 mussten die Männer der FF St. Englmar zeigen, dass sie über die Wintermonate nichts verlernt hatten. Zuerst wurde das Wissen über die Ausrüstung unserer Fahrzeuge aufgefrischt. Anschließend bewiesen unsere Feuerwehrler in verschiedenen Stationen ihr Können beir grundlegenden Dingen wie Knotenkunde oder das Kuppeln von Saugschlauchen. 

Abschließend fand noch ein gemütlicher Kameradschaftsabend im Schulungsraum statt.

   



 

23. Feb. 2012 Spende für die Feuerwehren

  

Der Hauptgeschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank, Josef Stadler, überraschte die Feuerwehren von Sankt Englmar mit einer Zuwendung.

Hoch erfreut konnten die Führungskräfte, die Vorstände und Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehren von Rettenbach, Klinglbach und Sankt Englmar aus den Händen von Josef Stadler einen Spendenscheck über insgesamt 1000 Euro aus dem Erlös des Gewinnsparens entgegen nehmen.

Die Raiffeisenbank hatte sich nach den Worten von Geschäftsleiter Stadler entschlossen, die wichtigsten örtlichen Einrichtungen, nämlich die Feuerwehren zu unterstützen und damit zu dokumentieren, dass man seitens der Bank das dezentrale Engagement auf dem Dorf als unvermindert wichtige Aufgabe sieht. Für die Feuerwehrausstattung, besonders die dringende Anschaffung zusätzlicher Handfunkgeräte könne die Zuwendung sehr gut gebraucht werden, so die Führungskräfte unisono bei ihren herzlichen Dankesworten an Josef Stadler und Thomas Fischer von der Raiffeisenbank. Diese seinerseits beteuerten, dass es dem örtlichen Geldinstitut ein besonderes Anliegen ist, das große Engagement, das gerade die Feuerwehr im Ehrenamt leiste, zu würdigen und nach Kräften zu unterstützen.

   



 

19. Feb. 2012 „Auch die Kinder sollen ihren Fasching haben“

  

Bei der FF Sankt Englmar beherzigt man dies besonders. Bereits zum dritten Mal organisierten die Männer um Vorstand Andreas Aichinger und Kommandant Reinhold Schötz am Faschingssonntag den Kinderfasching in Sankt Englmar. Trotz der schlechten Witterung kamen zahlreiche kleine und große Besucher, um einen vergnüglichen Nachmittag zu verbringen.

Am Eingang des „Waidler-Saales“ spielten die Musikanten der „Pröllergeisda“ die Gäste zur Tanzfläche. Dort warteten bereits die Animateurinnen und Animateure, die es verstanden, ihre Gäste mit Süßigkeiten, Musik, Tanzeinlagen und Spielen zu begeistern. Natürlich fehlte auch die Maskenprämierung nicht, zu welcher angeführt werden muss, dass jedes Kind ein Präsent erhielt. Nach mehreren Stunden Spaß läutete DJ Andi mit „Hells Bells“ und dem obligatorischen „Headbangen“ das Ende der Faschingsparty, welches Paulchen Panther besiegelte, ein.

Bedanken möchte sich die FF Sankt Englmar bei allen Besuchern, den vielen zahlreichen Helfern, Familie Schötz, hier vor allen Dingen beim Waidler und ganz besonders bei der Englmarer Geschäftswelt, die mit Sachspenden ein großes Herz für den Kinderfasching bewies.

Schon jetzt freuen sich die Organisatoren auf die nächste Party mit den Kleinen…

zu den Bildern...

   


 


 

28. Jan. 2012 Traditioneller Feuerwehrball

  Wie alle Jahre lud die FF St. Englmar wieder die gesamte Bevölkerung zum traditionellen Feuerwehrball im Gasthaus Bayerwald ein.

Bei mitreisender Musik verbrachte so mancher den Abend ausgelassen auf der Tanzfläche.

Besonders große Begeisterung erntete die Showeinlage einiger unserer junggebliebener Kameraden.Auf dem sehr gut besuchten Ball zeigte sogar manch ein Mitglied unserer Wehr ungeahnte Talente als Entertainer.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern und Helfern, die diesen gelungen Abend erst möglich gemacht haben.

   


 


01. Jan. 2012 Wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder herzlich auf den Vereinsseiten der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar begrüßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2012!

Die Meldungen des Vorjahres können im Archiv eingesehen werden.