Einsätze 2017

eiko_icon Verkehrsunfall


Technische Hilfeleistung > Verkehrsunfall
St 2139 auf Höhe Grünmühl
14.10.2017
17:07 Uhr
22:00 Uhr
eingesetzte Kräfte :
FF St. Englmar
FF Hunderdorf
FF Klinglbach
FF Neukirchen
FF Obermühlbach
FF Steinburg
Rettungsdienst
eingesetzte Kräfte: FF St. Englmar
FF Hunderdorf
FF Klinglbach
FF Neukirchen
FF Obermühlbach
FF Steinburg
Rettungsdienst
 

Einsatzbericht:

Die Uhr zeigte 17:07 an, als die Sirenen der Feuerwehren Sankt Englmar, Klinglbach, Obermühlbach, Hunderdorf und Neukirchen die Kameraden zum Einsatz rief. „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen – Staatsstraße St 2139 zwischen Grün und Grünmühl“ lautete die Meldung der Leitstelle Straubing.

Nach nur wenigen Minuten waren die Kameradinnen und Kameraden vor Ort. Ein auf der Straße verteiltes Trümmerfeld aus Motorrad- und Autoteilen vermittelte den Feuerwehren beim Eintreffen sofort den Ernst der Lage. Zügig wurde die Unfallstelle großräumig von den Wehren Klinglbach und Obermühlbach abgesperrt. Der Rettungsdienst, die Notärzte und die Luftrettung erhielten umfassende Unterstützung von der Sankt Englmarer und Neukirchner Wehr, sowie einer glücklicherweise gerade anwesenden Reisegruppe von Kameraden der Bergwacht. Ein ebenfalls zu dieser Gruppe gehörender Notfallseelsorger betreute mit einigen unserer Kameraden die körperlich unverletzt gebliebenen Insassen des am Unfall beteiligten PKW.

Nach dem Abtransport des schwerverletzten Motoradfahrers zum Helikopter durch den Rettungswagen beförderte die Feuerwehr Sankt Englmar die Ärzte mit ihrem Mehrzweckfahrzeug ebenfalls zum Rettungshubschrauber, da dieser nicht unmittelbar an der Einsatzstelle landen konnte.

Bis zum Eintreffen des angeforderten Gutachters bauten die Wehren an der Einsatzstelle ihre Beleuchtungseinheiten auf, um in der mittlerweile einbrechenden Dunkelheit die umfassenden Ermittlungsarbeiten des Gutachters zu gewährleisten. Um die Einsatzstelle bestmöglich auszuleuchten, wurde die Feuerwehr Steinburg angefordert, da diese über einen leistungsstarken mobilen Lichtmast verfügt. Der in der Zwischenzeit eingetroffenen Gutachter wurde von den Kameraden der Sankt Englmarer Feuerwehr bei den Vermessungsarbeiten unterstützt.

Nach der Bergung der Unfallfahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen wurde die Fahrbahn gereinigt und die St 2139 wieder für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Um 21:45 Uhr konnte der Einsatz nach viereinhalb Stunden beendet werden.

 

Einsatzbilder:

 

Einsatzbilder